Yahoo Web Search

  1. Île-de-France - Wikipedia

    en.wikipedia.org › wiki › Île-de-France

    The Île-de-France (/ ˌ iː l d ə ˈ f r ɒ̃ s /, French: [il də fʁɑ̃s] (); literally "Isle of France") is the most populous of the eighteen regions of France.Centred around the capital Paris, it is located in the north-central part of the country and often called the Région Parisienne ("Paris Region"). Île-de-France is densely populated and retains a prime economic position on the ...

    • 12,012 km² (4,638 sq mi)
    • France
  2. Île-de-France — Wikipédia

    fr.wikipedia.org › wiki › Île-de-France

    L'Île-de-France (/ i l d ə f ʁ ɑ̃ s / [N 1]) est une région historique et administrative française.Il s'agit d'une région très fortement peuplée, qui représente à elle seule 18,8 % de la population de la France métropolitaine sur seulement 2,2 % de sa superficie, ce qui en fait la région la plus peuplée (12,12 millions d'habitants en 2016) et la plus densément peuplée (1 006 ...

    • 25
    • Paris
  3. People also ask

    What is the history of the Île de France?

    What is the capital of Isle de France?

    How big is the Ile de France in square miles?

    Where was the SS Ile de France built?

  4. Île-de-France - Simple English Wikipedia, the free encyclopedia

    simple.wikipedia.org › wiki › Île-de-France

    Île-de-France is a region of France.The capital city is Paris.It is also the capital city of France.In 2013 about 12 million people lived in the region. About 2.1 million people live in the city of Paris.

  5. Île-de-France (disambiguation) - Wikipedia

    en.wikipedia.org › wiki › Île-de-France

    Look up Île-de-France in Wiktionary, the free dictionary. Île-de-France (or Isle de France in Old French and Middle French) is a region in France centred on Paris. Île-de-France or Île de France may also refer to:

  6. Île-de-France – Wikipedia

    de.wikipedia.org › wiki › Île-de-France
    • Übersicht
    • Namensgebung
    • Funktion
    • Geschichte
    • Bevölkerung
    • Einwohnerentwicklung
    • Tourismus
    • Kritik
    • Gliederung
    • Lage
    • Wirtschaft
    • Standorte
    • Verkehr

    Die Île-de-France [il dəˈfʀɑs] ist eine Region in Nordfrankreich, die größtenteils mit dem Ballungsraum Paris identisch ist und deshalb auch als Agglomeration Paris bezeichnet wird. Die Region besteht aus der Stadt Paris (mit der Ordnungsnummer 75) und den Départements Essonne (91), Hauts-de-Seine (92), Seine-et-Marne (77), Seine-Saint-Denis (93), Val-dOise (95), Val-de-Marne (94) und Yvelines (78). Sie hat eine Fläche von 12.012 km² und 12.213.364 Einwohner (Stand Januar 2019).[1] Bedeutende Städte neben Paris, das auch Verwaltungssitz der Region ist, sind Versailles, Boulogne-Billancourt, Montreuil, Argenteuil und Saint-Denis. Die Einwohner werden Franciliens genannt. Das Département mit der Ordnungszahl 75 bildet die Kernstadt, die Départements 92, 93 und 94 bilden die Petite Couronne (1. Vorortgürtel) und die Départements 77, 78, 91 und 95 die Grande Couronne (2. Vorortgürtel).

    Der Name Île-de-France (dt. Insel Frankreichs) wird heute meist mit der Lage zwischen den Flüssen Seine, Marne, Oise und Beuvronne erklärt, von denen das Gebiet wie eine Insel umschlossen wird. Womöglich geht der Name aber auch auf eine altfränkische Bezeichnung Liddle Franke, also Kleinfranken oder Kleinfrankreich zurück. Als Zone détudes et daménagement du territoire und NUTS-1-Region heißt sie heute auch Région parisienne (Pariser Region).

    Seit der Unterwerfung des Syagrius durch Chlodwig I. bildet die Gegend mit nur einer kurzen Unterbrechung im 7. Jahrhundert ein politisches Zentrum des Frankenreiches der Merowinger und Karolinger und ab dem 9. Jahrhundert des Westfrankenreiches, also des späteren Frankreich. Es war jahrhundertelang mit der französischen Krondomäne, der Domaine royal, identisch. Von hier aus breitete sich die Gotik aus, die ursprünglich der Baustil nur dieser Region und damit auch der französische Königsstil war. Ab Ludwig XIV. regierten die französischen Könige von Versailles aus, wo sie das imposante und viel kopierte Schloss Versailles schufen.

    Bis zur Französischen Revolution war die Île-de-France eine der historischen Provinzen Frankreichs. Mit der Bildung der Départements 1789/1790 wurde sie als administrative Einheit aufgelöst.

    Die Einwohnerzahl von 10.952.011 zur Zeit der Volkszählung von 1999 hat sich nach Schätzung des INSEE bis 2019 auf 12.213.364 erhöht, womit die Bevölkerungsdichte von 912 auf 1017 Einwohner pro km² gestiegen ist.[1] Die Île-de-France ist die mit Abstand bevölkerungsreichste und am dichtesten besiedelte Region Frankreichs. Im Jahr 2019 lebten 18,8 % aller Einwohner des europäischen Frankreichs in der Île-de-France. Die Mehrzahl der Einwohner lebt in der städtischen Agglomeration (Unité urbaine) um Paris, die mit 9.644.507 Einwohnern (1999)[2] die größte Frankreichs und eine der größten Europas ist. Nur dreizehn Jahre später, im Jahr 2012, betrug die Einwohnerzahl der Unité urbaine bereits 10.550.350[3] und 2015 10.706.072[4]. In der Metropolregion Paris (Aire urbaine), die mit der Region Île-de-France relativ identisch ist, lebten im Jahre 2013 12.405.426[5] und im Jahr 2015 12.532.901 Einwohner.[6] 2016 lag die Einwohnerzahl bereits bei 12.568.755.[7] Seit den 1960er Jahren stagnierte das Bevölkerungswachstum in der Petite Couronne, bevor es seit Ende der 1990er Jahre wieder, ein bis heute anhaltendes, Bevölkerungswachstum aufweist. Ergebnis der Wahl des Regionalrates vom 13. Dezember 2015:[11]

    Laut einer Prognose von 2013 soll die Einwohnerzahl der Île-de-France zwischen dem Jahr 2010 und dem Jahr 2030 um weitere 1,1 Millionen Einwohner zunehmen.[8] Im Jahr 2050 wird sogar mit einer Einwohnerzahl von über 15 Millionen gerechnet.[9] Wie in folgender Tabelle zu erkennen ist, fand Anfang des 20. Jahrhunderts die Bevölkerungszunahme vor allem in Paris und der Petite Couronne statt. Seit den 1930er Jahren ist die Bevölkerungszahl von Paris rückläufig, was auf die starke Überbevölkerung mit einer Bevölkerungsdichte von etwa 30.000 Einwohnern pro km² für die Stadt Paris in den 1920er Jahren zurückzuführen ist. Paris galt als die am dichtesten besiedelte Millionenstadt Europas. Des Weiteren sank die Bevölkerungsdichte durch die Modernisierung von Wohnungen und Zusammenlegungen kleiner Wohnungen (Paris weist eine sehr alte Bausubstanz auf). Auch die Verringerung der durchschnittlichen Haushaltsgröße, die Entstehung von Büros und die bessere Erreichbarkeit des Zentrums durch den immer besser ausgebauten ÖPNV und neu angelegten Autobahnen in die Banlieues hinein, trugen zu dieser Entwicklung bei. Nach jahrzehntelangen Rückgängen der Bevölkerung verzeichnete Paris zwischen 1997 und 2011 wieder ein Wachstum der Bevölkerung. Seit 2012 ist die Einwohnerzahl jedoch wieder rückläufig.

    Seit Mitte der 1970er Jahre verzeichnet die Region Île-de-France einen Wanderungsverlust gegenüber dem Rest Frankreichs. Bis dahin konnte die Region große Wanderungsgewinne verzeichnen. Gründe für den Wanderungsverlust sind das hohe Preisniveau, die Wohnungsknappheit, die Großstadthektik und der Wunsch nach mehr Wohnraum, welcher sich durch die hohen Preise nur auf dem Land erfüllen lässt. Vor allem in der Altersgruppe der über 50-Jährigen verzeichnet die Region hohe Wanderungsverluste, was darauf zurückzuführen ist, dass sich viele mit Rentenbeginn auf dem Land oder des schöneren Wetters wegen in Südfrankreich niederlassen.

    Wie sich die geplante Erhöhung der Zahl der neugebauten Wohnungen pro Jahr in der Île-de-France von aktuell 40.000 auf 70.000 im Rahmen des Projektes Le Grand Paris, auf die Bevölkerungsentwicklung auswirken wird, bleibt abzuwarten.[10]

    Als Petite Couronne, als inneren Kranz, der Paris umgibt, fasst man die drei Départements zusammen, die an Paris angrenzen: Hauts-de-Seine (92), Seine-Saint-Denis (93) und Val-de-Marne (94). Diese bildeten bis 1967 zusammen mit Paris im Wesentlichen das Département Seine. Sie sind stark verstädtert, mit einer hohen Bevölkerungsdichte.

    Die Grande Couronne, der äußere Kranz, besteht aus den Départements Seine-et-Marne (77), Yvelines (78), Essonne (91) und Val-d'Oise (95). Der innere Teil der Grande Couronne, der an die Petite Couronne anschließt ist ebenfalls stark verstädtert. Die verstädterte Zone in der Île-de-France, welche durchgehend zusammenhängend bebaut ist, hat einen Durchmesser von etwa 70 Kilometern. Außerhalb dieses Bereiches ist die Grande Couronne in vielen Gebieten noch sehr ländlich geprägt. Ausnahmen bilden dort nur einige Regionalzentren wie Rambouillet, Provins und Étampes.

    Die Region Île-de-France ist bei weitem die wohlhabendste in Frankreich und zählt zu den wichtigsten Wirtschaftsräumen der Welt. Der Anteil an Frankreichs Wirtschaftsleistung lag 2016 bei 30,5 %, was ca. 680 Milliarden Euro entsprach. Im Vergleich mit dem BIP der EU ausgedrückt in Kaufkraftstandards erreichte die Region 2015 einen Index von 176 (EU-28 = 100).[12] Im Jahr 2017 betrug die Arbeitslosenquote 8,7 % und lag damit unter dem gesamtfranzösischen Durchschnitt.[13]

    Eines der Hauptgeschäftszentren ist La Défense, ein Hochhausviertel, das am westlichen Rand der Stadt Paris liegt.

    Der Öffentliche Nahverkehr in Paris und der Île-de-France wird durch folgende Verkehrsmittel gewährleistet:

  7. Île-de-France (European Parliament constituency) - Wikipedia

    en.wikipedia.org › wiki › Île-de-France_(European

    For elections in the European Union, Île-de-France is a European Parliament constituency.It consists of the region of Île-de-France.. Since the 2014 European elections, French citizens living abroad (and not registered as electors for the European elections in another member state of the European Union) are also voting in this constituency.

    List
    Candidates
    Votes
    %
    Michel Barnier Rachida Dati Jean-Marie Cavada Marielle Gallo Philippe Juvin
    828,172
    29.60
    Daniel Cohn-Bendit Eva Joly Pascal Canfin Karima Delli
    583,690
    20.86
    Harlem Désir Pervenche Berès
    379,908
    13.57
    238,341
    8.52
  8. SS Île de France - Wikipedia

    en.wikipedia.org › wiki › SS_Île_de_France
    • Overview
    • Construction and launch
    • Interior
    • Maiden voyage and early career
    • World War II
    • Post-war career and demise

    The SS Île de France was a French ocean liner that was built in Saint-Nazaire, France, for the Compagnie Générale Transatlantique. The ship was named after the region around Paris known as "L'Ile de France", launched in 1926 and commenced her maiden voyage on June 22, 1927. It was the first major ocean liner built after World War I, and was the first liner ever to be decorated almost entirely with modern designs associated with the Art Deco style. She was neither the largest ship nor the...

    The construction of the Île de France was part of an agreement between the Compagnie Générale Transatlantique and the French government dating to November 1912. This agreement was for the construction of four passenger-mail ships, with the first ship named Paris and the second, Île de France. World War I delayed construction until the 1920s, with the Paris being launched in 1916 and not entering service until 1921. After its keel was laid down in 1925, the Île de France was launched on ...

    In 1926, the CGT had released an elaborate booklet with a gold cover devoted entirely to promoting the company's new ship. The illustrations depicted huge and elegant but modern public rooms with female passengers carrying feather fans and smoking cigarettes, and passengers being led around the uncluttered sun deck. The trend in ship interior design up to this point, including the Mauretania, the Olympic and the Imperator, all had interiors that celebrated various styles of the past, and which c

    After its sea trials, the Île de France traveled to its home port of Le Havre on June 5, 1927. The novelty of Art Deco aboard a ship was an immediate sensation and the reaction of the visiting press would be evident by favorable reviews the next week. On June 22, 1927 the Île de France traveled from Le Havre for its maiden voyage to New York. Upon its arrival in New York it received great attention from the American media and thousands of people crowded the docks just to see the new ship ...

    Île de France was the last civilian ship to leave France before the outbreak of war. She departed from Le Havre on the morning of September 3, 1939, just hours before France and the United Kingdom declared war on Germany.. The Île de France carried 1,777 passengers, 400 more than her usual number. Most of the passengers were Americans, many of whom were tourists clamouring to leave France before the war broke out. During the voyage, the passengers were not only inconvenienced by the ...

    In autumn 1945, the Île de France was returned to the CGT after five years of military service with the British Admiralty. In honour of its wartime performance, the Southern Railway company named one of its locomotives French Line CGT. Diagram of Île de France after its post-war reconstruction At first the Île de France was used to ferry American and Canadian troops home. Then in April 1947, the ship returned to its builder's yard at Saint Nazaire for a two-year restoration. The outcome ...

  9. Île-de-France - Wikipedia

    bs.wikipedia.org › wiki › Île-de-France

    Île-de-France jest jedna od 18 administrativnih regija u Francuskoj.Obuhvata osam departmana: Pariz, Seine-et-Marne, Yvelines, Essonne, Hauts-de-Seine, Seine-Saint-Denis, Val-de-Marne i Val-d'Oise.

  10. Île-de-France - Wikipedia

    sq.wikipedia.org › wiki › Île-de-France

    Departmenti Île-de-France (INSEE 2007) Sipërfaqja Departmente Popullsia Jan. 2007 Sipërfaqja Dendësia 1999–2007 rritja e përvitshme e popullsisë ...

    • 8 departamente
    • Parisi
    • 20 qarqe (Arrondissement)
    • Franca
  11. People also search for
  1. Ad
    related to: Île-de-France wikipedia