Yahoo Web Search

  1. About 20,800 search results
  1. Juan Carlos "Toto" Lorenzo (Spanish pronunciation: [ˈxwaŋ ˈkaɾloz loˈɾenso]; 27 October 1922 – 14 November 2001) was an Argentine football player and coach. He became an icon for Boca Juniors fans after he coached the club to its first two Copa Libertadores titles.

    • 27 October 1922
    • Juan Carlos Lorenzo
    • 14 November 2001 (aged 79)
    • Buenos Aires, Argentina
  2. Juan Carlos Lorenzo (Buenos Aires, Argentina, 27 de octubre de 1922 - † ibidem, 14 de noviembre de 2001) (más conocido como «El Toto») fue un futbolista y entrenador argentino. Destacó principalmente como entrenador llegando a forjar una prestigiosa carrera, ganando una notable cantidad de títulos tantos nacionales como internacionales en diferentes clubes, especialmente en la Argentina .

    • Carriera
    • Nella Cultura Di Massa
    • Collegamenti Esterni

    Giocatore

    Un giovane Lorenzo debuttò nella prima squadra del Chacanta Juniores nel 1943 nel ruolo di trequartista sinistro. Per tre stagioni, a partire dal 1945, milita in una delle squadre più importanti d'Argentina e del mondo: il Boca Juniors. Terminato il campionato 1947-1948, Juan Carlos, come tanti altri calciatori argentini, tentò l'avventura in Italia: fu ingaggiato dalla Sampdoriae, nel gennaio del 1949, indossa con successo la maglia blucerchiata fino al 1952. Da tale anno e fino al 1954 Lore...

    Allenatore

    Alla prima esperienza come tecnico riuscì in tre anni, dal 1958 al 1960, a portare il Real Mallorca dalla terza alla prima serie. Nel '61, tornato in patria, diresse il San Lorenzo e, nella stagione successiva, gli fu affidata la guida della Nazionale Argentina che si apprestava a disputare i campionati mondiali a Santiago del Cile. Subito dopo questa prestigiosa esperienza, Lorenzo venne in Italia e si sedette sulla panchina della Lazio, sostituendo l'esonerato Facchini. Tutti ne poterono ap...

    Nel film comico Mezzo destro, mezzo sinistro del 1985, oltre ai due personaggi principali interpretati da Gigi Sammarchi e Andrea Roncato, nel ruolo di due strampalati calciatori, compare anche la figura del loro eccentrico allenatore, l'argentino Juan Carlos Fulgencio, interpretato da Leo Gullotta, i cui modi e abitudini, oltre che per l'assonanza del nome, si ispirano a quelli di Juan Carlos Lorenzo.

    (EN, ES, CA) Juan Carlos Lorenzo, su BDFutbol.com.
    Dario Marchetti (a cura di), Juan Carlos Lorenzo, su Enciclopediadelcalcio.it, 2011.
    (EN, RU) Statistiche su once-onze [collegamento interrotto], su once-onze.narod.ru.
    • 1958 - giocatore, 1987 - allenatore
    • Argentina
    • Spielerkarriere
    • Trainerkarriere
    • Weblinks

    Juan Carlos Lorenzo begann mit dem Fußballspielen im Jahre 1940 bei den Chacarita Juniors, einem kleineren Erstligaverein aus der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires, in der er 1922 auch geboren wurde. Für die Chacarita Juniors war Lorenzo in den folgenden sechs Jahren aktiv und kam dabei zu 79 Einsätzen und zwanzig Torerfolgen im Ligabetrieb des argentinischen Fußballs. 1945 wechselte er zu den Boca Juniors, wo er folgend zweieinhalb Jahre unter Vertrag stand und es auf fünfundzwanzig Ligaeinsätze brachte. Im Sommer 1947 wurde er von dem noch jungen italienischen Verein Sampdoria Genua, der sich erst ein Jahr zuvor aus einem Zusammenschluss der SG Andrea Doria und der SG Sampierdarenese gegründet hatte, verpflichtet und spielte in den nächsten Jahren bis 1952 für Sampdoria. Große Erfolge gelangen dabei jedoch nicht, in den meisten Jahren wurden am Ende der Spielzeiten Platzierungen im Mittelfeld des Klassements erreicht, wobei ein fünfter Platz in der Serie A 1948/49 besonders h...

    Anfänge bei Mallorca

    Nach dem Ende seiner aktiven Laufbahn als Fußballspieler wurde Juan Carlos Lorenzo Trainer. Direkt nach seinem Karriereende übernahm er das Amt des Coaches bei seinem letzten Verein als Spieler, dem spanischen Drittligisten RCD Mallorca. Auf Mallorca arbeitete Lorenzo äußerst erfolgreich und schaffte schon im ersten Jahr den Aufstieg in die Segunda División durch einen ersten Rang in der Tercera División, damals der dritthöchsten Fußballliga in Spanien entsprechend. Erstmals seit dem Abstieg...

    Kurzzeitige Arbeit als Nationalcoach

    Juan Carlos Lorenzo war zweimal für sehr kurze Zeit Trainer der Fußballnationalmannschaft seines Heimatlandes. Im Jahre 1962 übernahm er das Amt des Nationalcoaches von José D’Amico und betreute das Team um Antonio Rattín, José Sanfilippo und Silvio Marzolini bei der Weltmeisterschaft im gleichen Jahr im direkt benachbarten Chile. Das Weltturnier endete für die Auswahl Argentiniens mit dem enttäuschenden Ausscheiden nach der Vorrunde durch einen dritten Rang in der Gruppe 3 hinter Ungarn und...

    Tätigkeit in Rom

    Kurz nach der Weltmeisterschaft 1962 und seinem Rausschmiss bei der argentinischen Fußballnationalmannschaft übernahm Juan Carlos Lorenzo die Stellen des Trainers beim italienischen Traditionsverein SS Lazio aus der Hauptstadt Rom. Zu Beginn der Sechzigerjahre befand sich Lazio jedoch in einer Zeit der ausbleibenden sportlichen Erfolge, man verbrachte seit dem Erstligaabstieg in der Saison 1960/61 folgend zwei Spielzeiten in Italiens zweithöchster Fußballliga, der Serie B. Nachdem 1962 nicht...

  3. Juan Carlos Lorenzo Managing Director at Jefferies New York, New York, United States 500+ connections

    • New York, New York, United States
  4. Juan Lorenzo Overview Juan Carlos Lorenzo has been associated with ten companies, according to public records. The companies were formed over a twenty-eight year period with the most recent being incorporated ten years ago in April of 2011. Five of the companies are still active while the remaining five are now listed as inactive.

    • President For Intermex Products USA, Ltd.
  5. Promediando 1961, cuando terminaba la temporada en España, Juan Carlos Lorenzo sintió que había llegado la hora del retomo. Pero el jugador ya le había dado paso al técnico, porque venía pisando el umbral de los cuarenta. —San Lorenzo me dio la chance de volver a trabajar en mi tierra.

  1. People also search for