Yahoo Web Search

  1. Trakai - Wikipedia

    en.wikipedia.org/wiki/Trakai

    Trakai is the administrative centre of Trakai district municipality. The town covers 497.1 square kilometres (191.9 square miles) of area and, according to 2007 estimates, is inhabited by 5,357 people. A notable feature of Trakai is that the town was built and preserved by people of different nationalities.

    • Geography

      There are 200 lakes in the region, of which the deepest is...

    • History

      The first settlements in this area appeared as early as the...

    • Karaim community

      Karaims are a small Turkic-speaking religious and ethnic...

  2. Trakai Historical National Park - Wikipedia

    en.wikipedia.org/.../Trakai_Historical_National_Park

    Trakai Historical National Park is a national park in Lithuania.It was designated in 1992 to embrace the historic city of Trakai, some 25 kilometers west of Vilnius, and the forests, lakes, and villages in its environs.

    • 81.49 km² (31.46 sq mi)
    • Lithuania
    • 1992
    • Trakai
  3. FK Riteriai - Wikipedia

    en.wikipedia.org/wiki/FK_Trakai
    • Overview
    • History
    • Stadium

    Futbolo Klubas Riteriai, also known as FK Riteriai or as Riteriai, is a Lithuanian professional football club based in Vilnius. The team has been playing in the top level of Lithuanian football, the A Lyga, since 2014. Until 21 February 2019, the club was based in Trakai and was known as FK Trakai. The team's colors are yellow and blue. The club plays at LFF Stadium in Vilnius.

    The club was established in 2005 as a way to promote physical activity to children and the general society. In 2006, the club laid an artificial coverage stadium in Trakai and started to play in the III Lyga Vilnius County. In 2008, they also played in the Sunday Football League.

    The club began preparation for the 2014 campaign by strengthening their first team, which included signing Lithuanian national team veterans, Paulius Grybauskas, Vytautas Lukša, Darius Miceika, and Tadas Labukas, as well as unveiling former star Edgaras Jankauskas as their ...

    Since 2014, the club has played at LFF Stadium in Vilnius. The stadium, formerly known as Vėtra Stadium, was built in 2004 and holds up to 5,500 spectators. After the bankruptcy of the FK Vėtra football club, the Lithuanian Football Federation took control of the stadium. The stadium is under reconstruction in an effort to meet level 3 UEFA stadium status, with the capacity expected to be extended to 8,000.

    • 2005; 15 years ago
    • A Lyga
  4. Trakai Voivodeship - Wikipedia

    en.wikipedia.org/wiki/Trakai_Voivodeship
    • Overview
    • History
    • Voivodes

    Trakai Voivodeship, Trakai Palatinate, or Troki Voivodeship, was a unit of administrative division and local government in the Grand Duchy of Lithuania from 1413 until 1795.

    Trakai Voivodeship together with Vilnius Voivodeship was established by the Grand Duke of Lithuania Vytautas the Great in 1413 according to the Union of Horodło. Vytautas copied the Polish system of administrative division in order to centralize and strengthen the government. Trakai Voivodeship replaced the former Duchy of Trakai, which was ruled directly by the Grand Duke or his close relative. The Duke of Trakai was replaced by appointed officials – voivodes and his deputy castellan ...

    The Voivode of Trakai was one of the most important state offices in the Grand Duchy of Lithuania. They were appointed from prominent magnate families and competed only with voivode of Vilnius and Grand Chancellors for power and prestige. Voivodes were the ex officio members of the Lithuanian Council of Lords. Voivodes had their residence in Trakai city, near Galvė Lake, north of the Trakai Peninsula Castle.

    • Sejmik
    • Counties: 4
  5. People also ask

    Is Trakai in Lithuania?

    Where is trakai?

    What is Trakai National Park?

    What is the area of Trakai?

  6. Trakai – Vikipedija

    lt.wikipedia.org/wiki/Trakai

    Trakai – miestas Vilniaus apskrityje, už 30 km į vakarus nuo Vilniaus centro. Trakų rajono savivaldybės ir seniūnijos centras, 3 seniūnaitijos (Naujasodžio, Pietinė ir Šiaurinė). Pietinėje Trakų dalyje veikia kultūros namai, Trakų rajono centrinė ligoninė ir poliklinika, paštas.

  7. Trakai – Wikipedia

    de.wikipedia.org/wiki/Trakai
    • Übersicht
    • Geographische Lage
    • Bevölkerung
    • Geschichte
    • Umgebung
    • Sehenswürdigkeiten
    • Sehenswertes
    • Gebäude
    • Funktion
    • Baugeschichte
    • Beschreibung
    • Architektur
    • Bauwerk
    • Persönliches
    • Ausstattung
    • Kultur

    Trakai anhören?/i (deutsch älter Traken, polnisch Troki, jiddisch Troke) ist eine Stadt und Sitz, aber nicht größte Stadt der Rajongemeinde Trakai in Litauen. Die Stadt hat (2018) 4.298 Einwohner und eine Fläche von 11,52 km².

    Die Stadt liegt 28 Kilometer westlich von Vilnius, der litauischen Hauptstadt. In der Umgebung gibt es 200 Seen. Der Ort ist berühmt für seine alte Wasserburg Trakai auf einer Insel zwischen dem Galvesee, dem Lukasee und dem Totoriskessee. Der Galvesee mit seinen 21 Inseln ist mit 46,7 m der tiefste See der Region. Seine Fläche beträgt 3,88 km².

    Heute leben in Trakai neben Litauern nicht wenige ethnische Polen, dazu Russen, Weißrussen, Karäer und Tataren. Die Bevölkerung ist seit der Unabhängigkeit des Landes um circa 2500 Personen zurückgegangen.

    Alt-Trakai war im Mittelalter von 1316 bis 1323, sieben Jahre lang die Hauptstadt des Großfürstentums Litauen. Der Legende zufolge war Gediminas auf der Jagd, hat in der Gegend im Wald einen schönen Hügel gefunden und ließ die Hauptstadt von Kernave hierher übersiedeln. 1337 wurde Trakai urkundlich erwähnt.

    Neu-Trakai, die heutige Stadt Trakai ist drei Kilometer von der Burganlage Alt-Trakai entfernt. Die Stadt Trakai konnte sich nach dem Mittelalter aufgrund ihrer Lage zwischen den Seen nicht erweitern.

    Der ehemalige Marktplatz ist durch die Kapellensäule mit der Skulptur vom Hl. Johannes Nepomuk markiert. Nepomuk ist der Schutzheilige der Fischer und Städte am Wasser (18. Jahrhundert).

    Neben dem Marktplatz ist ein blaues Haus zu sehen, welches das Gebäude der alten Post ist. Es wurde von Dominikanern gebaut. Heute dient es der Verwaltung des Historischen Nationalparks von Trakai.

    Das Dominikaner-Kloster wurde Ende des 19. Jahrhunderts geschlossen. Danach hat das Gebäude viele Umwandlungen überlebt (vom Kloster bis zur KGB Niederlassung). Heute beherbergt es die Verwaltung des Historischen Museums von Trakai.

    Die zwei Burgen sind der architektonisch bedeutendste Verteidigungskomplex in Litauen. Die Gründung der Stadt im 13. Jahrhundert traf mit der des litauischen Staates zusammen. Der neu gegründete Staat musste 200 Jahre lang Invasionen des christlichen Europas widerstehen. Die Ordensritter versuchten die Gegend zu meiden, die Burgmannschaft war für sie unbesiegbar.

    In der Kreuzritterchronik wird berichtet, dass diese die neue Burg von Trakai sei. Die alte hölzerne Burg wurde durch den Bau einer steinernen ersetzt. Die Bauarbeiten wurden am Palast begonnen. Zu Beginn der Bauarbeiten wurde die Burg abgebrannt. Später wurde sie mit der am Rande der Insel aufgerichteten Mauer mit Strebepfeilern umgeben. Ein tiefer Graben mit Seewasser sonderte den Palast von der Vorburg ab.

    1414 hat der flämische Ritter Ghillbert de Lanois (Lanua) in seinen Reisebeschreibungen die Burg folgenderweise charakterisiert: die Burg stehe in der Mitte vom See, einen Kanonenschuss von der alten Burg. Sie sei ein Mauerwerk, gebaut nach französischer Tradition. Die Burg stand in 220 m Entfernung vom Ufer.

    Zwei ovale Flügel vom Palast wurden durch einen sechsstöckigen Bergfried verbunden. Der Palast ist konventionell, mit drei Stockwerken. Zwei fast symmetrische Flügel sind mit einer hölzernen Terrasse umgeben. Das Mauerwerk ist aus Steinen und Backsteinen von verschiedener Größe gemauert und weist romanische und gotische Züge auf. Die Räume sind mit dem typischen gotischen Gewölbe ausgestattet, die Spitzenbogenfenster sind mit Backsteinen in 15 Formen dekoriert, der Mörtel wurde aus Kalk, Sand und Lehm gemixt. Das gotische Portal, Vitrage, Wandmalerei 1822 hat der Maler Smakauskas Fragmente fixiert, gute Akustik, Gobelins (aus der Gegenwart). Die Höhe der Räume 5,5 m, 20 % originales Mauerwerk.

    Das war die zweite Etappe der Bauarbeiten. Zur gleichen Zeit wurden auch Kasematten und Türme gebaut. Die Vorburg, in der Form eines unregelmäßigen Trapez, wurde von einer Mauer mit drei Türmen an den Ecken umgeben. In dem südwestlichen Turm wurde ein Gefängnis eingerichtet. Der untere Teil der Türme ist viereckig, der obere rund, zur Außenseite ragen die Türme hervor. Das Mauerwerk an der Seite zur Stadt ist am dicksten. In der Vorburg konnten die Bürger der Stadt während der Angriffe Schutz suchen. An der westlichen Seite sind die Kasemattenräume zu sehen. Hier wohnte die Burgmannschaft, an der anderen Seite befinden sich Wirtschaftsräume.

    Vytautas war gebildet, konnte deutsch, lateinisch und russisch sprechen, verstand auch tatarisch. Er war sehr gastfreundlich, trank aber selbst keinen Alkohol.

    Die Fresken schilderten das Leben des Fürsten im Palast. Hier gastierten oft berühmte europäische Staatsmänner, wie z. B. Botschafter von Venedig, Magister des Livländischen Ordens und Kreuzordens.

    Ona, die Frau des Vytautas begleitete ihren Mann auf seinen Reisen, sie konnte lesen und schreiben. Ihre Garderobe war sehr reichhaltig. Der Magister des Ordens hat ihr Geschenke geschickt. Man spielte hier Schach und es wurden große festliche Gastmähler veranstaltet.

    • 155 m
    • Trakai
  8. Trakai – Wikipedia

    fi.wikipedia.org/wiki/Trakai

    Kaupunkioikeudet Trakai sai vuonna 1409, jolloin kaupunki perustettiin. Gediminasin poika, suurruhtinas Kęstutis siirsi kaupungin nykyiselle paikalleen kolmen kilometrin päähän (Uusi Trakai, Naujieji Trakai ) ja rakennutti uuden linnan Galvė- ja Lukajärvien väliselle niemelle sekä toisen linnan Galvėjärven saarelle.

  9. Trakai – Wikipedia

    sv.wikipedia.org/wiki/Trakai

    Trakai (polska Troki) är en stad i provinsen Vilnius i Litauen.Trakai är känt för sin slottsanläggning och sin nationalpark. Staden har 4 933 invånare (2011) och är administrativ huvudort i distriktet Trakai, som har 33 604 invånare (2011).

  10. Trakai - Wikipedia

    ro.wikipedia.org/wiki/Trakai

    Trakai (poloneză Troki) este un oraș istoric și stațiune balneară din Lituania, aflat la 28 km de capitala Vilnius Wikimedia Commons conține materiale multimedia legate de Trakai Acest articol despre Lituania este un ciot .

    • 1337
    • 11,5 km²
    • 1409
    • 155 m.d.m.