Yahoo Web Search

  1. Parlamentarisches Regierungssystem – Wikipedia

    de.wikipedia.org › wiki › Parlamentarische_Republik

    Parlamentarische Republik Der Begriff parlamentarische Republik bezieht sich oft auf die republikanische Form des parlamentarischen Regierungssystems. Teilweise wird sie aber auch zur allgemeinen Klassifikation einer ( semipräsidentiellen ) Republik mit relevantem Parlament verwendet.

  2. Parlamentarischi Republik - Alemannische Wikipedia

    als.wikipedia.org › wiki › Parlamentarische_Republik

    Parlamentarischi Republik. Us der alemannische Wikipedia, der freie Dialäkt-Enzyklopedy. Zur Navigation springen Zur Suche springen. Dr Begriff parlamentarischi Republik bezieht sich vilmol uf die republikanischi Form vom parlamentarische Regierigssüsteem. Zum Däil wird si aber au zur allgemäine Klassifikazion von ere ( semibresidenzielle ...

  3. People also ask

    Was ist eine parlamentarische Republik?

    Was ist ein parlamentarisches Regierungssystem?

    Was ist der Ausdruck „Parlament“?

    Was ist die Kompatibilität von Parlamentsmandat und Regierungsamt?

  4. Kategorie:Parlamentarische Republik (Staat) Zur Navigation springen Zur Suche springen. Untakategorina. De Kategorie enthoit nua de foigande Untakategorie: P ...

  5. Parlamentarischer Rat - Wikipedia

    en.wikipedia.org › wiki › Parlamentarischer_Rat

    The Parlamentarischer Rat (German for "Parliamentary Council") was the West German constituent assembly in Bonn that drafted and adopted the constitution of West Germany, the Basic Law for the Federal Republic of Germany, promulgated on 23 May 1949.

  6. Polen – Wikipedia

    de.wikipedia.org › wiki › Republik_Polen

    Polen (polnisch Polska [ˈpɔlska] Anhören? / i, amtlich Republik Polen, polnisch Rzeczpospolita Polska, [ʐɛʈ͡ʂpɔsˈpɔlita ˈpɔlska]? / i) ist eine parlamentarische Republik in Mitteleuropa. Hauptstadt und zugleich größte Stadt des Landes ist Warschau (polnisch Warszawa), größter Ballungsraum die Metropolregion um Kattowitz (Katowice).

  7. Republik – Wikipedia

    de.wikipedia.org › wiki › Republik
    • Begrifflichkeit
    • Geschichte
    • Formen Der Republik
    • Freistaat
    • Literatur
    • Einzelnachweise

    Für das Wort Republikgibt es historisch drei Definitionen, die sich zum Teil überschneiden oder ergänzen: 1. ein Staat, in dem die Herrschaft von zeitlich befristeten Wahlämtern ausgeübt wird. Das Antonym ist Monarchie. In diesem Sinne können sowohl Aristokratien als auch DemokratienRepubliken sein. 2. ein Staat, der am Gemeinwohl orientiert ist. Antonyme hierzu sind Despotie und Anarchie. 3. Staaten mit Volkssouveränität, in denen die Partizipation der Bürger für notwendig gehalten wird. Eine liberale Staatsauffassung, die es bei der Sicherung der Grundrechte bewenden lässt, gilt einem so verstandenen Republikanismusals defizitär. Antonyme hierzu sind sowohl Monarchie als auch Aristokratie. Für die Zeit seit dem 20. Jahrhundert stellten Wolfgang Mager oder auch Josef Isensee eine Sinnentleerung und inflationäre Verwendung des Wortes fest. Der Begriff Demokratie bestimmte und ersetzte den Begriff der Republik, wobei die Unterschiede der Bedeutungen, „vom Volk gewählte Regierung“ (De...

    Antike

    Erste Ansätze einer am Gemeinwohl orientierten Gesellschaft erschienen in der Schrift Politika (Πολιτικά) des Aristoteles. Er teilte die sechs ihm bekannten Herrschaftsformen in zwei Kategorien: 1. die guten, am Gemeinwohl orientierten (Monarchie, Aristokratie, Politie) und 2. deren Entartungen, die sich nur nach dem Bedürfnis der herrschenden Gruppe richten (Tyrannis, Oligarchie, Demokratie beziehungsweise Ochlokratie). Dabei ist zu beachten, dass die Staatsform, die Aristoteles als „politia...

    Neuzeit

    Niccolò Machiavelli unterschied die Staaten der Welt ausschließlich in Republiken und Fürstentümer. Zu Zeiten der Amerikanischen und der Französischen Revolution wurde die Republik als Gegenmodell zur unmittelbaren Demokratie verstanden. Ihr sollten die Prinzipien der Repräsentation sowie die Trennung von gesetzgebender und ausführender Gewalt anhaften. In der Lehre Rousseaus sollte das kein Widerspruch zur Monarchie sein: So verweist er in einer nicht in jede Übersetzung übernommenen Fußnote...

    Die innere Ausgestaltung einer Republik variiert von Staat zu Staat. Häufig kommen Republiken mit demokratischer Regierung vor, so zum Beispiel die Bundesrepublik Deutschland. Das muss aber nicht so sein. Das Merkmal republikanisch sagt nur aus, dass kein Monarch den Staat regiert. Sämtliche anderen Herrschaftsformen und Regierungssystemesind denkbar. Die Mitbestimmung des Volkes bei der staatlichen Willensbildung ist nicht zwingend notwendig. Im Gegensatz dazu können auch Monarchien sehr demokratisch sein. So zum Beispiel ist das Vereinigte Königreich eine konstitutionelle Monarchie, die demokratisch-parlamentarisch regiert wird. Trotz Demokratie handelt es sich nichtum eine Republik. Mit der Bezeichnung der Staatsform wird keine Aussage zur Qualität der vorherrschenden demokratischen Mitbestimmung getroffen.

    In Deutschland wurde ab dem 17. und 18. Jahrhundert – als die Übersetzung des lateinischen Wortes für Republik („libera res publica“) – verschiedentlich auch der Begriff Freystaat verwendet. So erklärte sich die Freie und Hansestadt Lübeck in ihrer Verfassung von 1848 zum Freistaat. Die Weimarer Reichsverfassung (1919) verwendet den Begriff als Synonym für Republik, wenn sie in Art. 17 bestimmt: „Jedes Land muss eine freistaatliche Verfassung haben.“ Dementsprechend wurde in der Weimarer Republikder Begriff des Freistaats in vielen Landesverfassungen im Deutschen Reich aufgegriffen. In der Bundesrepublik Deutschland sehen sich die deutschen Länder Bayern, Sachsen und Thüringen in der Tradition des Begriffs und führen diese Bezeichnung als offiziellen Namensbestandteil, um damit auf ihre republikanische Tradition (seit der Novemberrevolution1918/19) hinzuweisen.

    Willi Paul Adams: Republicanism in Political Rhetoric before 1776, in Political Science Quarterly, 85(1970).
    William R. Everdell: The End of Kings. A History of Republics and Republicans(1983), rev. ed., University of Chicago Press, Chicago 2000.
    William R. Everdell: From „State“ to „Free-State“. The Meaning of the Word „Republic“ from Jean Bodin to John Adams, 7th ISECS, Budapest 1987; in Valley Forge Journal, Juni 1991.
    Rolf Gröschner: Die Republik, in: Isensee/Kirchhof (Hrsg.): Handbuch des Staatsrechts der Bundesrepublik Deutschland, Band II, 3. Aufl. 2004, S. 369–428.
    ↑ Bundeszentrale für politische Bildung: Republik. In: bpb.de.Abgerufen am 14. Juni 2016.
    ↑ Günter Rieger: Republik. In: Dieter Nohlen (Hrsg.): Lexikon der Politik, Bd. 7: Politische Begriffe, directmedia, Berlin 2004, S. 559.
    ↑ a b c d Wolfgang Mager: Republik, Gemeinwohl. In: Otto Brunner, Werner Conze, Reinhart Koselleck (Hrsg.): Geschichtliche Grundbegriffe: Historisches Lexikon zur politisch-sozialen Sprache in Deut...
    ↑ Josef Isensee: Republik – Sinnpotential eines Begriffs, in: JZ1981, S. 1.
  8. Politisches System Albaniens – Wikipedia

    de.wikipedia.org › wiki › Politisches_System_Albaniens
    • Staatsoberhaupt
    • Parlament
    • Parteien und Bürgerinitiativen
    • Regierung
    • Verfassungsgericht
    • Regionalverwaltung
    • Aktuelle Entwicklungen
    • Siehe Auch
    • Weblinks
    • Einzelnachweise

    Staatsoberhaupt ist der Staatspräsident. Dieses Amt hat seit dem 24. Juli 2017 Ilir Metainne. Zusammen mit dem Premierminister übt der Staatspräsident die Kontrolle über die Streitkräfte aus.Das Parlament wählt den Präsidenten mit der Mehrheit von drei Fünfteln seiner Mitglieder in geheimer Wahl für eine Dauer von fünf Jahren. Zur Wahl wird zugelassen, wer von mindestens 20 Abgeordneten unterstützt wird. Die Ausübung des Präsidentenamts ist auf maximal zwei Perioden zu je fünf Jahren begrenzt.Der Präsident ernennt dann den Premierminister auf Vorschlag der Mehrheit der Parlamentsabgeordneten. Sofern sich das Parlament in drei Anläufen nicht auf einen Vorschlag einigen kann, hat der Präsident das Recht, das Parlament aufzulösen. Zusammen mit dem Ministerpräsidenten werden die auswärtigen Beziehungen sowie Sicherheitsangelegenheiten bewältigt. Neben diesen Aufgaben ist der Präsident, wie in parlamentarischen Systemen üblich, auf zeremonielle beziehungsweise repräsentative Funktionen b...

    Albanien hat ein Einkammersystem; nebst dem Parlament gibt es kein weiteres Gremium wie Senat, Oberhaus oder Bundesrat. Der Kuvendi i Shqipërisë umfasst 140 Abgeordnete. Die Legislaturperiode beträgt vier Jahre.Die Abgeordneten werden über Listen via Verhältniswahl gewählt. Die Sperrklausel war ursprünglich auf 2,5 % für Parteien und 4 % für Koalitionenfestgelegt, wurde jedoch durch eine Verfassungsnovelle im Jahr 2008 auf 3 % bzw. 5 % angehoben. Die wichtigsten Aufgaben des Parlaments sind die Gesetzgebung, den Vorschlag an den Präsidenten für das Amt des Premierministers sowie die Billigung des vom Präsidenten ernannten Premierministers sowie der vom Premierminister vorgeschlagenen Minister. Das derzeitige Parlament wurde am 25. Juni 2017 gewählt. Die ehemalige Regierung unter Edi Rama wurde in ihrem Amt bestätigt. Die Partia Socialiste e Shqipërisë (PS) stellt nun somit das zweite Kabinett Rama. Seit 2017 ist Gramoz Ruçi(PS) Parlamentspräsident.

    In Albanien hat sich das Parteiensystem seit der Einführung einer tieferen Sperrklausel im Jahr 2009 weiter stark zu den zwei Lagern hin polarisiert. Zu den größten Parteien, die auch im Parlament vertreten sind, zählen die sozialdemokratische Partia Socialiste e Shqipërisë (PS), die konservative Partia Demokratike e Shqipërisë (PD), die sozialdemokratische Lëvizja Socialiste për Integrim (LSI), die nationalistische Partia për Drejtësi, Integrim dhe Unitet (PDIU) sowie die sozialdemokratische Partia Socialdemokrate e Shqipërisë(PSD). Zu den wichtigsten Bürgerinitiativen gehört MJAFT!.

    Neben dem Präsidenten besteht die Exekutive aus dem Ministerpräsident und den einzelnen Ministern. Seit 2013 bekleidet Edi Rama(2017 wiedergewählt) das Amt des albanischen Ministerpräsidenten. Neben der Zuständigkeit für die jeweiligen Ressorts obliegt dem Kabinett die Wahrnehmung derjenigen Aufgaben, die nicht bereits einem Verfassungsorgan, einer anderen Behörde oder einer lokalen Ebene zugewiesen sind. Die inhaltlichen Zielsetzungen der Legislaturperiode werden vom Premierminister festgelegt (Richtlinienkompetenz). Weitere Aufgaben des Premierministers sind die Repräsentation der Regierung sowie die Leitung von Regierungssitzungen, die Verantwortlichkeit für die politische Umsetzung der von ihm festgelegten Ziele, die Koordination und Kontrolle der Arbeit seiner Minister und der administrativen Behörden sowie die Ausfüllung weiterer durch Verfassung oder Gesetz zugewiesener Aufgabenbereiche. Zum Premierminister kann jeder Abgeordnete vorgeschlagen werden. Das Amt des Ministerpräs...

    Das Verfassungsgericht (albanisch Gjykata Kushtetuese) besteht aus neun Richtern. Drei davon werden vom Präsidenten ernannt, drei werden vom Parlament gewählt und drei werden vom Obersten Gericht gewählt. Die Mitglieder werden vom Rat für Ernennung in der Justiz in einer Kandidatenliste ausgewählt. Die Aufgabe des Verfassungsgerichts besteht in der Garantie der Verfassung sowie deren Interpretation. Die Verfassungsrichter sind für neun Jahre im Amt ohne die Möglichkeit einer Wiederwahl. Voraussetzung zur Bekleidung dieses Amts sind ein hoher Schulabschluss in der Justiz und die Ausübung eines Richter-, Staatsanwalts-, Advokaten-, Professoren- oder Rechtslehreramts seit mindestens 15 Jahren. Ein Drittel der Richter wird alle drei Jahre neu benannt. Der Präsident des Verfassungsgerichts wird von den Richtern des Verfassungsgerichts gewählt. Das Höchstalter eines Verfassungsrichters ist auf 70 Jahre festgeschrieben.Die Entscheidungen des Verfassungsgerichts erfordern die Mehrheit seine...

    Die Republik Albanien ist verwaltungstechnisch in zwölf Qarqe („Regionen“) und 61 Gemeinden eingeteilt. Die jeweiligen Qark-Räte setzen sich durch die Bürgermeister der Gemeinden im Gebiet (Bashkia) zusammen. Der Qark hat in Albanien bestimmte lokale Aufgaben zu erfüllen. So fallen viele Bereiche aus Gesundheit, Bildung, Kultur, Regionalplanung, Umwelt und Wirtschaft diesem Verwaltungsorgan zu.

    Die aktuelle Politik Albaniens wird vor allem durch seine Bemühungen zur Integration in euro-atlantische Strukturen beeinflusst. Seit dem Beitritt zur NATO am 1. April 2009 ist nur noch der Beitritt zur Europäischen Union das Hauptziel der albanischen Politik (siehe auch: Albanien und die Europäische Union). Wichtigste Errungenschaften auf dem Weg dorthin sind bis jetzt das ebenfalls am 1. April 2009 in Kraft getretene Stabilisierungs- und Assoziierungsabkommenmit der EU sowie die Erlangung des Beitrittskandidatenstatus am 24. Juni 2014. Der politische Alltag wird in Albanien von Rückfällen, Korruptionsaffären und dergleichen überschattet. Es besteht zum Teil eine Polarisierung zwischen den beiden größten politischen Parteien, der Partia Socialiste e Shqipërisë (PS) und der Partia Demokratike e Shqipërisë (PD). Diese Teilung in zwei rivalisierende Blöcke drückte sich zuletzt in einer von 2009 bis 2013 anhaltenden politischen Krise in Albanien aus. Nach der Parlamentswahl im Juni 200...

    ↑ Albanien: Politisches System. Abgerufen am 25. Februar 2010.
    ↑ a b c d e f Nations of the World: A political, economic & business handbook, 2008, S. 9.
    ↑ a b c d e f g h i Verfassung der Republik Albanien. (PDF) 1998,abgerufen am 20. Januar 2016 (englisch).. Abgerufen am 25. Februar 2010.
  9. Nepal – Boarische Wikipedia

    bar.wikipedia.org › wiki › Nepal

    Nepal (nepali: नेपाल, Nepāl) is a Binnenstoot in Südasien. Er liegt im Himalaya und grenzt im Nordn an China und im Ostn, Sidn und Westn an Indien. De Haptstod is Kathmandu. Nepal hod a Flächn vo 147.181 Quadratkilometa und ebba 26 Milliona Einwohna (Zensus 2011).

  10. Lettland – Boarische Wikipedia

    bar.wikipedia.org › wiki › Lettland
    • Gschicht
    • Städt
    • Literatua
    • Beleg
    • Im Netz

    Während da Vökerwaundarung sant boitische Stämm in de Gegad eingwaundat, wos heind Lettland is. De Siedlungen va de Boiten und Liwen woren im frian Mittloitazwischen voi fü kloanare Fürstentümer zadeud.

    49 % vo da Bevökarungg vo Lettland lem in de sim gresstn Städt, de wos mit an Gsamtterritorium vo 664 km² grod amoi 1 % vo da Flächn vom Land ausmochn. De restliche Bevökarung lebt aufm Land in de Verwoitungsgliedarung vo Lettland.

    C. Grewingk: Geologie von Liv- und Kurland. Dorpat 1859 (Digitalisat)
    Klemens Ludwig: Lettland. (= Beck'sche Reihe; Länder; 882). Beck, Minga 2000, ISBN 3-406-44782-1
    Baltische Bibliographie. Schrifttum über Estland, Lettland, Litauen. Herder-Institut, Marburg 1994–, ISSN 1436-4786
    ↑ International Monetary Fund, World Economic Outlook Database, April 2008
    ↑ %2D5 %2E+RESIDENT+POPULATION+BY+REGION%2C+CITY+AND+DISTRICT+AT+THE+BEGINNING+OF+THE+YEAR&path=../Database/annualstatistics/04.%20Population/&lang=1 DB des Amts für Statistik Lettlands@1@2Vorlage:...
  11. People also search for
  1. Ad
    related to: Parlamentarische Republik wikipedia