Yahoo Web Search

  1. Knut Wicksell - Wikipedia

    en.wikipedia.org › wiki › Knut_Wicksell

    Johan Gustaf Knut Wicksell (December 20, 1851 – May 3, 1926) was a leading Swedish economist of the Stockholm school. His economic contributions would influence both the Keynesian and Austrian schools of economic thought. He was married to the noted feminist Anna Bugge.

  2. Knut Wicksell – Wikipedia

    sv.wikipedia.org › wiki › Knut_Wicksell

    Johan Gustaf Knut Wicksell, född 20 december 1851 i Stockholm, död 3 maj 1926 i Stocksund, Stockholms län, var en svensk nationalekonom och politisk aktivist.

  3. Knut Wicksell – Wikipedia

    de.wikipedia.org › wiki › Knut_Wicksell
    • Übersicht
    • Forschung
    • Definition
    • Einflüsse

    Johan Gustav Knut Wicksell (* 20. Dezember 1851 in Stockholm; 3. Mai 1926) war ein schwedischer Ökonom. Nach ihm ist der Wicksellsche Prozess benannt, der die gegenseitigen Abhängigkeiten von Zinspolitik und Konjunktur beschreibt. Mit seinem Ansatz prägte er die Schwedische Schule der Nationalökonomie.

    In seinem Hauptwerk Geldzins und Güterpreise (1898) untersuchte Wicksell systematisch den Zusammenhang zwischen Geldmenge, Zins und Preisniveau. Nach Wicksells Auffassung sind Inflation und Deflation gleichermaßen schädlich, weshalb er die Frage aufwarf, wie Preisniveaustabilität erreicht werden kann.

    Hierzu unterschied er erstmals zwischen Marktzins und natürlichem Zins und definierte letzteren als jene Rate des Darlehenszinses, bei welcher dieser sich gegenüber den Güterpreisen durchaus neutral verhält, sie weder zu erhöhen noch zu senken die Tendenz hat. Anders ausgedrückt besteht Preisstabilität, wenn der Marktzins mit dem natürlichen Zins übereinstimmt. Unterschreitet der Marktzins den natürlichen Zins, kommt es tendenziell zu Inflation, im umgekehrten Fall zu Deflation (Wicksellscher Prozess). Wicksell betrachtete es als Aufgabe der (Zentralbank), das richtige Verhältnis zwischen diesen beiden Zinssätzen herzustellen. Mit seinen konjunkturtheoretischen Überlegungen wurde Wicksell zum Vater der Überinvestitionstheorie[2].

    Der Wicksellsche Prozess beschreibt den Einfluss der Geldpolitik auf Investitions-, Sparverhalten und Konjunktur wie folgt: Die Senkung der Leitzinsen unter den natürlichen Zins hat zunächst zur Folge, dass weniger gespart und mehr konsumiert wird die gesamtwirtschaftliche Nachfrage steigt. Für Unternehmer steigen dadurch die Anreize zu investieren, folglich steigt die Kreditnachfrage. Schließlich ist die Kreditnachfrage so groß, dass diese nicht vollständig von dem Kapitalangebot der Sparer aufgewogen werden kann, sondern auch von neu in Umlauf gebrachtem Geld durch die zu lockere Geldpolitik. Es entsteht eine Mehrnachfrage nach Kapitalgütern, während sich zugleich der Kapitalmarkt als unergiebig zeigt. Die Unergiebigkeit wird ausgeglichen durch Kreditschöpfung. Jede Zinssenkung ruft also Kreditschöpfungen, Investitionen und Mehrkonsum hervor. Die Investitionen führen zu stärkeren Lohn- und Gehaltszahlungen und erhöhen ebenfalls den Konsum. Das Ergebnis ist eine Preissteigerung am Gütermarkt. Umgekehrt findet bei künstlicher Überhöhung des Leitzinssatzes ein unbegrenztes Fallen der Nachfrage und der Preise statt (Wicksellscher Prozess nach unten).[3] Damit weist Wicksell darauf hin: Bei Übertreibungen kann die Zinserhöhung diese beruhigen, bei Konjunkturverfall kann die Zinssenkung die Aktivität erhöhen.[4]

  4. Knut Wicksell — Wikipédia

    fr.wikipedia.org › wiki › Knut_Wicksell

    Knut Wicksell modifier - modifier le code - modifier Wikidata Johan Gustaf Knut Wicksell (20 décembre 1851 à Stockholm – 3 mai 1926 à Stocksund) est un économiste suédois.

  5. Knut Wicksell – Wikipédia

    hu.wikipedia.org › wiki › Knut_Wicksell

    Knut Wicksell A Wikipédiából, a szabad enciklopédiából Knut Wicksell (Stockholm, 1851. december 20. – Stocksund, Stockholm mellett, 1926. május 3.), svéd közgazdász, a neoklasszikus irányzat egyik kiemelkedő képviselője.

    • Anna Bugge
    • 1926. május 3. (74 évesen), Danderyd község
  6. Knut Wicksell – Wikipédia, a enciclopédia livre

    pt.wikipedia.org › wiki › Knut_Wicksell

    Knut Wicksell Origem: Wikipédia, a enciclopédia livre. Johan Gustaf Knut Wicksell (Estocolmo, 20 de dezembro de 1851 — Stocksund, Danderyd, 3 de maio de 1926) foi um economista sueco. Knut Wicksell usou o conceito "natural" a fim de explicar o equilíbrio de longo prazo da taxa de juros.

  7. Knut Wicksell – Wikipedia

    fi.wikipedia.org › wiki › Knut_Wicksell

    Knut Wicksell Johan Gustaf Knut Wicksell (1851 – 1926) oli ruotsalainen taloustieteilijä ja Lundin yliopiston professori. Hänen sanotaan tehneen pohjatyön, jolle monetarismi ja keynesiläinen taloustiede nojautuivat. Knut Wicksell oli rahateorian uranuurtaja, ja hän tutki paljon epätäydellisen kilpailun markkinamuotoja.

  8. Knut Wicksell – Wikipedie

    cs.wikipedia.org › wiki › Knut_Wicksell

    Knut Wicksell (20. prosince 1851 – 3. května 1926) byl švédský neoklasický ekonom a vůdčí osobnost stockholmské školy. Díky Wicksellovi byly ve Švédsku zavedeny poznatky marginalistické revoluce a jeho dílo dalo silný impuls úspěšnému vývoji ekonomické teorie ve Skandinávii. Wicksell měl velmi široký záběr.

  9. Wicksell - Wikipedia

    en.wikipedia.org › wiki › Wicksell

    Wicksell is a surname. Notable people with the surname include: Katarina Wicksell (born 1979), Swedish footballer; Knut Wicksell (1851–1926), Swedish economist; Ragnar Wicksell (1892–1974), Swedish football player

  10. Endogenous money - Wikipedia

    en.wikipedia.org › wiki › Endogenous_money

    Theories of endogenous money date to the 19th century, with the work of Knut Wicksell, and later Joseph Schumpeter. Early versions of this theory appear in Adam Smith's 1776 book The Wealth of Nations. With the existence of credit money, Wicksell argued, two interest rates prevail: the "natural" rate and the "money" rate. The natural rate is ...

  11. People also search for