Yahoo Web Search

  1. Canadian Army - Wikipedia

    en.wikipedia.org/wiki/Canadian_Army

    The Canadian Army (French: Armée canadienne) is the command responsible for the operational readiness of the conventional ground forces of the Canadian Armed Forces. As of 2020, the Canadian Army has 23,000 regular soldiers, 19,000 reserve soldiers (including 5,300 members of the Canadian Rangers), for a total of 42,000 soldiers.

    • History

      Prior to Confederation in 1867, the British Army, which...

    • Structure

      Command of the Army is exercised by the Commander of the...

    • Equipment

      Canada is an industrial nation with a highly developed...

  2. History of the Canadian Army - Wikipedia

    en.wikipedia.org/wiki/History_of_the_Canadian_Army

    The Canadian Army is a direct descendant of the "active duty militia" force created in 1855. Upon Canadian Confederation in 1867, the ground forces in Canada continued to be referred to as the Militia.

  3. Canadian Armed Forces - Wikipedia

    en.wikipedia.org/wiki/Canadian_Forces

    The current iteration of the Canadian Armed Forces dates from 1 February 1968, when the Royal Canadian Navy, Canadian Army, and Royal Canadian Air Force were merged into a unified structure and superseded by elemental commands, known as Air Command, Land Force, and Maritime Command.

  4. People also ask

    What is the name of the Canadian Army?

    When did the Canadian Army cease to exist?

    How many brigades are there in the Canadian Army?

    Who is the head of the Canadian Army?

  5. From Wikipedia, the free encyclopedia Soldiers from the army The Land Force Command (LFC) is the army of Canada and is often called the Canadian Army. It is part of the Canadian Forces.

  6. List of units of the Canadian Army - Wikipedia

    en.wikipedia.org/wiki/List_of_units_of_the...

    In 2004 the Canadian Forces Medical Service (CFMS) of the Canadian Forces underwent a reorganization. The army reserve units, which had formerly been titled medical companies (Med Coy), were renamed field ambulances (Fd Amb) to match the titles of the regular units.

  7. First Canadian Army - Wikipedia

    en.wikipedia.org/wiki/First_Canadian_Army
    • Overview
    • History
    • Makeup
    • Order of battle

    The First Canadian Army was a field army and a formation of the British Army in which most Canadian elements of the British Army serving in Northwest Europe were assigned. During the Second World War it served on the Western Front from July 1944 until May 1945. The army was formed in early 1942, replacing the existing unnumbered Canadian Corps, as the growing contribution of Canadian forces to the British Army in the United Kingdom necessitated an expansion to two corps. By the end of 1943 Canad

    When the First Canadian Army was formed overseas in 1942, Lieutenant-General McNaughton's aim was to keep Canada's contributions to the British Army together to lead the cross-channel assault on northwest Europe. Two brigades of the 2nd Canadian Division led the ill-fated Dieppe Raid in 1942. Aside from this endeavour, the Army did not see combat until July 1943. In 1943, because the Canadian government wanted Canadian troops to see action immediately, the 1st Canadian Infantry Division, 1st Can

    The First Canadian Army was international in character. The size of Canada's military contribution on its own would likely not have justified the creation of a separate army-level command in North-West Europe, especially over the period when I Canadian Corps was away gaining valuable combat experience in Italy. However, both McNaughton and Crerar, backed up by the Canadian government, were successful in their lobbying for the British Army to create a Canadian-led army enlarged with contributions

    Second World War 1939–1945 1. First Canadian Army Headquarters First Canadian Army Defence Battalion No. 1 Army Headquarters Car Company, Royal Canadian Army Service Corps Royal Canadian Artillery No. 1 Army Group, R.C.A. 11th Army Field Regiment 1st Medium Regiment, Royal Canadian Artillery 2nd Medium Regiment, Royal Canadian Artillery 5th Medium Regiment, Royal Canadian Artillery 56th Heavy Regiment, Royal Artillery No. 2 Army Group, R.C.A. 19th Army Field Regiment 3rd Medium Regiment ...

    • 1942–1946
    • 251,000
  8. 3rd Canadian Division - Wikipedia

    en.wikipedia.org/wiki/Canadian_Army_Occupation_Force

    The 3rd Canadian Division is a formation of the Canadian Army responsible for the command and mobilization of all army units in the provinces of Manitoba, Saskatchewan, Alberta and British Columbia, as well as all units extending westwards from the city of Thunder Bay.

  9. Canadian Army – Wikipedia

    de.wikipedia.org/wiki/Canadian_Army
    • Militär
    • Gliederung
    • Übersicht
    • Definition
    • Funktion
    • Überblick
    • Struktur
    • Entwicklung
    • Bewaffnung

    Die Canadian Army (engl.) bzw. Armée canadienne (frz.) ist die Heereskomponente der verbundenen kanadischen Streitkräfte (Canadian Forces/Forces canadiennes).[2] Daneben gibt es auch noch die Royal Canadian Navy (Marine) und die Royal Canadian Air Force (Luftwaffe). Die Gründung der kanadischen Streitkräfte selbst geht auf das Jahr 1812 zurück, als eine solche Organisation als Unterstützung zur Abwehr der amerikanischen Invasoren benötigt wurde. Kanadische Einheiten haben im Britisch-Amerikanischen Krieg, im Burenkrieg, im Ersten und im Zweiten Weltkrieg gedient. Kanada ist seit ihrer Gründung im Jahre 1949 Mitglied der NATO. Die kanadischen Streitkräfte in ihrer jetzigen Form entstanden erst am 1. Februar 1968, als die kanadische Regierung die bisherigen Teilstreitkräfte Canadian Army, die Royal Canadian Navy und die Royal Canadian Air Force organisatorisch zusammenführte, das Heer wurde in Folge als Canadian Forces Land Force Command bezeichnet. Kanada war einer der wenigen Staaten, die ihre Streitkräfte so eng zusammengefasst haben. Im Sommer 2011 wurden die historischen Bezeichnungen jedoch wieder eingeführt. Die drei Bundesterritorien in nördlichen Kanada verfügen über keine reguläre oder Milizbrigaden. Einsätze in diesen Gebieten sind nicht in der Verantwortung des Heeres, sondern direkt vom Canadian Joint Operations Command (CJOC) / Commandement des opérations interarmées du Canada (COIC) durch Joint Task Force (North) geführt. Die Streitkräfte des Dominions Kanada entstanden aus den lokalen Milizeinheiten und aus in Kanada dienenden regulären Einheiten der britischen Streitkräfte. Aus diesem Grund folgen sie ihren Traditionen. So bilden das kanadische Heer Regimenter in Bataillonsstärke. Die einzigen Ausnahmen sind die drei regulären Regimenter der Infanterie, das Reserve Royal Newfoundland Regiment der Infanterie und das integrierte 12e Régiment blindé du Canada der Kavallerie, das ein reguläres und ein Reservebataillon (beide Regimenter genannt) hat.

    Seit der letzten Reform sind die kanadischen Landstreitkräfte in die folgenden fünf Divisionen gegliedert: Im späteren Kalten Krieg waren die Heeresverbände in zwei Kategorien organisiert. Die regulären Einheiten bildeten zwei mechanisierte Brigadegruppen (die englischsprachige 1 Canadian Mechanized Brigade Group mit Hauptquartier in CFB Calgary und die französischsprachige 5e Groupe-brigade mécanisé du Canada mit Hauptquartier in CFB Valcartier) sowie eine kombinierte Schnelleingreifformation auf Brigadenebene  Special Service Force mit Hauptquartier in CFB Petawawa. Die in der Bundesrepublik Deutschland basierte 4 Canadian Mechanized Brigade Group (mit Hauptquartier in CFB Lahr in Baden-Württemberg) unterstand dem Kommando der Canadian Forces Europe. Die Heeresmilizverbände waren in fünf territorielle Milizbezirke auf Divisionsebene organisiert und jeder Bezirk enthielt Milizdistrikte auf Brigadenebene Atlantic Militia Area mit sechs, Quebec Militia Area mit drei, Central Militia Area mit sechs, Prairie Militia Area mit fünf und Pacific Militia Area mit sechs. Nach dem Ende des Kalten Krieges wurden die kanadischen Streitkräfte grundsätzlich umstrukturiert. Die 4 Canadian Mechanized Brigade Group-Brigade und das 4 Wing-Jagdfliegergeschwader in der BRD wurden zurück nach Kanada gebracht und das Canadian Forces Europe-Kommando wurde aufgelöst. Die Special Service Force-Eingreifbrigade wurde auch aufgelöst. Die regulären und Milizverbände wurden in vier neuen Landstreitkräftengebieten (Land Forces Area) integriert. Atlantic Militia Area wurde das neue Land Forces Atlantic Area, Quebec Militia Area wurde Land Forces Quebec Area, Central Militia Area wurde Land Forces Central Area und das Prairie Militia Area und Pacific Militia Area wurden im neuen Land Forces Western Area zusammengebracht. Die Milizverbände wurden in motorisierten Kanadischen Brigadegruppen (Canadian Brigade Group (CBG)) neuorganisiert, ähnlich den regulären Heeresverbänden, die in Kanadischen Mechanisierten Brigadegruppen (Canadian Mechanised Brigade Group (CMBG)) organisiert sind. Mit dieser Umstrukturierung wurde das Mobile Command in Land Forces Command umbenannt. Aus traditionellen Gründen wurden im Jahre 2011 das Landkommando, Seekommando und das Luftkommando in Heer, Königliche Kanadische Marine und Königliche Kanadische Luftstreitkräfte sowie im Jahre 2013 die vier Landstreitkräftekommandos in Heeresdivisionen umbenannt. Die integrierte Struktur der kanadischen Streitkräfte wurde jeweils beibehalten. Die wiederaufgestellten Heeresdivisionen sind eigentlich nicht taktische Großverbände, sondern territorielle Heeresbezirke. Aus diesem Grund sind diese Formationen zusätzlich zu den regulären und Milizbrigaden auch für Ausbildungszentren, Logistik- und Infrastruktureinheiten und für Patrouillenverbände der Kanadischen Rangers verantwortlich. HEERESFÜHRUNGSKOMMANDO (Land Forces Staff, im National Defence Headquarters in Ottawa integriert) Drei Regimenter bilden die reguläre Infanterie des kanadischen Heeres  die englischsprachigen The Royal Canadian Regiment und Princess Patricia's Canadian Light Infantry und das französischsprachige Royal 22e Régiment. Dazu hat das Royal Canadian Regiment ein Milizbataillon und das Royal 22e Régiment hat zwei. Die regulären Kräfte der drei Regimenter formieren je zwei mechanisierte Infanterie- und ein Jägerbataillonen. Die mechanisierten Bataillonen enthalten drei Schützenpanzerkompanien, eine Kampfunterstutzung- und eine Stabs- und Nachschubkompanie. Die Jägerbataillonen sind weiter aus drei spezialisierte Jägerkompanien gebildet  eine Fallschirmjägerkompanie, eine Luftmobile Kompanie und eine Gebirgsjägerkompanie, mit einer Kampfunterstutzung- und einer Stabs- und Nachschubkompanie dazu. Die Bataillone der Infanterie-Reserven sind motorisierte Einheiten ohne Spezialisation.

    Die 1st Canadian Division ist ein integriertes Einsatzführungskommando im Kanadischen Gemeinsamen Einsatzkommando (Canadian Joint Operations Command) für Auslandseinsätze für Heeres-, Marine- und Luftwaffeneinheiten und somit außer Kanadischen Heeresorganisation.[3]

    Als Infanterie oder Fußtruppe bezeichnet man zu Fuß kämpfende, mit Handwaffen ausgerüstete Soldaten der Bodenstreitkräfte. Zu ihrer Ausrüstung und den des gesamten Heers gehören unter anderem das Sturmgewehr Colt Canada C7A1 (kanadische Version des M16), als Ordonnanzwaffe die 9-mm-Pistole Browning und als Standardmaschinengewehr das FN MAG (C6 GPMG). Die Infanterie nutzt Radpanzer des Typs LAV III (Light Armoured Vehicle III). Die kanadische Infanterie ist im Königlichen Kanadischen Infanteriekorps (Royal Canadian Infantry Corps / Corps d'infanterie royal canadien) gebunden.

    Die Fernmeldeeinheit ermöglichen einen direkten Funk, Telefon oder Computerdaten Verbindung über Satellitensysteme während eines Einsatzes. Ausgestattet sind diese mit Funkgeräten, Satellitentelefonen und Tactical-Command- und Control-Communications-Systemen.

    Darunter fallen vor allem logistische Einheiten, welche die benötigten Kriegsmaterialien transportieren (Lebensmittel und andere Materialien). Nach der Unifizierung der drei Teilstreitkräfte wurden die verschiedenen Logistikkorps des Heeres, der Marine und der Streitkräfte in einer einzelnen Truppengattung  die Logistische Branche (Logistics Branch / Branche de la logistique) gebunden. Diese sind unter anderem ausgerüstet mit leichten Unterstützungs-Fahrzeugen (Light Utility Vehicle Wheeled), ungeschützten schweren Transportfahrzeugen (Heavy Logistics Vehicle Wheeled HLVW) und seit 2007 mit geschützten Transport- und Bergefahrzeugen des Armoured Heavy Support Vehicle System (AHSVS). Das AHSVS basiert auf den geländegängigen Mercedes-Benz-Lastwagen der Actros-Serie 4100. Sie sind nach dem NATO-Standard STANAG 4569 gepanzert und bieten Schutz gegen Beschuss aus Handwaffen, Minen- und IED-Explosionen. Die eingeführten Varianten erstrecken sich dabei auf Transportfahrzeug mit Ladekran, Berge- und Instandsetzungsfahrzeuge, Schwerlastsattelzüge und Wechselladerfahrzeuge.

    Die kanadische Militärpolizei ist (wie die kanadischen Fernmelde-, Logistik- und Sanitätstruppen) eine unifizierte Branche der Streitkräfte Militärpolizei der Kanadischen Streitkräfte (Canadian Forces Military Police / Police militaire des Forces canadiennes). Diese Branche ist weiter in verschiedene Gattungen gegliedert, welche die Einsätze des Heeres, der Marine, der Luftstreitkräfte, der Spezialkräfte und die gemeinsame Operationen unterstützen. Die Militärpolizeigruppe des Kanadischen Heeres (Land Force Military Police Group / Groupe de la Police militaire de l'Armée canadienne). Die Gruppe hat ein Hauptquartier in der Hauptstadt Ottawa und vier Regimenter  eines für jede Heeresdivision.

    Die Uniformen der Soldaten wurden zwischen 1900 und 1968 gemeinsam mit den britischen entwickelt, hatten dennoch signifikante Unterschiede. Nach 1968 glichen sich die Uniformen optisch den US-amerikanischen an, die nach Rang und Funktion aufgeteilt waren. Durch die Entwicklung des weltweit ersten computergestützten digitalen CADPAT, (CAnadian Disruptive PATtern), Tarnmusters erhielten die Uniformen mehr ihre eigene Optik.

    Bei der Infanterie wurde das C7 Rifle/ C8 Carbine als Standardsturmgewehr eingeführt, sowie als Ergänzung die C7 mit einem M203 Granatwerfer und die C9. Die C7/C8 wurde zur Variante C7A2 nachgerüstet.