Yahoo Web Search

  1. Ascanio Maria Sforza Visconti (3 March 1455 – 28 May 1505) was an Italian Cardinal of the Catholic Church.Generally known as a skilled diplomat who played a major role in the election of Rodrigo Borgia as Pope Alexander VI, Sforza served as Vice-Chancellor of the Holy Roman Church from 1492 until 1505.

    Ascanio Sforza - Wikipedia

    https://en.wikipedia.org/wiki/Ascanio_Sforza
  2. Ascanio Sforza - Wikipedia

    en.wikipedia.org/wiki/Ascanio_Sforza

    Ascanio Maria Sforza Visconti (3 March 1455 – 28 May 1505) was an Italian Cardinal of the Catholic Church.Generally known as a skilled diplomat who played a major role in the election of Rodrigo Borgia as Pope Alexander VI, Sforza served as Vice-Chancellor of the Holy Roman Church from 1492 until 1505.

    • Home schooled, by Francesco Filelfo
    • courtier, politician
    • Milanese
    • Francesco Sforza, Duke of Milan;, Bianca Maria Visconti
  3. Ascanio Sforza | The Borgias Wiki | Fandom

    the-borgias.fandom.com/wiki/Ascanio_Sforza
    • Overview
    • Information

    "I have long forsaken old ties with my family. I'm a nameless orphan in the service of God, my pope, and the Borgia family." ―Ascanio Sforza. Ascanio Sforza is a powerful cardinal and vice chancellor in the church.

    One of the Borgias' most trusted confidantes also happens to be a Sforza, Catherina's cousin. He's a powerful cardinal who becomes chancellor in a deal with Rodrigo Borgia to elect Borgia as pope. Ascanio arranged the marriage between Lucrezia Borgia and his cousin, Giovanni Sforza. With the two families locked in a dangerous power struggle, the good cardinal just might be the key to its resolution, depending on which side he chooses to take.

    • 27
    • House of Sforza
    • The Poisoned Chalice
    • Cardinal
  4. Ascanio Sforza Immobiliare

    www.ascaniosforza.com

    Ascanio Sforza Immobiliare. Viale Angelo Filippetti, 24 - Milano +39 024984706; info@ascaniosforza.com; La nostra storia. Tre amici di una vita ma soprattutto tre ...

    • Review Residenza Ascanio Sforza Hotel | Italy
      youtube.com
    • Italianway Apartmens - ASCANIO SFORZA 49B - Milano
      vimeo.com
    • The Borgias :: Cardinal Sforza :: Qualifications of a Vice Chancellor
      youtube.com
    • Italianway Apartments - ASCANIO SFORZA - Milano
      vimeo.com
  5. Ascanio Sforza | Italian cardinal | Britannica

    www.britannica.com/biography/Ascanio-Sforza

    Other articles where Ascanio Sforza is discussed: Donato Bramante: Lombard period: …architects, was asked by Cardinal Ascanio Sforza, brother of Ludovico Sforza and bishop of Pavia, to draw up a new plan for the cathedral of Pavia. Bramante went many times to that city during this period, and it was probably under his direction that the crypt and the lower portion…

  6. Roman Catholic Cardinal. The Bishop of Pavia, Cremona, Pesaro, and Novara. He was the sixth son of Francesco I Alessandro Sforza, Duke of Milan and Bianca Maria Visconti. In March 1484 he was created Cardinal by Pope Sixtus IV as the first in his family. He participated in the conclaves of 1484, 1492 and 1503 and was...

    • 3 Mar 1455, Cremona, Provincia di Cremona, Lombardia, Italy
    • Rome, Lazio
    • 27 May 1505 (aged 50), Rome, Città Metropolitana di Roma Capitale, Lazio, Italy
    • Chiesa di Santa Maria del Popolo, Rome, Città Metropolitana di Roma Capitale, Lazio, Italy
  7. Ascanio Sforza - Wikipedia

    ro.wikipedia.org/wiki/Ascanio_Sforza

    Ascanio Maria Sforza Visconti (n.3 martie 1455, Cremona - d. 28 mai 1505, Roma) a fost un cardinal italian al Bisericii Catolice, în general, cunoscut ca un diplomat experimentat care a jucat un rol important în alegerea lui Rodrigo Borgia ca Papa Alexandru al VI-lea

  8. Ascanio Maria Sforza Visconti - Wikipedia

    it.wikipedia.org/wiki/Ascanio_Maria_Sforza_Visconti

    Ascanio Sforza nacque a Cremona, quintogenito di Francesco Sforza, Duca di Milano, e Bianca Maria Visconti, fratello minore di due Duchi Milanesi, Galeazzo Maria Sforza e Ludovico il Moro. Ancora adolescente Ascanio fu predestinato al posto di cardinale da Guillaume d'Estouteville , che voleva ottenere in questo modo l'appoggio di Galeazzo ...

  9. Ascanio Sforza – Wikipedia, wolna encyklopedia

    pl.wikipedia.org/wiki/Ascanio_Sforza

    Ascanio Maria Sforza Visconti (ur.3 marca 1455 w Cremonie, zm. 27 maja 1505 w Rzymie) – włoski kardynał.. Życiorys. Był szóstym synem Francesca Sforzy, księcia Mediolanu, i Bianki Marii Visconti, przeznaczonym do stanu duchownego.

  10. Ascanio Sforza – Wikipedia

    de.wikipedia.org/wiki/Ascanio_Sforza
    • Übersicht
    • Vorgeschichte
    • Hintergründe
    • Auswirkungen
    • Tod
    • Überlieferung

    Ascanio Maria Sforza (* 3. März 1455 in Mailand; 28. Mai 1505 in Rom) aus der Familie Sforza war Kardinal und der sechste Sohn von Francesco I. Sforza, Herzog von Mailand und Herzogin Bianca Maria Visconti. Seine Brüder waren die Mailänder Herzöge Galeazzo Maria Sforza und Ludovico Sforza, genannt il Moro.

    Die Sforza hatten zunächst die Wahl Rodrigo de Borgias zum Papst unterstützt, ursprünglich in der Hoffnung, dieser werde sich ähnlich am Gängelband führen lassen, wie es Giuliano della Rovere mit seinem Vorgänger Innozenz VIII. vorgeführt hatte. Ascanio wollte eigentlich selbst nach dem Tode Innozenz im Juli 1492 Papst werden, aber mit seinen 37 Jahren war er nicht nur zu jung, sondern auch durch seine Familie zu stark politisch exponiert. Schon im Konklave zog Ascanio alle Register: ausgestattet mit einer Vollmacht seines Bruders zum Stimmenkauf und den zahlreichen Pfründen des Vizekanzlers der Kurie, Rodrigo Borgia, als Handelsware wurde der Papstthron regelrecht verkauft. Wie der Sekretär des Kardinals Barbo, Giovanni Lorenzi, schon vor dem Konklave festgehalten hatte, hatten die beiden den Weltkreis unter sich aufgeteilt: der Vizekanzler wird Papst, Ascanio aber Über-Papst. Die französischen Truppen in Italien wurden immer mehr zur Gefahr für das europäische Gleichgewicht und vor allem von den italienischen Stadtstaaten und Territorialherren als Bedrohung empfunden. Die Sforza sahen sich unter dem Druck der italienischen Verhältnisse gezwungen, wieder einmal ihre Bündnispartner zu wechseln. Gemeinsam mit Spanien, dem Kaiser, Venedig und dem Papst bildeten sie eine Liga gegen Frankreich und vertrieben am 6. Juli 1495 in der Schlacht bei Fornovo die französischen Truppen aus Italien. Ascanio war jetzt an der Kurie zwischen die Fronten geraten, und drohte zwischen Giuliano della Rovere (der zunächst nach dem Konklave ins französische Exil gegangen war und dort den König zu einem Konzil gegen Alexander gewinnen wollte, sich jetzt aber auf Wunsch des Königs mit dem Papst vorübergehend ausgesöhnt hatte) und den Borgia aufgerieben zu werden. Als Karl VIII. 1497 starb er war in seinem Schloss in Amboise gegen einen Balken gelaufen und hatte infolge der Kopfverletzung offensichtlich einen Schlaganfall erlitten wurde Ludwig XII. aus dem Hause Orléans französischer König. War Karl noch ein Verbündeter Ludovicos gewesen, so änderte sich die Lage grundlegend: denn die Orléans waren mit den Visconti verwandt und ebendiese waren durch die Sforza aus Mailand vertrieben worden. Somit streckte der neue französische Herrscher seine Hände nach Mailand aus.

    Doch Alexander VI. (so der Papstname Rodrigo de Borgias), der wie bereits sein Onkel Calixt III. in Neapel eine mögliche Borgia-Herrschaft sah, spielte sein eigenes Spiel. Dadurch sah sich Ludovico Sforza gezwungen, Frankreich um Unterstützung zu bitten; Karl VIII. betrachtete sich ohnehin als rechtmäßiger Erbe des Königreiches Neapel und hatte nach dem eben gegen Maximilian I. verlorenen Erbfolgekrieg um Burgund nicht nur beide Hände frei, sondern strebte überdies danach, sich endlich mit Ruhm zu bedecken. Der französische König sollte überdies nicht nur Ferrante ausschalten, sondern auch ein Konzil erzwingen, um den in den Augen der Sforza unbotmäßigen Papst abzusetzen natürlich mit dem Hintergedanken, dass Ascanio endlich selbst nach der Tiara greifen konnte. (Alexander hatte in der Zwischenzeit mit den Neapolitanern verhandelt Neapel war immerhin ein päpstliches Lehen und hatte eine Hochzeitsverbindung mit den Aragonesen ins Auge gefasst.)

    Der folgende Italienfeldzug Karls VIII. war zwar siegreich, aber lediglich, was Neapel anbelangte denn der König verzichtete auf ein Konzil, und Alexander konnte seinen Kopf in Verhandlungen aus der Schlinge ziehen.

    Im August 1503 gestattete Ludwig XII. dem Kardinal die Rückkehr nach Rom. Papst Alexander VI. war gestorben, und Kardinal Ascanio Sforza sicherte dem französischen König zu, seine Stimme dem französischen Kardinal Georges d'Amboise zu geben. Die Politik, die der Kardinal betrieb, war jedoch immer noch auf die Rehabilitation seiner Familie, die Wiedereinsetzung seines in französischer Haft eingekerkerten Bruders Ludovico als Duca in Mailand und die Vertreibung der Franzosen aus der Lombardei gerichtet. Entsprechend seiner Zusage gegenüber dem französischen König wählte Kardinal Sforza tatsächlich den vom französischen Hof favorisierten Kardinal, sorgte jedoch dafür, dass im Konklave schließlich Francesco Nanni Todeschini-Piccolomini als Pius III. zum Papst gewählt wurde. Pius III., der vor allem Giuliano della Rovere verhindern sollte, erwies sich jedoch nur als ein Übergangskandidat er starb bereits vier Wochen nach seiner Wahl. Damit war endgültig der Weg für Giuliano della Rovere frei, der als Julius II. auf den Stuhl Petri gelangte. Wenn Papst Julius II. auch einer den Sforzas nicht wohlgesinnten italienischen Herrscherfamilie angehörte, einte sie jedoch das Ziel, Frankreichs Einfluss in Italien zu beenden. Die Politik Julius eskalierte 1510 schließlich in einem offenen Kampf gegen die in Norditalien befindlichen französischen Truppen. Kardinal Ascanio Sforza erlebte dies allerdings nicht mehr. Er starb im 50. Lebensjahr am 28. Mai 1505.

    Nach Ascanio Sforzas Einzug in Rom berief er vermutlich den Komponisten Josquin Desprez (um 1450/551521) in die päpstliche Sängerkapelle. Die Beziehung zwischen Ascanio Sforza und Desprez war so eng, dass einige Kompositionen Josquins unter der Autorenangabe Josquin Dascanio überliefert sind.

  11. Ascanio Sforza | Home Page

    www.ascaniosforza.it

    Se alloggiate presso la Residenza Ascanio Sforza in questo periodo, abbiamo una buona notizia per vo... 12 luglio, 2017. Le migliori biblioteche di Milano.