Yahoo Web Search

  1. Schliersee - Wikipedia

    en.wikipedia.org › wiki › Schliersee

    Schliersee is located on the northeastern shore of the lake of the same name and is a well known resort in the Bavarian Alps. Schliersee provides scenic views of the surrounding mountains, in particular Aiplspitz, Jägerkamp (German), Brecherspitz and Bodenschneid, all belonging to the Mangfallgebirge range.

    • 784 m (2,572 ft)
    • Miesbach
  2. Schliersee – Wikipedia

    de.wikipedia.org › wiki › Schliersee

    Der Schliersee liegt etwa 50 Kilometer südöstlich von München, zwischen Tegernseer Tal und Inntal, nahe der österreichischen Grenze in den Bayerischen Voralpen. Er liegt in einer Höhe von 777 m ü. NHN und hat eine Fläche von 2,22 km². Der See hat eine mittlere Tiefe von 23,9 Metern und eine maximale von 40,5 Metern.

    • 51 km südöstlich von München
    • Breitenbach, Trattengraben, Schindelgraben, Mühlgraben, Leitner Graben, Ostergraben
  3. People also ask

    Where is the town of Schliersee located in Germany?

    How tall is the Schliersee mountain range in Germany?

    Why is the water in the Schliersee so good?

    When was Schliersee connected to Munich by railway?

  4. Schliersee - Simple English Wikipedia, the free encyclopedia

    simple.wikipedia.org › wiki › Schliersee

    Schliersee is a market town in the district of Miesbach in Upper Bavaria in Germany. It is named after the nearby Lake Schliersee. References Other websites ...

  5. Schliersee (lake) - Wikipedia

    en.wikipedia.org › wiki › Schliersee_(lake)

    Schliersee is a natural lake in Upper Bavaria in the Bavarian Alps.It is located next to the small town of Schliersee in the Miesbach district.. The lake has a surface of 2.241 square kilometres (0.865 sq mi) at an elevation of 777 metres (2,549 ft) AMSL, expanding 2.3 kilometres (1.4 mi) by 1.3 kilometres (0.81 mi) maximum.

    • 2.3 km (1.4 mi)
    • Schlierach
  6. Schliersee (Gemeinde) – Wikipedia

    de.wikipedia.org › wiki › Schliersee_(Gemeinde)
    • Geographie
    • Geschichte
    • AB Der Gemeindegründung
    • Politik
    • Kultur und Sehenswürdigkeiten
    • Verkehr
    • Persönlichkeiten
    • Literatur
    • Weblinks

    Lage

    Schliersee liegt am Nordostufer des gleichnamigen Sees und ist ein bekannter Urlaubsort in den bayerischen Alpen. Der Markt ist staatlich anerkannter Luftkurort. Vom Ort Schliersee bietet sich ein freier Blick auf die Berge Aiplspitz, Jägerkamp, Brecherspitz und Bodenschneid, die zum Mangfallgebirge gehören. Der Gemeindeteil Spitzingseeliegt 1.090 Meter hoch und ist ein bekanntes Wintersport- und Bergwanderzentrum.

    Gemeindegliederung

    Es gibt 19 Gemeindeteile (in Klammern ist der Siedlungstypangegeben): Der mit dem Hauptort zusammengewachsene ehemalige Weiler Urtlbachist kein amtlicher Gemeindeteil.

    In einer Urkunde des Hochstifts Freising vom 21. Januar 779 wird bestätigt, dass fünf Brüder am „Slyrse“ eine klösterliche Zelle samt einer kleinen vom Bischof Arbeo geweihten Kirche gegründet haben. Dieses Kloster lag auf dem Kirchbichl nördlich der heutigen Gemeinde. Während der Ungarneinfälle im 10. Jahrhundert wurde es vermutlich vernichtet, von Bischof Otto von Freising aber im Jahre 1141 am Ort der heutigen Kirche St. Sixtus in Schliersee neu gegründet und um 1260 in ein Kollegiatstift umgewandelt. Die Kanoniker wohnten auf kleinen Höfen, die um die Kirche lagen und mit denen sie ihren Lebensunterhalt sicherten. 1493/95 wurde das Stift gegen den Widerstand der Kanoniker an die Frauenkirche nach München verlegt und dort 1803 durch die Säkularisationaufgehoben. Als weltliche Macht bildete sich ab dem 12. Jahrhundert die Grafschaft Hohenwaldeck heraus. In diese Zeit fällt auch die Bedeutung der Burg Hohenwaldeck oberhalb des Schliersees. Im 15. Jahrhundert konnte dem Bistum Freis...

    Im Zuge der Umsetzung der bayerischen Verfassung von 1808 durch das erste Gemeindeedikt wurde Schliersee in diesem Jahr selbständige Landgemeinde. 1919 wurde Schliersee zum Markterhoben. Auch Ansätze von Industrie gab es in der Gemeinde Schliersee. Von 1867 bis 1914 produzierte in Breitenbach eine Glashütte. Im zweiten Drittel des 19. Jahrhunderts entdeckten Münchner Künstler den stillen und romantischen Schliersee, und es verbreitete sich der Ruf Schliersees als idyllischer Urlaubsort. Am 1. August 1869 bekam Schliersee Eisenbahnanschluss nach München, was zu einem Aufschwung des Fremdenverkehrs führte. Es wurden Wanderwege angelegt, Badeanstalten errichtet, neue Gaststätten und Hotels entstanden, Freizeitanlagen wurden gebaut. 1888 entstand der örtliche Trachtenverein und 1892 das Schlierseer Bauerntheater als erstes bayerisches Bauerntheater. Im 20. Jahrhundert wählten zahlreiche Prominente Schliersee als Haupt- oder Zweitwohnsitz. Insbesondere in den 1930er-Jahren wurde die Geme...

    Gemeinderat

    Die vergangenen Kommunalwahlen führten zu den folgenden Sitzverteilungen im Marktgemeinderat: Daneben gehört dem Gemeinderat auch der Erste Bürgermeister an.

    Gemeindeepartnerschaften

    1. Italien Partnergemeinde ist das italienische Barberino Val d’Elsa in der Toskana.

    Wappen

    Nach der Erhebung Schliersees zum Markt im Jahre 1919 bewarb sich der Markt um die Genehmigung zur Führung der Ortsfarben Kornblumenblau/Goldgelb. Das stieß jedoch auf Schwierigkeiten, da nach Stellungnahme des Bayerischen Hauptstaatsarchivs die Hauptfarben des Schlierseer WappensBlau/Weiß und nicht Kornblumenblau/Goldgelb sind. Daraufhin beauftragte der Markt Prof. Otto Hupp, das Wappen zu überarbeiten und in den Wappenfarben so zu gestalten, dass die Führung der gewünschten Flaggenfarben mö...

    Theater

    Das Schlierseer Bauerntheater(gegründet 1892) ist das älteste Theater dieser Art.

    Museen

    Im Schlierseer Heimatmuseum ist in einem der ältesten Häuser des Ortes (erbaut um 1500) das bäuerliche Leben und Arbeiten der letzten 500 Jahre dargestellt. Neben den Wohn- und Schlafräumen sind im Museum eine offene Rauchkuchel, ein Richtersaal und ein Gefängnis zu sehen. Die Sammlung umfasst Möbel und Gebrauchsgegenstände sowie eine Sammlung von Glaserzeugnissen aus der Glashütte Schliersee. In Neuhaus liegt das Markus Wasmeier Bauernhof- und Wintersportmuseum.

    Kirchen und Kapellen

    Auf dem Weinberghügel steht die gotische Kapelle St. Georg aus dem 14. Jahrhundert mit einem barocken Hochaltar von 1624. An der Nordwand stehen die Figuren des hl. Sixtus und der hl. Barbara. An der Außenfassade befindet sich eine Gedenktafel für die deutschen Gefallenen der Kämpfe am Annaberg 1921. Vom Weinberg aus hat man auch einen schönen Blick auf den Ort und den See. Am nördlichen Ortseingang befindet sich die Barockkirche St. Martin mit dem Jennerwein-Grab. Schließlich befindet sich i...

    Der Hauptort Schliersee befindet sich an der B 307 rund 7 km südlich von Miesbach, 17 km von der Bundesautobahn 8 (Ausfahrt Weyarn), 32 km von Rosenheim sowie 53 km von der Landeshauptstadt München entfernt. Der Bahnhof Schliersee liegt an der Bahnstrecke Holzkirchen–Schliersee und der Bahnstrecke Schliersee–Bayrischzell und wird im Stundentakt von der Bayerischen Oberlandbahn bedient. Die Züge fahren von München über Holzkirchen nach Bayrischzell und halten am Bahnhof Schliersee (Kopfbahnhof) sowie in Fischhausen-Neuhaus. Zu Stoßzeiten fährt die Oberlandbahn zwischen München und Schliersee alle 30 Minuten (Pendler- und Ausflugsverkehr).Regelmäßig verkehrende Linienbusse von DB Oberbayernbusfahren in Richtung: 1. Spitzingsee, manche weiter zur Valepp 2. über Hausham und Gmund am Tegernsee nach Tegernsee (Stadt) 3. nach Bayrischzellund 4. über Miesbach nach Holzkirchen.

    Söhne und Töchter der Gemeinde

    1. Minna Blüml(* 1920), Rennrodlerin 2. Charlotte Dietrich(1935–2017), Künstlerin 3. Theodor Hummel(1864–1939), Maler 4. Sixtus Lampl(* 1941), Kunsthistoriker, Musikwissenschaftler und Publizist 5. Peter Loew(1931–2012), Maler 6. Rolf Singer (1906–1994), deutsch-US-amerikanischer Mykologeund Hochschulprofessor 7. Markus Wasmeier(* 1963), Skisportler. Er wurde 1985 Weltmeister im Riesenslalom in Bormio (Italien), 1994 war er zweifacher Olympiasieger in Lillehammer (Norwegen) im Super-G und Rie...

    Weitere Persönlichkeiten

    1. Josef Achmann(1885–1958), Maler, lebte von 1940 bis zu seinem Tod in Schliersee. 2. Michael Ande(* 1944), Schauspieler, lebt in Schliersee. 3. Hans R. Beierlein(* 1929), Musikmanager, lebt in Schliersee. 4. Gustav Berauer(1912–1986), Weltmeister Ski nordisch 1939, starb in Schliersee. 5. Werner Bochmann(1900–1993), Komponist, lebte über 50 Jahre bis zu seinem Tod in Schliersee. 6. Christine Eixenberger(* 1987), Kabarettistin, wuchs in Schliersee auf. 7. Hans Frank(1900–1946), nationalsozia...

    Reinhold Friedrich: Spuren des Nationalsozialismus im bayerischen Oberland: Schliersee und Hausham zwischen 1933 und 1945, Hausham 2011
    Ignaz Joseph von Obernberg: Zur Geschichte der Kirchen und Ortschaften Agatharied, Fischhausen und Josephsthal. In: Oberbayerisches Archiv für vaterländische Geschichte, Band 2, München 1840, S. 29...
  7. Schliersee Mountains - Wikipedia

    en.wikipedia.org › wiki › Schliersee_Mountains

    Schliersee Mountains. The Schliersee Mountains ( German: Schlierseer Berge) are a part of the Mangfall Mountains in the Bavarian Prealps around the lakes of the Schliersee and the Spitzingsee. The Rotwand, at 1,884 m, is the highest and best-known summit in the group. In summer and winter it is one of the most popular tourist destinations in ...

  8. Schliersee - Wikipedia

    ro.wikipedia.org › wiki › Schliersee
    • Geografie
    • Scurt Istoric
    • Galerie de Imagini

    Schliersee este situat la cca. 50 de km sudest de München, între Tegernsee și valea Innului, în apropiere de granița austriacă. Se află 777 m deasupra nivelului mării și are o suprafață de 2,241 km². Valea Schliersee este adâncită în marginea Alpilor. Lacul are o adâncime medie de 23,9 m și un maxim de 40,5 m și este și este de două ori mai lung decât lat. La coastele de vest și est se ridică munții Flyschberge (Rohnberg și Brunstkogel) la aproape 1300 m. În partea de sud, Munții Schliersee cu Rotwand precum Hochmiesing se extind până aproape 1900 m și localitatea Fischhausen predomină peisajul, iar în zona văii deschise spre nord este acea a târgului Schliersee. Caracteristic pentru acest lac sunt insula împădurită Wörth cu o suprafață de 2,1 ha, aflată aproximativ în centrul apei și peninsula Freudenberg la capătul nordic. Bazinul hidrografic are o dimensiune de 27,15 km². Afluentul principal este Langenbach care dreneazä cu 12,2 km² jumătatea bazinul hidrografic. Singurul efluent...

    Numele lacului vine de la mănăstirea Schliersee, mai târziu consacrată Sfântului Sixtus, care a fost fondată in jurul anului 770 pe Kirchbichl (între Westenhofen și Hausham) și menționată pentru prima dată într-un document datat din 21 ianuarie 779 ca așezământ monahal Slyrse. Sfințirea micii bisericii asociate a fost făcută de episcopul de Freising Arbeo (n. înainte de 723 Merano – d. 4 mai 784, Freising). A fost distrusă de năvălirile maghiare din secolul al X-lea și refondată de episcopul Otto de Freising în 1141 pe locul actualei biserici St. Sixtus din Schliersee. Inițial o mănăstire benedictină, a fost din 1260 până în 1493 un așezământ colegial, relocat între 1493 și 1495 de ducele Albrecht al IV-lea al Bavariei la Catedrala din München.

    Vedere de pe vârful Jägerkamp
    Vedere spre sudest
    Vedere spre insula Wörth
    Vedere spre Fischhausen
  9. Schliersee – Wikipedia

    sv.wikipedia.org › wiki › Schliersee

    Schliersee är en köping (Markt) i Landkreis Miesbach i Regierungsbezirk Oberbayern i förbundslandet Bayern i Tyskland, [4] omkring 5 mil söder om München.På orten finns ett studiecentrum för lutherskt ungdomsarbete.

  10. Schliersee — Wikipedia Republished // WIKI 2

    wiki2.org › en › Schliersee

    Jan 06, 2021 · Schliersee is a small town (Markt) and a municipality in the district of Miesbach in Bavaria in Germany. It is named after the nearby Lake Schliersee. It comprises the districts Schliersee (town), Westenhofen [de], Neuhaus [de], Fischhausen [de], Josefsthal and Spitzingsee.

  11. People also search for
  1. Ad
    related to: Schliersee wikipedia