Yahoo Web Search

  1. List of rulers of Saxony - Wikipedia

    en.wikipedia.org/wiki/Duke_of_Saxe-Lauenburg

    Dec 20, 2020 · Saxe-Wittenberg and Electorate of Saxony: Jutta of Brandenburg 1298 eight children Kunigunde of Poland 28 August 1328 one child Agnes of Lindow-Ruppin 1333 three children: In January 1356 was recognized as the First Prince-Elector of Saxony. Rudolph II the Blind (Rudolf II. der Blinde) 1307: 12 March 1356 – 6 December 1370: 6 December 1370

    Ruler
    Born
    Reign
    Death
    Frederick I the Warlike (Friedrich der Streitbare)
    11 April 1370
    6 January 1423 – 4 January 1428
    4 January 1428
    Frederick II the Gentle (Friedrich der Sanftmütige)
    22 April 1412
    4 January 1428 – 7 September 1464
    7 September 1464
    24 March 1441
    7 September 1464 – 26 August 1486
    26 August 1486
    27 January 1443
    1464–1500
    12 September 1500
  2. Royal House of Saxony (Wettin) - Page 12 - The Royal Forums

    www.theroyalforums.com/forums/f78/royal-house-of...

    Dec 22, 2020 · Erik IV Plovpenning and Jutta of Saxony: norwegianne: Danish Royal History: 2: 05-13-2016 02:47 AM: King Hans and Christina of Saxony: norwegianne: Danish Royal History: 2: 02-16-2008 01:47 PM: Knud VI and Gertrud of Saxony and Bavaria: norwegianne: Danish Royal History: 0: 08-25-2006 01:34 PM

  3. Dec 19, 2020 · Directed by Marc Rensing. With Maxim Mehmet, Sophie Dal, Theresa Underberg, Holger Stockhaus.

    • (25)
    • Marc Rensing
  4. Memorials of the Saints – 22 December – AnaStpaul

    anastpaul.com/2020/12/22/memorials-of-the-saints...

    Dec 22, 2020 · St Frances Xavier Cabrini (1850-1917) – Universal optional memorial (except in the USA which is on 13 November)About St Frances: St Abban of New RossBl Adam of SaxonySt Amaswinthus of MálagaSt Athe…

  5. Category:House of Habsburg - Wikimedia Commons

    commons.wikimedia.org/.../Category:House_of_Habsburg

    Dec 18, 2020 · English: The House of Habsburg was an imperial ruling house in Europe and is best known as the ruling dynasty of the Holy Roman Empire, Austrian Empire, Spain and other kingdoms and territories for centuries.

    • 1780
    • dynasty
  6. Blogs from Michael_Novakhov (30 sites): The News And Times ...

    trumpinvestigations.net/2020/12/25/of-mink-and-g...

    Dec 25, 2020 · Oct 25, 2019 — The ascendant Green Party’s moderate approach might placate some … leader of Saxony’s Alliance 90/The Greens; Katja Meier, a Green … He wants to change the atmosphere around politics first, in order to change politics itself. … at the center of one of the biggest brown-coal mining areas in the country.

  7. December 22, 2020 – AnaStpaul

    anastpaul.com/2020/12/22

    Dec 22, 2020 · Bl Adam of Saxony St Amaswinthus of Málaga St Athernaise of Fife St Bertheid of Münster St Chaeremon of Nilopolis St Flavian of Acquapendente St Honoratus of Toulouse St Hungerus of Utrecht (Died 866) Bishop St Ischirione of Alexandria Blessed Jutta of Disibodenberg OSB (c 1084-1136) Biography:

  8. Anna van Neurenberg - Wikipedia

    nl.wikipedia.org/wiki/Anna_van_Neurenberg

    Jan 02, 2021 · Frederik, Anna, Jutta, Johan, Agnes, Helena, Margaretha, Emico II Wapen van de burggraven van Neurenberg Anna van Neurenberg († 10 oktober 1355/57 [1] [2] ), Duits: Anna von Nürnberg , was een Duitse adellijke vrouw uit het Huis Hohenzollern en door huwelijk gravin van Nassau-Hadamar .

  9. 名古屋の久屋大通にあるメンズセレクトショップ。インコテックス(incotex)、ザノーネ(zanone)、インディビジュアライズドシャツ(individualized shirts)、バブアー(barbour)、enzo bonafe(エンツォボナフェ)などの正規品を幅広く取り扱っています。

  10. Kreisgrabenanlage von Pömmelte – Wikipedia

    de.wikipedia.org/wiki/Kreisgrabenanlage_von...
    • Zusammenfassung
    • Tourismus
    • Aufbau
    • Bestandteile
    • Funktion
    • Vorgeschichte
    • Religion
    • Kultur
    • Nutzung

    Die Kreisgrabenanlage von Pömmelte in Zackmünde, einem Ortsteil der Stadt Barby im Salzlandkreis in Sachsen-Anhalt, ist ein für Riten genutzter Ort, der auf das Ende des 3. Jahrtausends v. Chr. datiert wird. Sie wurde ebenso wie die Kreisgrabenanlage von Schönebeck (im Salzlandkreis) durch Flugprospektion entdeckt. 2005/2006 fanden geomagnetische Untersuchungen statt, die die Luftbildstrukturen bestätigten und weitere Ringanlagen, eine kleinere Kreisgrabenanlage, die von der großen überlagert wird, sowie eine Reihe von Gruben erbrachten. Die Kreisgrabenanlage von Pömmelte-Zackmünde ist ein komplexer Ritualort, an dem vielfältige religiöse Handlungen ausgeübt wurden. Seit Dezember 2015 trägt die Anlage den Namen \\"Ringheiligtum Pömmelte\\".[1]

    Das Kreisgrabenanlage ist zusammen mit dem Fundort der Himmelsscheibe von Nebra, der Kreisgrabenanlage von Goseck, dem Großsteingrab Langeneichstädt und dem Landesmuseum für Vorgeschichte in Halle eine Station auf der touristischen Straße Himmelswege[2].

    Die Gesamtanlage hat einen Durchmesser von etwa 115 m, der innenliegenden Kreisgraben einen Durchmesser von etwa 80 m. Der Kreisgraben stellte einen Kultplatz vom Ende des 3. Jahrtausends v. Chr. dar, der bereits als Klein-Stonehenge bezeichnet wird. Die siebenteilige Anlage setzt sich wie folgt zusammen:

    Im Kreisgraben fanden sich unregelmäßig verteilt so genannte Schachtgruben, die vermutlich einen röhren- oder zylinderförmigen Innenausbau aufwiesen, der möglicherweise aus Korbgeflecht bestand. In der Regel wurden die Schachtgruben bald nach ihrem Ausheben, nachdem man im Rahmen ritueller Handlungen Gegenstände in ihnen deponiert hatte, verfüllt. Am Grund der Gruben fanden sich vor allem anscheinend vollständig in die Gruben verbrachte Keramikgefäße aus der Übergangszeit des Neolithikums zur Bronzezeit. Zu den gefundenen Gegenständen zählen Steinbeile und Tierknochen sowie menschliche Knochen. In einer Grube wurden zwei menschliche Schädel entdeckt. Nachdeponierungen auf der Höhe des Kreisgrabens sprechen für eine längere bzw. mehrmalige Nutzung der Schachtgruben. In der Kreisgrabenanlage von Pömmelte-Zackmünde fanden über einen längeren Zeitraum Rituale statt, die die Deponierung menschlicher Körperteile, vor allem von Schädeln, aber auch von Nahrung und Werkzeugen beinhalteten. Verschiedene dokumentierte Brandschichten deuten darauf hin, dass Feuer bei den Ritualen eine Rolle spielte. Eine Reihe von Bestattungen steht in engem zeitlichen und räumlichen Bezug zur Kreisgrabenanlage, die neben den rituellen Deponierungen offenbar auch dem Totenkult diente.

    Ähnlich wie für die Himmelsscheibe von Nebra und Goseck ist auch für Pömmelte-Zackmünde eine astronomische Komponente belegt. Hier korrespondieren zwei der Zugänge mit Auf- und Untergängen der Sonne zu überlieferten Jahresfesten. Die Struktur mit Wall und Segmentgraben ordnet die Kreisgrabenanlage den Henge-Monumenten zu. Diese sind zwischen der Mitte des 3. Jahrtausends und der Mitte des 2. Jahrtausends v. Chr. in Teilen Europas verbreitet. Pömmelte ist grundsätzlich vergleichbar mit den englischen Henge-Monumenten, Woodhenge und Durrington Walls, die zum Teil in die gleiche Zeit gehören. Derartige Anlagen legen über kulturübergreifende Kulturpraktiken und Glaubensvorstellungen am Ende der Jungsteinzeit und der frühen Bronzezeit Zeugnis ab. Pömmelte-Zackmünde stellt aufgrund der in außergewöhnlicher Weise dokumentierten religiösen Praxis, vor allem in den Schachtgruben, einen Schlüssel zum Verständnis des Phänomens dar. Die Schachtgruben von Pömmelte sind bisher einzigartig und finden auf dem europäischen Kontinent ihre nächsten Parallelen erst in viel späterer Zeit in den so genannten Kultschächten der späten Bronze- und frühen Eisenzeit.

    Die Funde belegen, dass Pömmelte über Jahrhunderte einen Zentralort für verschiedene archäologische Kulturen darstellte. Die Keramik aus Pömmelte-Zackmünde gehört zur schnurkeramischen Kultur (28002100 v. Chr.), zur Glockenbecherkultur (25002200 v. Chr.) des ausgehenden Neolithikums und zur Aunjetitzer Kultur (22001600 v. Chr.) der frühen Bronzezeit. Der schnurkeramische Anteil ist gering, die Anlage wurde aber bestimmt von den Trägern der Glockenbecher- und der Aunjetitzer Kultur genutzt. Teilweise kommen typische Gefäßformen beider Kulturen vergesellschaftet in den gleichen Gruben vor. Zudem wurden Gefäße gefunden, die sowohl der ausgehenden Glockenbecherkultur, als auch der beginnenden Aunjetitzer Kultur zugerechnet werden können. Der so genannte protoaunjetitzer Horizont bezeichnet das Nachleben spätneolithischer Elemente in der Orientierungsphase der frühen Bronzezeit Mitteldeutschlands. Absolute Datierungen grenzen die zeitliche Einordnung auf 23352050 v. Chr. ein, wobei ein intentioneller Abbau der Anlage zwischen 2135 und 1985 v. Chr. stattfand, wie kalibrierte 14C-Daten belegen.

    Das rituelle Interagieren unterschiedlicher Kulturen bestätigt eine Theorie, die besagt, dass alle Ackerbauern gemeinsame religiöse Wurzeln besitzen[3]. Erstmals liegt mit der Anlage von Pömmelte-Zackmünde ein rituell-religiöses Bauwerk der Schnurkeramik- und Glockenbecherkulturen und der Aunjetitzer Kultur in Mitteleuropa vor, die Rückschlüsse auf das Weltbild und die Glaubenswelt dieser für die weitere Entwicklung Europas so entscheidenden Epoche zulässt. Die Kreisgrabenanlage von Schönebeck hat dieselben Ausmaße und folgt Pömmelte-Zackmünde zeitlich direkt nach, das heißt, sie gehört in die entwickelte Aunjetitzer Kultur der frühen Bronzezeit, in der auch die Himmelsscheibe von Nebra entstand.

    Einige der Funde sind seit Anfang September 2016 im Salzlandmuseum zu sehen. Dort wird von den ersten Funden um Pömmelte bis zur Ausgrabung und Rekonstruktion die Geschichte des Ringheiligtums erzählt.

    Darüber hinaus wird die gesamte Anlage originalgetreu als Touristenziel wieder aufgebaut, dazu wird Robinienholz verwendet.[4][5]

  11. People also search for