Yahoo Web Search

  1. Salzburg (state) - Wikipedia

    en.wikipedia.org/wiki/Land_Salzburg

    It is officially named Land Salzburg, colloquially Salzburgerland, to distinguish it from its eponymous capital Salzburg city and as such is the only state to be named after its capital (apart from Vienna which is both a city and a state).

    • 7,156.03 km² (2,762.96 sq mi)
    • Austria
  2. Land Salzburg – Wikipedia

    de.wikipedia.org/wiki/Land_Salzburg
    • Übersicht
    • Geografie
    • Verwaltungsgliederung
    • Vorgeschichte
    • Religion
    • Zusammensetzung
    • Wirkung
    • Kooperationen
    • Vorteile
    • Wirtschaft
    • Wirtschaft und Verkehr
    • Kultur
    • Struktur

    Das Land Salzburg[4] ist ein Bundesland in Österreich. Landeshauptstadt ist die Stadt Salzburg. Die eigenständige geschichtliche Entwicklung des Bundeslandes als geistliches Reichsfürstentum von 1328 bis 1803 und als Kurfürstentum bis 1805 sowie seine Zugehörigkeit zum Bayerischen Reichskreis in dieser Zeit unterscheidet das Land von der Geschichte aller anderen österreichischen Länder.

    Das Land Salzburg umfasst eine Fläche von 7.156,03 km². Die höchste Erhebung in Salzburg ist der Großvenediger mit einer Höhe von 3657 m ü. A.; der Berg ist außerdem vierthöchster Berg in Österreich. Von der Landesgrenze sind 174 km zugleich österreichische Staatsgrenze, zum allergrößten Teil im Nordwesten zu Bayern/Deutschland und zu einem kleinen Teil im Südwesten zu Südtirol/Italien. Ansonsten grenzt Salzburg im Westen und Südwesten an Tirol, im Nordosten an Oberösterreich, im Osten an die Steiermark und im Süden an Kärnten.

    Landschaftlich wird das Land Salzburg in fünf Gaue geteilt, deren Grenzen identisch sind mit den politischen Bezirken des Landes (siehe Verwaltung). Der nördliche Teil des Landes teilt sich in zwei Gaue: Das Land Salzburg ist in fünf politische Bezirke und eine Statutarstadt, die Stadt Salzburg, gegliedert. Die Bezirke werden landesüblich noch immer Gaue (als Landschaftsräume) genannt. Im Land Salzburg gibt es elf Gemeinden mit Stadtrecht (Einwohnerzahlen vom 1. Jänner 2019[5]). Im Lungau gibt es keine Stadtgemeinde.

    Erzbischof Eberhard II., einem entschiedenen Parteigänger der Staufer, gelang es 1200 bis 1246 aus Grafschaften, Gerichten und Vogteien ein geschlossenes erzbischöfliches Herrschaftsgebiet aufzubauen. Mit der Anerkennung der Grenzen dieses  vorerst noch bayrischen  Landes Salzburg durch den Herzog Heinrich XIII. von Landshut im Jahr 1275 begann die Ablösung Salzburgs vom Herzogtum Bayern. 1328 wurde Salzburg durch die Erlassung einer eigenen Landesordnung zum weitgehend selbstständigen Staat innerhalb des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation. Als Fürsterzbistum Salzburg entwickelte es sich zu einem Pufferstaat zwischen Bayern und den Habsburger-Ländern. Es galt aber bis zum Ende des alten Reiches als Teil Bayerns im landschaftlichen Sinn (so war es Bestandteil des bayerischen Reichskreises; Abraham a Sancta Clara spricht von Salzburg in Bayern). Wirtschaftlich war im 15. und 16. Jahrhundert nicht nur der Salzhandel von großer Bedeutung, sondern auch der Goldabbau im Rauriser und im Gasteiner Tal. Die Abbaumengen an Gold waren kurzzeitig die größten in Mitteleuropa. Der Reichtum des Landes Salzburgs nahm zu, damit aber auch die sozialen Spannungen zwischen reichen Bürgern und Adeligen sowie der armen Landbevölkerung. Verbunden mit einem autokratischen Machtanspruch der Fürsterzbischöfe führten die Spannungen 1462/63 und 1525 ausgehend von den Gebirgsgauen zu Bauernaufständen. Der Bauernaufstand 1525 war auch vom aufkommenden Protestantismus geprägt. In der Folge kam es mehrfach zu Protestantenvertreibungen. Die größte Vertreibungswelle fand unter Fürsterzbischof Leopold Anton Graf von Firmian statt, der 1731/32 rund 20.000 Salzburger Protestanten (Salzburger Exulanten) des Landes verwies. 1803 kam das Fürstentum als säkularisiertes Kurfürstentum Salzburg an den habsburgischen Großherzog Ferdinand III. von Toskana, 1805 gemeinsam mit der Fürstpropstei Berchtesgaden zum 1804 gegründeten österreichischen Kaiserreich. 1810 wurde Salzburg als Salzachkreis bayerische Provinz. Nach dem Wiener Kongress 1814/15 wurde Salzburg 1816 endgültig in das Kaisertum Österreich eingegliedert. Bis 1850 blieb es als Salzburgkreis nur ein Teil von Österreich ob der Enns (Oberösterreich). Die bis dahin immer zu Salzburg gehörenden westlichen Teile Salzburgs und die ehemalige Fürstpropstei Berchtesgaden blieben bei Bayern, das Zillertal und Windischmatrei (Matrei in Osttirol) wurden an Tirol angegliedert. 1850 wurde Salzburg auf Entscheid von Kaiser Franz Joseph I. eigenes österreichisches Kronland, das seit 1861 auf Grund der Februarpatent genannten Verfassung einen eigenen Landtag als Legislative und einen Landesausschuss als Exekutive besaß, Vorform der späteren Landesregierung (mit dem Namen Landesregierung wurde damals die Statthalterei bezeichnet). Das Land wählte nun auch Mandatare ins Abgeordnetenhaus des Reichsrats. Ende Oktober 1918 wurde das Land Salzburg Teil Deutschösterreichs, seit 12. November 1918 Republik und seit 25. Oktober 1919 Republik Österreich genannt. In der nichtamtlichen Volksabstimmung vom 29. Mai 1921 stimmten 99,3 % der Abstimmenden für den Anschluss Salzburgs an das Deutsche Reich. Eine Abspaltung von Österreich widersprach jedoch der Verfassung Österreichs wie auch der Anschluss an das Deutsche Reich dem Vertrag von Saint-Germain, so dass das Plebiszit keine entsprechenden politischen Folgen hatte.[7]

    Mit 61,2 Prozent bildet die Römisch-katholische Kirche die größte Glaubensgemeinschaft im Land Salzburg, weitere 2,9 Prozent sind evangelischen Glaubens. Gemäß Schätzungen gehören heute 3,7 Prozent der Bevölkerung einer orthodoxen Kirche an, 5,6 Prozent sind muslimischen Glaubens und 0,01 Prozent bekennen sich zum Judentum (alle Zahlen: Stand Anfang 2018).[8] Über die religiöse Zusammensetzung der restlichen Bevölkerung liegen keine aktuellen Zahlen vor. Letztmals wurden diese Zahlen im Rahmen der Volkszählung im Jahr 2001 erhoben: Damals gehörten 3,9 Prozent der Bevölkerung weiteren (oben nicht aufgeführten) Glaubensgemeinschaften an, 9,6 Prozent waren ohne Bekenntnis und weitere 3,1 Prozent machten keine Angabe zu ihrer Religion.[9]

    Die amtierende Landesregierung besteht seit 2018 aus fünf Regierungsmitgliedern der ÖVP, einem Vertreter der Grünen und einer Vertreterin von NEOS.

    Seit den 1960er Jahren gewannen Salzburger Beiträge zu wichtigen politischen Debatten Österreichs durch das Wirken und Nachwirken des Publizisten und Rechtsphilosophen René Marcic zusätzliches Gewicht. Auf sein Betreiben wurde die Universität Salzburg wieder errichtet und an ihr der erste österreichische Lehrstuhl für Politikwissenschaft geschaffen. Weiters entwickelte sich die von ihm geleitete Tageszeitung Salzburger Nachrichten zu einem jener ganz wenigen Medien Österreichs, die bis heute hochstehende politische Diskussion betreiben.

    Seit 1995 besteht die Euregio Salzburg  Berchtesgadener Land  Traunstein, ein Zusammenschluss auf kommunaler Ebene zur Verbesserung der vielfältigen zwischenstaatlichen Zusammenarbeit in Umsetzung des europäischen Gedankenguts.[10][11]

    Über das E-Government-Portal des Landes Salzburg können Bürger Anträge online ausfüllen und elektronisch an die zuständige Behörde schicken. Diese Form der Antragsstellung vereinfacht den Behördenweg und das Verfahren kann schneller erledigt werden. Die Formularlösungen decken u. a. die Bereiche Bauen und Wohnen, Land- und Forstwirtschaft sowie Kultur ab, und stammen von dem österreichischen IT-Unternehmen aforms2web.[12]

    Im Vergleich mit dem durchschnittlichen Bruttoinlandsprodukt der Europäischen Union ausgedrückt in Kaufkraftstandards erreichte das Land Salzburg 2014 einen Indexwert von 152 (EU-28: 100, Österreich: 129).[13] 2016 war Salzburg mit einem Bruttoinlandsprodukt pro Kopf von 48.700 Euro das reichste Bundesland Österreichs vor Wien.[14] Als größter infrastruktureller Versorger des Landes fungiert die zu rund drei Viertel der Stadt und dem Land Salzburg gehörende Salzburg AG. Diese bietet Strom, Wasser, Erdgas und Fernwärme und ist Betreiberin verschiedener öffentlicher Verkehrsmittel. Zudem werden von dem Unternehmen Telekommunikationsdienstleistungen (Telefon, Internet, Kabel-TV) angeboten.

    Durch die besondere geografische Lage ist Salzburg verkehrstechnisch und wirtschaftlich mit den bayerischen Landkreisen Berchtesgadener Land und Traunstein verzahnt. So führt die kürzeste Straßenverbindung zu den Städten und Gemeinden des Pinzgaus über das sogenannte Kleine Deutsche Eck (SalzburgBad ReichenhallLofer). Wirtschaftlich sind besonders Freilassing (Ortsteil Salzburghofen war einst ein Vorort Salzburgs) und Bad Reichenhall mit Salzburg verbunden.

    Lebendige Sommerbräuche speziell im Lungau sind die Prangstangen und die Samsonumzüge. Der 5-tägige Rupertikirtag in der Stadt Salzburg ist eines der bekanntesten Volksfeste in Österreich und wird jährlich von insgesamt mehr als 100.000 Personen besucht. Kulturelle Großveranstaltungen und Veranstaltungszyklen gibt es in erster Linie in der Stadt Salzburg. Zu den bedeutenden regelmäßigen Kulturveranstaltungen im Land zählen  neben Brauchtumsveranstaltungen von lokaler Bedeutung  die Rauriser Literaturtage (seit 1971), das Internationale Jazzfestival Saalfelden (seit 1979) und die in Radstadt stattfindenden Paul-Hofhaimer-Tage (Alte und Neue Musik, seit 1987). Das Land Salzburg hat zahlreiche kulturelle Förderungen eingerichtet mit dem besonderen Schwerpunkt der Unterstützung der zeitgenössischen Kunst. Im Bereich der Literatur sind dies der Rauriser Literaturpreis, der Georg-Trakl-Preis für Lyrik und Jahresstipendien für Literatur. In den Bereichen Musik, Film und Bildende Kunst gibt es ebenfalls Jahresstipendien, darüber hinaus den Großen Kunstpreis für Musik, den Musikpreis Salzburg und verschiedene Landespreise für Architektur, Keramik, Malerei, Grafik. Seit 1970 verbindet das Land Salzburg und die Republik Litauen eine Partnerschaft.

    Vereine und Gruppen zum Zwecke der Förderung kultureller Interessen und der Durchführung kultureller Veranstaltungen finden sich geballt in der Landeshauptstadt, sind aber im gesamten Bundesland vertreten. Als organisatorischer Zusammenschluss und Vertreter gemeinsamer Interessen fungiert für alle der Dachverband Salzburger Kulturstätten. Offizielle beratende Gremien seitens des Landes sind der Salzburger Landes-Kulturbeirat und der Salzburger Kulturdienst.

  3. People also ask

    Was salzburg returned to austria?

    What does salzburg mean?

    Where is salzburg, austria?

    When did salzburg become capital?

  4. From Simple English Wikipedia, the free encyclopedia Salzburgerland or Salzburg (officially Land Salzburg) is one of the States of Austria. It has 7,156 square kilometres (2,763 sq mi) and about 546,000 inhabitants (2016). Its capital city is Salzburg.

    • 7,156.03 km² (2,762.96 sq mi)
    • Austria
  5. Salzburg - Wikipedia

    en.wikipedia.org/wiki/Juvavum

    Salzburg was founded as an episcopal see in 696 and became a seat of the archbishop in 798. Its main sources of income were salt extraction and trade and, at times, gold mining. The fortress of Hohensalzburg, one of the largest medieval fortresses in Europe, dates from the 11th century.

    • Austria
    • Harald Preuner (ÖVP)
  6. Land Salzburg – Wikipedia

    sv.wikipedia.org/wiki/Land_Salzburg

    Land Salzburg Land Salzburg (tyska: Land Salzburg) är ett förbundsland i Österrike som gränsar till Tyskland och Italien samt förbundsländerna Oberösterreich, Steiermark, Kärnten och Tyrolen.

  7. Salzburg (land) - Wikipedia

    ro.wikipedia.org/wiki/Salzburg_(land)

    De la Wikipedia, enciclopedia liberă Salzburg (suprafață 7.154 km², populație 520.000, se citește 'zalț.burg) este un stat federat sau land (germană: Bundesland) al Austriei, având graniță cu Bavaria, Germania, și Tirolul de Sud, Italia. Este unul dintre statele federale ale Austriei cu cei mai puțini locuitori.

  8. Salzburg (Land) - Wikipedia

    ie.wikipedia.org/wiki/Salzburg_(Land)

    Li blason del Land Salzburg Li Land Salzburg es un land federal de Austria. It es situat in li centre de Austria e have comun frontieras con Germania e Italia. It have 531.898 habitantes (2013) e li area del Land Salzburg es 7154,23 quadrat-kilometre.

  9. Salzburg – Wikipedia

    sv.wikipedia.org/wiki/Salzburg_Stadt

    Salzburg är en stad i Österrike. Den är huvudstad i förbundslandet Land Salzburg och har knappt 150 000 invånare. Inräknat intilliggande områden i Bayern, Tyskland, är invånarantalet i Salzburg och dess närmaste omgivning omkring 210 000 (2006). Salzburg är känd för sin barockarkitektur, historia och som en inkörsport till Alperna.

  10. Land Salzburg - Alemannische Wikipedia

    als.wikipedia.org/wiki/Land_Salzburg

    S Land Salzburg ligt i de Alpe und im nördliche Alpevorland. Dr wichtigscht Fluss i dere Landschaft isch d Salzach, wo mit 225 Kilometer der längscht und der wasserriichscht Näbefluss vom Inn isch. S Land het e Flechi vo 7'156 Quadratkilometer und 545'742 Iiwohner (Stand: 1. Jänner 2016).

  1. Ad
    related to: Land Salzburg wikipedia