Yahoo Web Search

  1. Digital audio workstation - Wikipedia

    en.wikipedia.org/wiki/Digital_audio_workstation

    A digital audio workstation (DAW) is an electronic device or application software used for recording, editing and producing audio files.DAWs come in a wide variety of configurations from a single software program on a laptop, to an integrated stand-alone unit, all the way to a highly complex configuration of numerous components controlled by a central computer.

  2. Comparison of digital audio editors - Wikipedia

    en.wikipedia.org/wiki/Comparison_of_digital...

    Digital Audio Workstations. Basic general information about the software: creator/company, license/price etc.

  3. Category:Digital audio workstation software - Wikipedia

    en.wikipedia.org/wiki/Category:Digital_audio...

    Wikimedia Commons has media related to Digital audio workstations (DAW) The main article for this category is Digital audio workstation . This is a category of DAW ( Digital Audio Workstation ) software.

  4. A digital audio workstation (DAW) is an electronic device or application software used for recording, editing and producing audio files.DAWs come in a wide variety of configurations from a single software program on a laptop, to an integrated stand-alone unit, all the way to a highly complex configuration of numerous components controlled by a central computer.

  5. Audio editing software - Wikipedia

    en.wikipedia.org/wiki/Digital_audio_editor

    A digital audio workstation (DAW) consists of software to a great degree, and usually is composed of many distinct software suite components, giving access to them through a unified graphical user interface using GTK, Qt, or other library for the GUI widgets

  6. Digital audio - Wikipedia

    en.wikipedia.org/wiki/Digital_audio

    Digital audio in recording applications is stored on audio-specific technologies including CD, Digital Audio Tape (DAT), Digital Compact Cassette (DCC) and MiniDisc. Digital audio may be stored in a standard audio file formats and stored on a Hard disk recorder, Blu-ray or DVD-Audio. Files may be played back on smartphones, computers or MP3 player.

  7. People also ask

    What are the advantages of having a digital audio workstation?

    What are the best digital audio workspaces?

    What is digital audio software used for?

    What is integrated digital audio workstation?

  8. Digital Audio Workstation – Wikipedia

    de.wikipedia.org/wiki/Digital_Audio_Workstation
    • Zusammenfassung
    • Technik
    • Anwendung
    • Funktionsweise
    • Vorteile

    Eine Digital Audio Workstation (kurz DAW) ist ein computergestütztes System für Tonaufnahme, Musikproduktion, Abmischung und Mastering, das sich durch eine hohe Integration von Komponenten innerhalb des Systems auszeichnet. Es ist ein Verbund digitaler Geräte zur digitalen Aufzeichnung und Verarbeitung von Schallsignalen. Digital Audio Workstation ist die ursprüngliche Bezeichnung für Harddisk-Recording-Geräte, als HD-Recording mittels PC oder Mac noch nicht möglich war. Die ersten DAWs waren HD-Recorder wie der Fairlight CMI. Heute nennt man PCs und Macs mit entsprechender Hardware (hochwertige Audiokarte) und Musiksoftware auch DAWs.

    Externe Geräte analoger und digitaler Natur (Röhrenkompressoren, Bandmaschinen, Nachhall, Verzögerung = Delay usw.) können durch interne digitale Bausteine emuliert bzw. ersetzt werden. Diese Bausteine werden als Plug-ins, zum Beispiel VST-Modul oder Audio Unit, für einen Software-Host bereitgestellt. Durch die entstehende Minimalisierung sinken die Anschaffungskosten bei gleichzeitiger Leistungssteigerung. Trotzdem findet man heute in den meisten Tonstudios eine Kombination von DAW und externen, zumeist analogen Geräten, um die Vorteile beider Verfahren gleichermaßen auszunutzen.

    Die DAW hat besonders durch den enormen Anstieg von Prozessorleistung und angepasster Befehlssätze große Verbreitung gefunden. So kann man heutzutage selbst mit einem kostengünstigen Rechner, mit relativ geringem Materialaufwand, professionell klingende Musikproduktionen erstellen.

    Bei den DAWs gibt es im Wesentlichen zwei verschiedene Systeme, stand-alone und host-basierte: Hier übernimmt ein Desktop-Computer die Rolle eines Hosts (Gastgebers) für die Software und Hardware. Dadurch sind die Kosten relativ gering, das System ist leicht erweiter- oder umrüstbar, bietet aber auch nur eine geringe Betriebssicherheit, die von dem verwendeten Betriebssystem (üblicherweise macOS oder Windows) abhängt. Wachsender Beliebtheit erfreuen sich zudem DAW-Lösungen auf Basis mobiler Betriebssysteme (Beispiel: Betriebssystem iOS mit den DAW-Applikationen Auria Pro, Cubasis, MultiTrack DAW, Xewton Music Studio, GarageBand etc.). Die DAWs können je nach Ausbaustufe an verschiedene Einsatzbereiche angepasst werden. Die Benutzerschnittstelle einer DAW besteht meistens aus mehreren Programmfenstern, die unter anderem ein virtuelles Mischpult beinhalten. Hier werden die Spuren/Kanäle mit Einschleif- und Ausspielwegen, der Bus-Zuweisung, Panoramaregler, Solo- und Mute-Tasten und der Fader dargestellt. Sämtliche Parameter können mit der Maus verändert werden. Eine Automation ist ebenfalls möglich. Manche Programme lassen sich auch über eine externe Fernsteuerung bedienen (Pro Tools, Logic, Cubase, Samplitude etc.). Diese ähnelt einem konventionellen Mischpult und erleichtert so die analoge Anpassung der digitalen Werte.

    In jeder DAW ist die Leistung eines Systems abhängig von der Prozessorleistung beziehungsweise -geschwindigkeit. Folglich sollte die CPU so schnell wie möglich sein. Außerdem ist es von Vorteil, einen sehr großen Arbeitsspeicher (RAM) zu verwenden. Ein schnelles und leistungsfähiges System kann viele Plugins einsetzen und eine hohe Anzahl an Spuren gleichzeitig abspielen. Ferner ist es ratsam, Audio nicht auf der Systemfestplatte aufzunehmen. Bei Verwendung von Festplatten sollte für die Aufnahmen eine separate Festplatte zur Verfügung stehen, bei Verwendung von Solid State Drives spielt dies keine Rolle. Ein wichtiges Kriterium ist außerdem die Lautstärke der Hardware. So sind ein lüfterloses Netzteil, ein geräuschdämmendes Festplattengehäuse oder der vollständige Verzicht auf Festplatten und Ersatz durch geräuschlose SSDs und sehr leise CPU- und Systemlüfter empfehlenswert. Da bei leistungsstärkeren Systemen die Lautstärke zunimmt (zum Beispiel Zusatzlüfter zur Kühlung der Hardware, laute Grafikkarten etc.), können diese Systeme auch in einem klimatisierten, schalldichten Serverschrank untergebracht werden.

  9. Logic Pro - Wikipedia

    en.wikipedia.org/wiki/Logic_Pro

    Logic Pro is a digital audio workstation (DAW) and MIDI sequencer software application for the macOS platform. It was originally created in the early 1990s as Notator Logic, or Logic, by German software developer C-Lab which later went by Emagic. American technology company Apple acquired Emagic in 2002 and renamed Logic to Logic Pro.

  10. REAPER - Wikipedia

    en.wikipedia.org/wiki/Reaper_(software)

    REAPER (an acronym for Rapid Environment for Audio Production, Engineering, and Recording) is a digital audio workstation and MIDI sequencer software created by Cockos.The current version is available for Microsoft Windows (XP and newer) and macOS (10.5 and newer) – beta versions are also available for Linux.

  11. People also search for