Yahoo Web Search

  1. Schliersee Mountains From Wikipedia, the free encyclopedia The Schliersee Mountains (German: Schlierseer Berge) are a part of the Mangfall Mountains in the Bavarian Prealps around the lakes of the Schliersee and the Spitzingsee. The Rotwand, at 1,884 m, is the highest and best-known summit in the group.

    Schliersee Mountains - Wikipedia

    https://en.wikipedia.org/wiki/Schliersee_Mountains
  2. Schliersee - Wikipedia

    en.wikipedia.org › wiki › Schliersee

    Schliersee is a small town (Markt) and a municipality in the district of Miesbach in Bavaria in Germany. It is named after the nearby Lake Schliersee. It comprises the districts Schliersee (town), Westenhofen [ de], Neuhaus [ de], Fischhausen [ de], Josefsthal and Spitzingsee.

    • 784 m (2,572 ft)
    • Miesbach
  3. Schliersee – Wikipedia

    de.wikipedia.org › wiki › Schliersee

    Der Schliersee liegt etwa 50 Kilometer südöstlich von München, zwischen Tegernseer Tal und Inntal, nahe der österreichischen Grenze in den Bayerischen Voralpen. Er liegt in einer Höhe von 777 m ü. NHN und hat eine Fläche von 2,22 km². Der See hat eine mittlere Tiefe von 23,9 Metern und eine maximale von 40,5 Metern.

    • 51 km südöstlich von München
    • Breitenbach, Trattengraben, Schindelgraben, Mühlgraben, Leitner Graben, Ostergraben
  4. People also ask

    What are the districts of Schliersee?

    When was Schliersee created?

    Is there a bus in Schliersee?

    What is Schliersee terminal?

  5. Schliersee (lake) - Wikipedia

    en.wikipedia.org › wiki › Schliersee_(lake)

    From Wikipedia, the free encyclopedia Location within Germany and Bavaria Schliersee is a natural lake in Upper Bavaria in the Bavarian Alps. It is located next to the small town of Schliersee in the Miesbach district.

    • 2.3 km (1.4 mi)
    • Schlierach
  6. Schliersee (Gemeinde) – Wikipedia

    de.wikipedia.org › wiki › Schliersee_(Gemeinde)
    • Geografie
    • Gründung
    • Wirtschaft
    • Geschichte
    • Zusammensetzung
    • Namensgebung
    • Ursprung
    • Verkehr
    • Kultur und Sehenswürdigkeiten
    • Sehenswürdigkeiten
    • Tourismus

    Schliersee liegt am Nordostufer des gleichnamigen Sees und ist ein bekannter Urlaubsort in den bayerischen Alpen. Vom Ort Schliersee bietet sich ein malerischer Blick auf die Kulisse der Berge Aiplspitz, Jägerkamp, Brecherspitz und Bodenschneid, die zum Mangfallgebirge gehören. Der Gemeindeteil Spitzingsee liegt 1.090 Meter hoch und ist ein bekanntes Wintersport- und Bergwanderzentrum.

    In einer Urkunde des Hochstifts Freising vom 21. Januar 779 wird bestätigt, dass fünf Brüder am Slyrse eine klösterliche Zelle samt einer kleinen vom Bischof Arbeo geweihten Kirche gegründet haben. Dieses Kloster lag auf dem Kirchbichl nördlich der heutigen Gemeinde. Während der Ungarneinfälle im 10. Jahrhundert wurde es vermutlich vernichtet, von Bischof Otto von Freising aber im Jahre 1141 am Ort der heutigen Kirche St. Sixtus in Schliersee neu gegründet und um 1260 in ein Kollegiatstift umgewandelt. Die Kanoniker wohnten auf kleinen Höfen, die um die Kirche lagen und mit denen sie ihren Lebensunterhalt sicherten. 1493/95 wurde das Stift gegen den Widerstand der Kanoniker an die Frauenkirche nach München verlegt und dort 1803 durch die Säkularisation aufgehoben.

    Auch Ansätze von Industrie gab es in Schliersee. Von 1867 bis 1914 produzierte im Ortsteil Breitenbach eine Glashütte.

    Im zweiten Drittel des 19. Jahrhunderts entdeckten Münchner Künstler den stillen und romantischen Schliersee, und es verbreitete sich der Ruf Schliersees als idyllischer Urlaubsort. Am 1. August 1869 bekam Schliersee Eisenbahnanschluss nach München, was zu einem Aufschwung des Fremdenverkehrs führte. Es wurden Wanderwege angelegt, Badeanstalten errichtet, neue Gaststätten und Hotels entstanden, Freizeitanlagen wurden gebaut. 1888 entstand der örtliche Trachtenverein und 1892 das Schlierseer Bauerntheater als erstes bayerisches Bauerntheater. Im 20. Jahrhundert wählten zahlreiche Prominente Schliersee als Haupt- oder Zweitwohnsitz. Insbesondere in den 1930er-Jahren wurde die Gemeinde, wie auch das gesamte Schlierseer Tal ein Teil des als \\"Bonzenregion\\" bezeichneten benachbarten Tegernsees. Zur Jahreswende 1937/38 wurde in Schliersee die SA-Gruppenschule eingerichtet, die gegen Kriegsende zum Ausweichquartier der Obersten SA-Führung wurde. Während des Zweiten Weltkriegs dienten die Hotels und Pensionen zur Unterbringung verwundeter Soldaten und aus den Großstädten ausquartierten Müttern mit Kindern.

    Der Gemeinderat hat 20 Sitze und setzt sich seit der Kommunalwahl vom 16. März 2014 wie folgt zusammen:[7]

    Nach der Erhebung Schliersees zum Markt im Jahre 1919 bewarb sich der Markt um die Genehmigung zur Führung der Ortsfarben Kornblumenblau/Goldgelb. Dies stieß jedoch auf Schwierigkeiten, da nach Stellungnahme des Bayerischen Hauptstaatsarchivs die Hauptfarben des Schlierseer Wappens Blau/Weiß und nicht Kornblumenblau/Goldgelb sind.

    Daraufhin beauftragte der Markt Prof. Otto Hupp, das Schlierseer Wappen zu überarbeiten und in den Wappenfarben so zu gestalten, dass die Führung der gewünschten Flaggenfarben möglich sei. Am 24. August 1926 genehmigte der Marktgemeinderat das neue Wappen.

    Der Ort Schliersee befindet sich an der B 307 rund 7 km südlich von Miesbach, 17 km von der Bundesautobahn 8 (Ausfahrt Weyarn), 32 km von Rosenheim sowie 53 km von der Landeshauptstadt München entfernt. Der Bahnhof Schliersee liegt an der Bahnstrecke HolzkirchenSchliersee und der Bahnstrecke SchlierseeBayrischzell und wird im Stundentakt von der Bayerischen Oberlandbahn bedient. Die Züge fahren von München über Holzkirchen nach Bayrischzell und halten am Bahnhof Schliersee (Kopfbahnhof) sowie in Fischhausen-Neuhaus. Zu Stoßzeiten fährt die Oberlandbahn zwischen München und Schliersee alle 30 Minuten (Pendler- und Ausflugsverkehr). Regelmäßig verkehrende Linienbusse von DB Oberbayernbus fahren in Richtung:

    Im Schlierseer Heimatmuseum ist in einem der ältesten Häuser des Ortes (erbaut um 1500) das bäuerliche Leben und Arbeiten der letzten 500 Jahre dargestellt. Neben den Wohn- und Schlafräumen sind im Museum eine offene Rauchkuchel, ein Richtersaal und ein Gefängnis zu sehen. Die Sammlung umfasst Möbel und Gebrauchsgegenstände sowie eine Sammlung von Glaserzeugnissen aus der Glashütte Schliersee. Das Markus Wasmeier Bauernhof- und Wintersportmuseum ist ein Freilichtmuseum am Südufer des Schliersees. Das Museum widmet sich dem bäuerlichen Leben zu Anfang des 18. Jahrhunderts. Alte Bauernhöfe aus dem bayerischen Oberland wurden hierzu am Originalstandort abgebaut, restauriert und im Museum wieder aufgebaut.

    Auf dem Weinberghügel steht die gotische Kapelle St. Georg aus dem 14. Jahrhundert mit einem barocken Hochaltar von 1624. An der Nordwand stehen die Figuren des hl. Sixtus und der hl. Barbara. An der Außenfassade befindet sich eine Gedenktafel für die deutschen Gefallenen der Kämpfe am Annaberg 1921. Vom Weinberg aus hat man auch einen schönen Blick auf den Ort und den See. Am nördlichen Ortseingang befindet sich die Barockkirche St. Martin mit dem Jennerwein-Grab. Schließlich befindet sich im Ortszentrum die 1712 bis 1715 erbaute Pfarrkirche St. Sixtus mit Werken von Jan Polak, Erasmus Grasser und Johann Baptist Zimmermann.

    Seit Ende 2008 existiert am Seeufer die vitalwelt Schliersee. In dem ehemaligen Kurzentrum befindet sich heute neben der Tourist-Info, dem Restaurant Charivari und einem Fitnessstudio das monte mare mit Hallenbad, Sauna- und Wellnessbereich.

  7. Schliersee Mountains - Wikipedia

    en.wikipedia.org › wiki › Schliersee_Mountains

    Schliersee Mountains From Wikipedia, the free encyclopedia The Schliersee Mountains (German: Schlierseer Berge) are a part of the Mangfall Mountains in the Bavarian Prealps around the lakes of the Schliersee and the Spitzingsee. The Rotwand, at 1,884 m, is the highest and best-known summit in the group.

  8. Schliersee - Wikipedia

    ro.wikipedia.org › wiki › Schliersee

    De la Wikipedia, enciclopedia liberă Schliersee este un lac natural aflat în districtul Miesbach, landul Bavaria, Germania. Aria lui este o zonă neîncorporată. Proprietar este statul bavarez.

  9. Schliersee – Wikipedia

    sv.wikipedia.org › wiki › Schliersee

    Schliersee är en köping (Markt) i Landkreis Miesbach i Regierungsbezirk Oberbayern i förbundslandet Bayern i Tyskland, [4] omkring 5 mil söder om München.På orten finns ett studiecentrum för lutherskt ungdomsarbete.

  10. Schliersee - Wikipedia

    sh.wikipedia.org › wiki › Schliersee

    Schliersee) je grad u njemačkoj saveznoj državi Bavarska. Jedno je od 17 opštinskih središta okruga Misbah. Prema procjeni iz 2010. u gradu je živjelo 6.573 stanovnika. Posjeduje regionalnu šifru (AGS) 9182131.

  11. Schliersee — Wikipedia Republished // WIKI 2

    wiki2.org › en › Schliersee

    Jan 06, 2021 · Schliersee is a small town (Markt) and a municipality in the district of Miesbach in Bavaria in Germany. It is named after the nearby Lake Schliersee. It comprises the districts Schliersee (town), Westenhofen [de], Neuhaus [de], Fischhausen [de], Josefsthal and Spitzingsee.

  12. People also search for
  1. Ads
    related to: Schliersee wikipedia