Yahoo Web Search

  1. Lobau - Wikipedia

    en.wikipedia.org › wiki › Lobau

    The Lobau (German pronunciation: [loˈbaʊ̯] (listen)) is a Vienna floodplain on the northern side of the Danube in Donaustadt and partly in Großenzersdorf, Lower Austria. It has been part of the Danube-Auen National Park since 1996 and has been a protected area since 1978. It is used as a recreational area and is known as a site of nudism.

    • 22 km² (8.5 sq mi)
    • Wien, Groß-Enzersdorf, Austria
    • 16 December 1982
    • UNESCO's Biosphere reserve
  2. Löbau - Wikipedia

    en.wikipedia.org › wiki › Lobau,_Saxony

    Löbau (Upper Sorbian: Lubij) is a city in the east of Saxony, Germany, in the traditional region of Upper Lusatia. It is situated between the slopes of the Löbauer Berg and the fertile hilly area of the Upper Lusatian Mountains.

    • Löbau
    • Görlitz
  3. People also ask

    How big is the Lobau area in Vienna?

    Where is the Lobau National Park in Austria?

    Where is the Lobau floodplain in Lower Austria?

    How is the Lobau protected in the world?

  4. Eduard Lobau - Wikipedia

    en.wikipedia.org › wiki › Eduard_Lobau

    From Wikipedia, the free encyclopedia Eduard Lobau (born 1 December 1988 in Vilnius) is a Belarusian activist with the nation's democracy movement, specifically the group Young Front. He was imprisoned by the government of Belarus for his protest activities. Amnesty International considered him a prisoner of conscience.

    • Democracy activist
    • Belarusian
  5. Lobau – Wikipedia

    de.wikipedia.org › wiki › Lobau
    • Landschaftsgeschichte
    • Die Lobau Als Naherholungsgebiet
    • Die Schlachten bei Aspern und bei Wagram
    • Der Geplante Lobautunnel
    • Literatur
    • Weblinks
    • Einzelnachweise

    Vor der Donauregulierung

    Von Nordwesten kommend, erreicht die Donau bei der Wiener Pforte (zwischen Leopoldsberg im Westen und Bisamberg im Osten) das heutige Wiener Stadtgebiet. Vor der 1875 fertiggestellten Donauregulierung mäanderte der Strom von hier bis zur Hainburger Pforte an der östlichen Grenze Österreichs durch das flache Marchfeld. Entstandene Flussauen erhielten durch Hochwässer mit Überschwemmungen immer wieder neue Gestalt, Flussarme bildeten sich und versandeten wieder, der „Stromstrich“ nahm neue Wege...

    Nach der Donauregulierung

    Die Regulierung beseitigte einen beträchtlichen Teil der bis dahin bestehenden Donauarme und Augebiete im Wiener Raum: Die Altarme am südlichen, stadtseitigen Ufer des neuen Hauptstromes wurden fast zur Gänze zugeschüttet und verbaut. Am nördlichen, der Stadt abgewandten Stromufer war der Siedlungsdruck wesentlich geringer oder gar nicht vorhanden. Daher konnte hier die Lobau – mit Altarmen als stehenden Gewässern, durch den Hubertusdammvom Strom getrennt – als Jagd-, Forst- und Landwirtschaf...

    Eingriffe in die Landschaft

    Ein Donau-Oder-Kanal durch die Lobau existiert als Projekt seit 1719. Konkrete Planungen gab es um 1900 unter der Regierung Koerber, der Baubeginn erfolgte allerdings erst zur NS-Zeit (1939). Bis zum Abbruch der Arbeiten waren 4,2 Kilometer schiffbarer Kanal entstanden; an der Abzweigung von der Donau wurde ein Ölhafenangelegt, dem nach dem Zweiten Weltkrieg eine Raffinerie folgte. Der Kanaltorso teilt seither die Lobau in die Obere und die Untere Lobau; diese wurde 1919 in das Eigentum der R...

    Nach dem Ersten Weltkrieg wurde die Lobau als Naherholungsgebiet beliebt. Man konnte mit der (1922 eröffneten und 1970 eingestellten) Straßenbahnlinie 317 (Kagran – Groß-Enzersdorf) anreisen und hier ausgedehnte Wanderungen unternehmen und Badetage verbringen, ohne auf viele Menschen zu stoßen. 1927 schrieb Alois Klampferer-Eckhardt unter Mitwirkung von Fritz Löhner-Beda (Text) und Heinrich Strecker (Musik) das bald populäre Wienerlied Drunt' in der Lobau, das 1939, kurz nach Beginn des Zweiten Weltkriegs, Titelmelodie des Films Drunt' in der Lobau hab' ich ein Mädel geküsst (Regie: Hubert Marischka) wurde: 1. 1.1. 1.1.1. Drunt' in der Lobau, wenn ich das Platzerl nur wüßt, 1.1.2. Drunt' in der Lobau hab ich ein Mädel geküßt; 1.1.3. Ihre Äugerln war'n so blau 1.1.4. Als wie die Veigerln in der Au 1.1.5. Auf dem wunderlieben Platzerl in der Lobau! An Altarmen in der Lobau etablierte die Freikörperkultur, erlaubt oder nicht, in den 1920er Jahren ihre bis heute bestehenden Treffpunkte....

    Am 21. und 22. Mai 1809 war die Lobau Schauplatz der Schlacht bei Aspern. Um die österreichischen Truppen, die sich nördlich der Donau befanden, zu stellen, befahl Napoléon seiner Armee, die Donau im Bereich der Lobau von Kaiserebersdorf her zu übersetzen. Der Übergang seiner Armee über die nicht regulierte, Hochwasser führende Donauwar eine sehr mühsame Operation, da mehrere breite Stromarme zu überqueren waren und keine Brücke bestand. Die Schlacht bei Aspern war die erste, die Napoleon nicht gewann. Die Kampfhandlungen fanden nördlich der Lobau auf freiem Feld und teilweise auch in den Ortschaften (besonders in Aspern und in Eßling) statt. Nach der Schlacht zog sich Napoleon mit seinen Truppen in die Lobau, die damals eine Insel zwischen den Donauarmen bildete, zurück und schlug hier für einige Wochen sein Hauptquartier auf. In der Nacht zum 5. Juli 1809 ließ Bertrand mehrere Brücken errichten, über die Napoleon innerhalb weniger Stunden 150.000 Mann auf das linke Donauufer brach...

    Im Gespräch ist die Lobau seit Jahren wegen der Wiener Außenring SchnellstraßeS 1, eines Teiles des Autobahnringes um Wien. Die südlich der Donau bereits bestehende S 1 soll – mit einem Tunnel unter der Lobau – nach Norden verlängert werden. Der geplante Lobautunnel ist umstritten. Umweltorganisationen und Bürgerinitiativen kritisieren das Projekt wegen der damit verbundenen Belastung des Nationalparks Donau-Auen und der angrenzenden Gemeinden. Der Tunnel würde als Teil der TEN-Strecke Nr. 25 stark frequentiert werden (bis zu 60.000 Fahrzeuge pro Tag). Die Tunnelentlüftung müsste über zwei Abluftbauwerke geschehen, die – insbesondere wenn sie ohne weitere Filterung blieben – das Naturschutzgebiet sowie die angrenzenden Gemeinden zu belasten drohen. 2006 haben Umweltaktivistensechs Wochen in der Lobau campiert, um gegen den Tunnel zu protestieren. Die Aktion wurde nach einem Abkommen mit der Stadt Wien beendet.

    Joseph Gepp: Der Zauberwald. In: Falter (Wochenzeitung), Nr. 29/2008, 3. März 2013 (online, josephgepp.twoday.net, abgerufen am 25. März 2013)
    Friedrich Heller: Die Lobau – ein Führer durch die Geschichte und Landschaft der Lobau. Gerlach & Wiedling, Wien 1975.
    Friedrich Heller: Das Buch von der Lobau – Erscheinungen, Gestalten und Schauplätze einer österreichischen Schicksalslandschaft. Norbertus, Wien 1997, ISBN 3-900679-02-9.
    Forstamt und Landwirtschaftsbetrieb der Stadt Wien (Magistratsabteilung 49): Donau-Auen (Lobau) – Erholungsgebiet in Wien. In: wien.gv.at.
    H(einz) Mooss: Historische Karte der Donau (Marchfeld, Lobau) bei Wien. In: fadenbach.at, abgerufen am 25. März 2013.
    Lobaumuseum - Verein für Umweltgeschichte: Ein Lied für Träume und Tränen – wie es entstanden ist In: lobaumuseum.wien, abgerufen am 16. Mai 2021.
    ↑ Felix Czeike: Historisches Lexikon Wien. Band 4: Le – Ro. Kremayr & Scheriau, Wien 1995, ISBN 3-218-00546-9, S. 77.
    ↑ Donau-Auen (Lobau) – Erholungsgebiet in Wien. Wiener Webservice, abgerufen am 29. April 2013.
    ↑ Rudolf Holzer: Feuilleton. Die Lobau. In: Wiener Zeitung, Nr. 147/1919, 29. Juni 1919, S. 2–5. (Online bei ANNO).Vorlage:ANNO/Wartung/wrz.
    ↑ Fred Hennings: Solange er lebt. – Band 2: Die Weichen werden gestellt. Herold-Verlag, Wien 1969, S. 27.
  6. Lobau (disambiguation) - Wikipedia

    en.wikipedia.org › wiki › Lobau_(disambiguation)

    Löbau is a city in Saxony, Germany. Lobau or Löbau may also refer to: German name for Lubawa, town formerly in West Prussia, currently in Poland Battle of Löbau, fought near Lubawa in 1263

  7. Lobau — Wikipédia

    fr.wikipedia.org › wiki › Lobau
    • Les Batailles Napoléoniennes
    • La Donauinsel
    • Flore et Faune
    • Accessibilité
    • Personnalités
    • Sources
    • Liens Externes

    Elle a été le théâtre de la bataille Aspern-Essling en 1809, du premier affrontement entre Napoléon et l'armée de l'empire d'Autriche dirigée par l'archiduc Charles, deux mois plus tard elle était de nouveau le champ de bataille de Wagram dont Napoléonest sorti victorieux. Le 31 mai 1835, le prince Frédéric de Schwarzenberg, dont le frère aîné, Karl Philipp de Schwarzenberg, avait été l'adversaire de Napoléon, a fait visiter à Balzac le champ de bataille de Wagram lors de son séjour à Vienne[3]. L'auteur avait besoin d'explorer ces lieux car il avait besoin de détails pour les Scènes de la vie militaire qu'il était en train d'écrire[4].

    La Donauinsel (une île viennoise sur le Danube) construite vers la fin des années 1970 et qui accueille chaque année 2,5 millions de jeunes pour la plus grande fête de ce type ne fait pas partie de la Lobau contrairement à ce que pensent la plupart des gens, mais est à sa frontière. La Lobau est connue aussi comme un site de naturisme.

    La Lobau est peuplée d'une flore et d'une faune d'exception, mais en voie d'extinction. C'est pourquoi elle est depuis 1978 une zone protégée et depuis le 26 octobre 1996 a intégré le parc national de Donau Auen, faisant partie du réseau de parcs naturels "Natura 2000" Plusieurs milieux existent.

    Coordonnées géographiques

    48,204716 degres N, 016,489727 degres E 48 degres 12'16'' N, 016 degres 29'24'' E

    L'entrée

    L'accès est gratuit dans le cadre de la formation de l'éducation Viennoise pour l'environnement (sans guide). Si vous souhaitez avoir un guide, veuillez vous informer sur le site des parcs nationaux Donauauen[archive]. L´aire est actuellement entretenue par la MA 49, les eaux et forêts viennoises.

    Horaires et ouverture 2015-2016

    Mercredi 2 décembre au dimanche 6 décembre, 2015, de 9 à 16 heures. Mercredi 6 janvier au dimanche 10 janvier 2016, de 9 à 16 heures. Mercredi, 3 février au dimanche 7 février 2016(Vacances semestrielles), de 9 à 16 heures. En 2016, le parc est ouvert du 2 mars au 30 octobre, du mercredi au dimanche de 10h à 18h.

    (en) Cet article est partiellement ou en totalité issu de l’article de Wikipédia en anglais intitulé « Lobau » (voir la liste des auteurs).

    présentation de Lobau en anglais[archive]
    présentation de la Lobau par l'Unesco en anglais[archive]
    site officiel du parc naturel Donau Auen[archive]
    site de la section viennoise du Parti Vert autrichien alertant sur le danger de la construction d'une autoroute dans La Lobau en allemand[archive]
  8. Lubawa - Wikipedia

    en.wikipedia.org › wiki › Lobau_an_der_Welle
    • Overview
    • Geographical location
    • History
    • Economy
    • Tourism

    Lubawa pronounced is a town in the Warmian-Masurian Voivodeship, Poland. It is located in Iława County on the Sandela River, some 18 km southeast of Iława.

    Lubawa is located in Chełmno Land, approximately 15 kilometres north-east of the town of Nowe Miasto Lubawskie, 55 kilometres south-west of the town of Olsztyn and 115 km south-east of the regional centre of Gdańsk, at an altitude of 145 metres above sea level.

    In 1214 the local Prussian landlord Surwabuno was christened by Christian of Oliva, the first Catholic bishop of Prussia. The latter is nowadays featured on the coat of arms of Lubawa. The town was first mentioned in a papal bull of January 18, 1216, issued by Pope Innocent III. Soon afterwards a wooden castle was built. Within the monastic state of the Teutonic Knights, the Bishopric of Culm was created in 1243 by William of Modena. In 1257 the town became a property of the church and the seat

    Lubawa is an important centre of furniture industry. Also, a "Lubawa S.A." company is located there, which is the biggest Polish producer of military equipment such as bulletproof vests, currently used by the Polish Army and the Polish press.

    Lubawa is a centre of local tourism. The "Wzgórza Lubawskie" forest reserve is located only some ten kilometres westwards and the picturesque Drwęca River flows some five kilometres to the west. Also, the nearby battlefield of the Battle of Grunwald attracts many tourists, both from Poland and from abroad, mostly from Germany.

    • Lubawa (urban gmina)
    • Iława
  9. Lobau - Wikipedia

    ro.wikipedia.org › wiki › Lobau

    De la Wikipedia, enciclopedia liberă Pentru alte sensuri, vedeți Lobau (dezambiguizare). Lobau (la nord de Dunăre) şi aeroportul Schwechat Lobau este un câmp situat pe malul nordic al Dunării și parțial în Grossenzersdorf, Austria Inferioară.

  10. Lobau – Wikipedia

    sv.wikipedia.org › wiki › Lobau

    Lobau är en slätt i Österrike. [1] Den ligger i förbundslandet Wien, i den östra delen av landet, 10 km öster om huvudstaden Wien. I omgivningarna runt Lobau växer i huvudsak blandskog. [2] Runt Lobau är det mycket tätbefolkat, med 1 886 invånare per kvadratkilometer. [3] Trakten ingår i den hemiboreala klimatzonen.

  11. People also search for
  1. Ad
    related to: Lobau wikipedia