Yahoo Web Search

  1. Friedrich Christian, Margrave of Meissen - Wikipedia

    en.wikipedia.org/wiki/Frederick_Christian...

    Bäsig, Frank-Michael: Friedrich Christian Markgraf von Meißen, Raute Verlag, Dresden, 1995, ISBN 3-9804584-0-7; Senn, Alfred Erich (1975) [1959]. The Emergence of Modern Lithuania. Greenwood Press. ISBN 0-8371-7780-4. External links. Literature by and about Friedrich Christian von Sachsen in the German National Library catalogue

  2. Category:Frederick II, Margrave of Meissen - Wikimedia

    commons.wikimedia.org/wiki/Category:Frederick_II...

    Friedrich von Meißen Frederick II Margrave of Meissen from 1323. Federico I, margrave de Meissen (1307-1324), Federico II, margrave de Meissen (1324-1349), y ...

  3. Frederick II, Margrave of Meissen - Wikipedia

    en.wikipedia.org/wiki/Friedrich_II,_Margrave_of...

    Elisabeth von Lobdeburg-Arnshaugk Frederick II, the Serious ( German : Friedrich II. der Ernsthafte ) (30 November 1310 in Gotha – 18 November 1349 at the Wartburg ), Margrave of Meissen , son of Frederick I, Margrave of Meissen and Elisabeth von Lobdeburg-Arnshaugk .

  4. Friedrich Christian Markgraf von Meißen – Metapedia

    de.metapedia.org/wiki/Friedrich_Christian...

    „Prinz Friedrich Christian von Sachsen wurde am 31. Dez. 1893 in Dresden als 2. Sohn des Königs Friedrich August III. von Sachsen geboren. Seine Mutter war Luise, Erzherzogin von Österreich, Prinzessin von Toscana, von der sich König Friedrich August III. im Jahre 1903 scheiden liess, wobei er ihr den Titel einer Gräfin von Montignoso verlieh.

  5. Friedrich II. (Meißen) - Unionpedia

    de.unionpedia.org/Friedrich_II._(Meißen)

    Friedrich der Gebissene (1307–1324), Friedrich der Ernsthafte (1310–1349) und Friedrich der Strenge (1349–1381); Fürstenzug, Dresden Friedrich II., genannt der Ernsthafte, auch der Magere, (* 30. November 1310 in Gotha; † 18. November 1349 auf der Wartburg) war Landgraf von Thüringen und Markgraf von Meißen. 34 Beziehungen.

  6. Friedrich I. (Meißen) - de.LinkFang.org

    de.linkfang.org/wiki/Friedrich_I._(Meißen)

    Friedrich der Freidige (* 1257 auf der Wartburg in Eisenach; † 16. November 1323 ebenda), oft auch „Friedrich der Gebissene“ genannt, war Markgraf von Meißen und Landgraf von Thüringen und nach dem Tod seines Vetters Konradin der letzte männliche Stauferspross.

  7. ADB:Friedrich II. (Markgraf von Meißen) – Wikisource

    de.wikisource.org/wiki/ADB:Friedrich_II...

    Friedrich II. der Ernsthafte, Landgraf von Thüringen und Markgraf von Meißen, geb. 1310, † 1349, folgte seinem Vater Friedrich dem Freidigen 1324 minderjährig unter Vormundschaft seiner Mutter und des Grafen Heinrich XVI. von Schwarzburg, nach dessen Tode Graf Heinrich XII. Reuß von Plauen.

  8. Friedrich (1257-1323) - Markgraf von Meißen, Landgraf von ...

    www.leipzig-lexikon.de/biogramm/Friedrich_der...

    Friedrich I. »der Freidige« war ein Fürst aus dem Hause Wettin. Seit dem Jahr 1307 war er Landes­herr der Stadt Leipzig. Friedrich war der ältere Sohn des Mark­grafen von Meißen und Land­grafen von Thüringen Albrecht (»der Entartete«, 1240–1314) und dessen Gemahlin Margarete (1237–1270), einer Tochter Kaiser Friedrich II.

  9. Friedrich I. (Meißen) – Wikipedia

    de.m.wikipedia.org/wiki/Friedrich_der_Gebissene

    Friedrich der Freidige (* 1257 auf der Wartburg in Eisenach; † 16. November 1323 ebenda), oft auch „Friedrich der Gebissene“ genannt, war Markgraf von Meißen und Landgraf von Thüringen und nach dem Tod seines Vetters Konradin der letzte männliche Stauferspross.

  10. Friedrich I. (Sachsen) – Wikipedia

    de.m.wikipedia.org/wiki/Friedrich_I._(Sachsen)

    Friedrich IV. der Streitbare (* 11.April 1370; † 4. Januar 1428 in Altenburg) war ein Fürst aus dem Hause Wettin.Er war seit dem Tod seines Vaters 1381 Markgraf von Meißen und Landgraf von Thüringen und wurde 1423 Herzog, Kurfürst und Pfalzgraf von Sachsen.