Yahoo Web Search

  1. Luther von Braunschweig (also known as Lothar of Brunswick; c. 1275 – 18 April 1335) was the 18th Grand Master of the Teutonic Order, serving from 1331 until his death. Life [ edit ] Luther was a younger son of the Welf duke Albert I of Brunswick-Lüneburg (1236–1279) and his second wife Adelaide (1242–1284/85), daughter of Margrave Boniface II of Montferrat .

    Luther von Braunschweig - Wikipedia

    https://en.wikipedia.org/wiki/Luther_von_Braunschweig
  2. Luther von Braunschweig - Wikipedia

    en.wikipedia.org/wiki/Luther_von_Braunschweig

    Luther von Braunschweig (also known as Lothar of Brunswick; c. 1275 – 18 April 1335) was the 18th Grand Master of the Teutonic Order, serving from 1331 until his death. Life [ edit ] Luther was a younger son of the Welf duke Albert I of Brunswick-Lüneburg (1236–1279) and his second wife Adelaide (1242–1284/85), daughter of Margrave Boniface II of Montferrat .

  3. Luther von Braunschweig – Wikipedia

    de.wikipedia.org/wiki/Luther_von_Braunschweig
    • Familie
    • Wirkung
    • Ehrung
    • Vorgeschichte

    Luther war ein Sohn Herzog Albrechts zu Braunschweig-Lüneburg und dessen zweiter Ehefrau Adelheid von Montferrat ( 1285), Tochter des Markgrafen Bonifatius II. von Montferrat. Er war der jüngste Bruder von u. a. Albrecht II. von Braunschweig, auch der Fette genannt und Heinrich I. von Braunschweig-Grubenhagen.

    Unter Luthers Führung wurde die Christburger Kanzlei zur am besten entwickelten unter den Deutschordenskanzleien, u. a. war sie die erste, die dazu überging, Urkunden nicht mehr wie bis dahin üblich in Latein, sondern nur noch in Deutsch auszustellen. Dies geschah über 20 Jahre vor der Kanzlei des Hochmeisters. Als Hochmeister förderte Luther weiter die Besiedlung des Landes, unternahm selbst aber kaum Reisen. Des Weiteren förderte er die Verehrung der heiligen Barbara, deren Haupt als Reliquie im Deutschordens-Konvent Alt-Kulm verwahrt wurde. Obwohl Luther von Braunschweig das Hochmeisteramt erst in hohem Alter antrat, gilt er dennoch als einer der bedeutendsten Hochmeister. Insbesondere machte er sich um die weitere Erschließung und Besiedlung des Landes verdient, um die Bautätigkeit sowie auch um die Förderung von Religion und Dichtkunst. Luther von Braunschweigs Vorliebe galt der Dichtung und der geistlichen Musik. Die geistliche Dichtung im Ordensstaat erreichte unter ihm ihren Höhepunkt. Er gab eine Daniel-Dichtung in Auftrag sowie die Übersetzung der Chronicon Terrae Prussiae Peters von Dusburg durch Nikolaus von Jeroschin.[2] Er ist auch als Dichter bekannt: Seine Dichtung über die Heilige Barbara ist leider verloren. Luther wird häufig auch eine deutsche Versbearbeitung des biblischen Makkabäerbuches zugeschrieben.[3] Diese These wird jedoch von mediävistischen Germanisten bezweifelt.[4]

    Luther von Braunschweig wurde am 17. Februar 1331 zum Hochmeister des Deutschen Ordens gewählt. Sein Amtsvorgänger Werner von Orseln war kurz zuvor von einem Ordensritter ermordet worden.

    Negativ geprägt war Luthers Amtszeit durch die seit 1326 andauernden militärische Auseinandersetzungen mit Polen um den Besitz Pommerellens. Nach der Schlacht von Plowce am 27. September 1331 wurde im Jahr darauf ein Waffenstillstand geschlossen. 1343 erkannte Polen Pommerellen schließlich als Besitz des Ordens an.

  4. He was the 18th Grand Master of the Teutonic Knights, from 1331-35. A member of the House of Welf, Luther was born to Albert I, Duke of Brunswick-Lüneburg, and Adelaide, the sister of a north Italian vassal, Boniface of Monferatto.

    • 1335 (aged 59–60)
    • 120372910 · View Source
  5. Luther von Braunschweig | Ostpreussen Wiki | Fandom

    ostpreussen.wikia.org/.../Luther_von_Braunschweig

    Luther von Braunschweig (* um 1275; † 18. April 1335 in Stuhm), auch Luder bzw. Lothar, war von 1331 bis 1335 Hochmeister des Deutschen Ordens. Luther war ein Sohn Herzog Albrechts zu Braunschweig-Lüneburg und dessen zweiter Ehefrau Adelheid von Montferrat († 1285), Tochter des Markgrafen…

  6. Luther von Braunschweig - Unionpedia

    de.unionpedia.org/i/Luther_von_Braunschweig

    Luther von Braunschweig Holzfigur von Luther von Braunschweig im Königsberger Dom Luther von Braunschweig (* um 1275; † 18. April 1335 in Stuhm), auch Luder bzw.

  7. Deutsche Biographie - Luther von Braunschweig

    www.deutsche-biographie.de/gnd102507589.html

    Luther von Braunschweig Hochmeister des Deutschen Ordens, * um 1275, † 18.4.1335 Stuhm, ⚰ Königsberg, Dom.

  8. Luther von Braunschweig - Wikipedia

    it.wikipedia.org/wiki/Luther_von_Braunschweig

    Luther von Braunschweig (conosciuto anche col nome di Lothar; 1275 circa – 18 aprile 1335) è stato il diciottesimo Gran Maestro dell' Ordine Teutonico, in carica dal 1331 fino alla morte.

  9. Luther von Braunschweig — Wikipédia

    fr.wikipedia.org/wiki/Luther_von_Braunschweig

    Luther von Braunschweig (né vers 1275, mort le 18 avril 1335 à Sztum) fut le dix-huitième Grand Maître (magister generalis) de l’ ordre Teutonique de 1331 à 1335. Issu de la Maison de Welf, Luther est le sixième enfant de Albert Ier, duc de Brunswick-Lunebourg et d'Adelaïde de Montferrat, sœur de Boniface II de Montferrat.

  10. Luther von Braunschweig – Wikipedia, wolna encyklopedia

    pl.wikipedia.org/wiki/Luther_von_Braunschweig

    Burkhard von Schwanden (1283–1290) Konrad von Feuchtwangen (1291–1296) Gottfried von Hohenlohe (1297–1303) Siegfried von Feuchtwangen (1303–1311) Karl Bessart von Trier (1311–1324) Werner von Orseln (1324–1330) Luther von Braunschweig (1331–1335) Dietrich von Altenburg (1335–1341) Ludolf König von Wattzau (1342–1345)

  11. Herr Luther ist vom 05.10. bis 09.10.2020 in Urlaub. In dieser Zeit sind keine Gelbfieberimpfungen möglich! Herr Christian ist vom 12.10. bis 23.10.2020 in Urlaub.