Yahoo Web Search

  1. About 43 search results

  1. de.wikipedia.org › wiki › BotanikBotanik – Wikipedia

    So wurde beispielsweise das führende universitäre Lehrbuch der Botanik, das auf Eduard Strasburger zurückgeht, ab der 37. Auflage (2014) in Lehrbuch der Pflanzenwissenschaften umbenannt, und auch einige Botanik-Studiengänge werden im deutschen Sprachraum heute als Studiengang der Pflanzenwissenschaft geführt.

  2. La teoría celular, basada en la tesis de que las células son las unidades básicas del organismo, abrió una vía de investigaciones experimentales, primero en Italia y después en Francia e Inglaterra, sobre los mecanismos de la diversidad celular, su reproducción y el desarrollo de los organismos.

  3. The detailed description of cell division was contributed by the German plant cytologist Eduard Strasburger, who observed the mitotic process in plant cells and further demonstrated that nuclei arise only from preexisting nuclei.

  4. it.wikipedia.org › wiki › LeontopodiumLeontopodium - Wikipedia

    Eduard Strasburger, Trattato di Botanica. Volume 2 , Roma, Antonio Delfino Editore, 2007, ISBN 88-7287-344-4 . Judd-Campbell-Kellogg-Stevens-Donoghue, Botanica Sistematica - Un approccio filogenetico , Padova, Piccin Nuova Libraria, 2007, ISBN 978-88-299-1824-9 .

  5. de.wikipedia.org › wiki › ArillusArillus – Wikipedia

    Ein Arillus oder Samenmantel ist meistens eine fleischige, oft farbige Hülle, die einen Samen ganz oder teilweise umhüllt. ... Begründet von Eduard Strasburger. 35 ...

  6. de.wikipedia.org › wiki › MonözieMonözie – Wikipedia

    Monözie (altgriechisch μόνος mónos „allein“, „einzig“ und οἰκία oikia „Haus“) oder Einhäusigkeit beschreibt Samenpflanzen, die zugleich weibliche (karpel-, pistillate) und männliche (staminate) Blüten auf einem Pflanzenexemplar (Sporophyt) tragen.

  7. de.wikipedia.org › wiki › XerophytXerophyt – Wikipedia

    Eduard Strasburger: Lehrbuch der Botanik, 36. Auflage, neu bearbeitet von Andreas Bresinsky, Spektrum Akademischer Verlag, Heidelberg 2008, ISBN 978-3-8274-1455-7 [dazu 2009 1 DVD, ISBN 978-3-8274-2064-0, mit allen Abbildungen des Buches] Lexikon der Biologie. 1. Auflage, Spektrum Akademischer Verlag, Heidelberg 2004

  1. People also search for