Yahoo Web Search

  1. Charles VIII of France - Wikidata

    www.wikidata.org/wiki/Q134452

    Jan 09, 2021 · eswiki Carlos VIII de Francia; etwiki Charles VIII; euwiki Karlos VIII.a Frantziakoa; fawiki شارل هشتم; fiwiki Kaarle VIII (Ranska) frwiki Charles VIII (roi de France) glwiki Carlos VIII de Francia; hewiki שארל השמיני, מלך צרפת; hrwiki Karlo VIII., kralj Francuske; huwiki VIII. Károly francia király; idwiki Charles ...

  2. José Gaspar Rodríguez de Francia - Wikipedia

    en.wikipedia.org/wiki/José_Gaspar_Rodríguez_de...

    2 days ago · José Gaspar Rodríguez de Francia y Velasco was a Paraguayan lawyer and politician, and the first dictator of Paraguay following its 1811 independence from the Spanish Viceroyalty of the Río de la Plata. His official title was "Supreme and Perpetual Dictator of Paraguay", but he was popularly known as El Supremo. He is considered to be the chief ideologue and political leader of the faction that advocated for the full independence of Paraguay from the United Provinces of the Río de la ...

  3. Carlo III di Spagna - Wikipedia

    it.wikipedia.org/wiki/Carlo_III_di_Spagna

    3 days ago · Carlo Sebastiano di Borbone (Carlos Sebastián de Borbón y Farnesio; Madrid, 20 gennaio 1716 – Madrid, 14 dicembre 1788) è stato duca di Parma e Piacenza con il nome di Carlo I dal 1731 al 1735, re di Napoli senza numerazioni dal 1734 al 1759, re di Sicilia con il nome di Carlo III dal 1735 al 1759, e dal 1759 fino alla morte re di Spagna con il nome di Carlo III.

    • Carlos Sebastián de Borbón y Farnesio
    • Ferdinando VI
  4. Reino da França – Wikipédia, a enciclopédia livre

    pt.wikipedia.org/wiki/Reino_da_França

    Jan 06, 2021 · O Reino da França é o nome historiográfico dado a várias entidades políticas da França na Idade Média e na Era Moderna.Segundo os historiadores, a data da criação do reino está associada a um dos três grandes eventos: o advento de Clóvis em 481 e a extensão dos reinos francófonos, a divisão do Império Carolíngio em 843 e a eleição de Hugo Capeto em 987.

  5. Aragón - Wikipedia

    es.wikipedia.org/wiki/Aragón?uselang=en

    La superficie de Aragón es de 47 719,2 km² de los cuales 15 636,2 km² pertenecen a la provincia de Huesca, 17 274,3 km² a la provincia de Zaragoza y 14 808,7 km² a la provincia de Teruel.

  6. Капризница — Википедия

    ru.wikipedia.org/wiki/Капризница

    5 days ago · «La Femme et l’artiste: de Bellini à Picasso» Галерея изящных искусств, Бордо 98 1969 «Francia Mesterek a leningrádi Ermitázsból» Музей изобразительных искусств, Будапешт: 25 1972 «Ватто и его время» Эрмитаж, Ленинград 5 :734

  7. January 6 - Wikipedia

    en.wikipedia.org/wiki/January_6

    3 days ago · 1536 – The first European school of higher learning in the Americas, Colegio de Santa Cruz de Tlatelolco, is founded by Viceroy Antonio de Mendoza and Bishop Juan de Zumárraga in Mexico City. [7] 1540 – King Henry VIII of England marries Anne of Cleves .

  8. Kapetinger – Wikipedia

    de.wikipedia.org/wiki/Kapetinger
    • Herkunft
    • Etymologie
    • Namensgebung
    • Gründung
    • Zusammenfassung
    • Wirkung
    • Ursprung
    • Entwicklung

    Als Stammvater und Namensgeber des Geschlechts gilt König Hugo Capet, der ein Angehöriger der bereits ab dem 7. Jahrhundert bezeugten fränkischen Adelsfamilie der Robertiner war. Im weiteren Sinn sind alle agnatischen Nachkommen Hugo Capets Angehörige dieses Geschlechts, im engeren Sinn werden lediglich die zwischen 987 und 1328 in Frankreich regierenden Könige als Kapetinger bezeichnet, doch waren sämtliche nachfolgenden Könige Mitglieder von Nebenlinien der Dynastie Capet.

    Die Bedeutung des Wortes Capet ist heute unklar; möglich ist eine Herkunft vom lateinischen Caput, was Kopf oder Haupt bedeutet und somit im übertragenen Sinn für Anführer oder Häuptling stehen könnte. Als gesichert gilt indes, dass es sich um keinen Nachnamen im klassischen Sinn handelt, sondern um einen ehrenden Beinamen.

    Etwa zur selben Zeit wie Robert von Torigni wandte erstmals der anglo-normannische Autor Radulfus de Diceto ( 1202) in seinem zweiten Werk, Ymagines Historiarum, den Terminus capétien auf die gesamte königliche Familie von Frankreich an. Auch lieferte er als erster eine Erklärung für diesen Namen, wonach er sich von dem Mantel des heiligen Martin von Tours ableitet, der einfach nur cappa genannt wurde.[2] Der heilige Martin war der Schutzheilige der ersten Kapetingerkönige, bevor er im 12. Jahrhundert durch den heiligen Dionysius verdrängt wurde. Sowohl Hugo Magnus als auch Hugo Capet fungierten als Laienäbte der Abtei Saint-Martin von Tours, wo die grau-blaue Mantelreliquie aufbewahrt und von den ersten Kapetingern schließlich als Banner geführt wurde. Der Name Capet etablierte sich im umgangssprachlichen Gebrauch spätestens ab dem 13. Jahrhundert in Frankreich als Dynastiename für die königliche Familie, welche aber sich selbst in ihrem eigenen Selbstverständnis als Maison de France (Haus von Frankreich) bezeichnete. In dem ersten Werk zu der im 13. Jahrhundert einsetzenden offiziellen französischen Historiographie, dem Roman aux rois des Primat von Saint-Denis, wurde erstmals eine dynastische Periodisierung der Geschichte der Franken in die drei Königsgeschlechter (Merowinger, Karolinger, Kapetinger) vorgenommen.

    Im Jahr 987 wurde der Robertiner Hugo Capet von dem westfränkischen Klerus und Adel zu ihrem neuen König gewählt, nachdem zuvor der Karolinger Ludwig V. gestorben war. Dies stellte seinerzeit nicht den ersten Bruch des Geblütsrechts in der Nachfolge auf dem westfränkischen Königsthron dar, vor Hugo wurden bereits sein Großonkel Odo und sein Großvater Robert I. zu Königen als Gegenprätendenten zur karolingischen Dynastie gewählt. Da allerdings nach deren Tod stets wieder Karolinger den Thron übernehmen konnten, war auch für die Zeitgenossen Hugos nicht abzusehen, dass dieser eine neue Königsdynastie begründen würde, zumal mit dem Herzog Karl von Niederlothringen noch ein karolingischer Prätendent existierte. Um das Königtum für seine Familie zu sichern, ließ Hugo deshalb noch im Jahr seiner Krönung seinen Sohn Robert II. zum Mitkönig krönen, womit dieser beim Tod des Vaters 996 sofort und ohne nochmalige Krönung oder Wahl als Alleinherrscher nachfolgen konnte.

    Als Capétiens directs (direkte Kapetinger) werden im engeren Sinne die Könige von Frankreich von 987 bis 1328 bezeichnet, da diese eine ununterbrochene Nachfolgelinie im Königtum von Vater zu Sohn darstellen. Trotz des Endes der Karolinger mit dem Tod Herzog Ottos von Niederlothringen 1005/06 hielten die Nachkommen Hugo Capets noch mehrere Generationen lang an der von ihm praktizierten Nachfolgeregelung fest. Das hing vor allem von der besonderen politischen Schwäche der ersten Kapetingerkönige im 11. und 12. Jahrhundert ab, deren tatsächlicher Herrschaftsraum sich aufgrund des in Westfranken etablierten Feudalismus auf eine Kernregion in ihrem Königreich, heute vergleichbar mit der Île-de-France, beschränkte. Weiterhin war ihr allgemeines Ansehen durch die Annahme beschädigt, sie seien nur durch einen Bruch des Geblütsrechts auf den Thron gelangt.

    Durch die dynastische Anknüpfung an die Karolinger, die sich ironischerweise auf eine weibliche Erbfolge stützte, sollte ihnen damit nicht nur die Rechtfertigung ihrer Legitimität gegeben, sondern auch ein Anspruch auf eine universelle Königsgewalt eingeräumt werden, so wie sie die Karolinger einst innegehabt hätten.

    Mit dem Tod König Karls IV. (13221328) endete die direkte Linie der Kapetinger, da weder er noch seine Brüder gemäß dem salischen Recht erbberechtigte Söhne hinterlassen hatten. Allerdings war die Dynastie zu diesem Zeitpunkt bereits in mehrere Nebenlinien verzweigt, die Prätendenten auf den Thron stellen konnten. Noch 1328 proklamierte sich mit Unterstützung der Generalstände der Graf von Valois als Philipp VI. (13281350) zum neuen König. Er war väterlicherseits ein Enkel von König Philipp III. dem Kühnen (12701285) und begründete die Herrschaft des Hauses Valois. Gegen die Ansprüche der englischen Könige auf den französischen Thron, den sie über eine weibliche Erbfolge beanspruchten, mussten die Valois den hundertjährigen Krieg ausfechten, den sie im 15. Jahrhundert siegreich beenden konnten.

    Auf das Haus Valois folgte 1589 mit König Heinrich IV. (15891610) das Haus Bourbon, das von Ludwig IX. dem Heiligen abstammte. Im Verlauf der 1789 ausgebrochenen französischen Revolution wurde die Monarchie 1792 erstmals abgeschafft und nach dem Ende der Herrschaft Napoleon Bonapartes 1814/1815 restauriert.

  9. 8 de novembro – Wikipédia, a enciclopédia livre

    pt.wikipedia.org/wiki/08_de_Novembro

    8 de novembro é o 312.º dia do ano no ... 1745 — Carlos Eduardo Stuart invade a Inglaterra com um exército de 5 000 homens que ... 1226 — Luís VIII de ...

  10. 6 days ago · Блаженные Гурусета, Карлос Эрана (Carlos Erana Guruceta), Фуидио Фидель (Fidel Fuidio), Хита Хесус (Jesus Hita) 1936: Блаженные Франсиска де Рафельбуноль (Francisca de Rafelbunol), Алькайна Фенольоса (Fenollosa Alcayna) 1936

  11. People also search for