Yahoo Web Search

  1. Scooby-Doo 2: Monsters Unleashed - Wikipedia

    en.wikipedia.org › wiki › Scooby_Doo_2:_Monsters

    Apr 03, 2021 · Freddie Prinze Jr. Sarah Michelle Gellar; Matthew Lillard; Linda Cardellini; Seth Green; March 20, 2004 () (); March 26, 2004 () (United States)

  2. DC Extended Universe - Wikipedia

    en.wikipedia.org › wiki › DCEU

    Apr 03, 2021 · The DC Extended Universe (DCEU) is an American media franchise and shared universe centered on a series of superhero films based on characters that appear in American comic books by DC Comics, produced by DC Films and distributed by Warner Bros. Pictures.

  3. Zack Snyder - Wikipedia

    en.wikipedia.org › wiki › Zac_Snyder

    In 2004, he founded the production company The Stone Quarry(formerly known as Cruel and Unusual Films) alongside his wife Deborah Snyderand producing partner Wesley Coller.

  4. 86th Academy Awards - Wikipedia

    en.wikipedia.org › wiki › Academy_awards_2014

    4 days ago · Winners and nominees. The nominees for the 86th Academy Awards were announced on January 16, 2014, at 5:38 a.m. PST (13:38 UTC), at the Samuel Goldwyn Theater in Beverly Hills, California, by Cheryl Boone Isaacs, president of the Academy, and actor Chris Hemsworth.

  5. Suicide Squad (film) - Wikipedia

    en.wikipedia.org › wiki › The_Joker_(Suicide_Squad)

    Apr 03, 2021 · Suicide Squad is a 2016 American superhero film based on the DC Comics supervillain team of the same name.The third installment in the DC Extended Universe (DCEU), it was written and directed by David Ayer and stars an ensemble cast including Will Smith, Jared Leto, Margot Robbie, Joel Kinnaman, Viola Davis, Jai Courtney, Jay Hernandez, Adewale Akinnuoye-Agbaje, Scott Eastwood, Karen Fukuhara ...

  6. DC Extended Universe - Wikipedia

    it.wikipedia.org › wiki › DC_Extended_Universe

    4 days ago · Charles Roven e Richard Suckle Wonder Woman: 2 giugno 2017 1º giugno 2017 Patty Jenkins: Allan Heinberg Zack Snyder, Allan Heinberg e Jason Fuchs: Charles Roven, Deborah Snyder, Zack Snyder e Richard Suckle Justice League: 17 novembre 2017 16 novembre 2017 Zack Snyder Chris Terrio e Joss Whedon: Chris Terrio e Zack Snyder

  7. Scooby-Doo – Wikipedia

    de.wikipedia.org › wiki › Scooby-Doo
    • Handlung
    • Überblick
    • Hintergrund
    • Statistik
    • Kritik
    • Vorgeschichte
    • Programm
    • Übersicht
    • Entwicklung

    Die Mystery Inc., bestehend aus diesen fünf Figuren, fährt mit ihrem Van, der Mystery Machine, um die ganze Welt. Ihre Aufgaben bestehen darin, rätselhafte Geschehnisse aufzulösen, und so werden sie oft Beobachter von Geistererscheinungen und anderen übernatürlichen Phänomenen. Am Ende jeder Episode kommt ans Licht, dass es für diese Phänomene eine rationale Erklärung gibt. Meistens sind dafür Kriminelle oder Typen verantwortlich, die nicht wollen, dass neugierige Leute sich mit ihren Angelegenheiten befassen. Die einzige Ausnahme stellt die Videofilmreihe dar, in der die Mystery Inc. sich mit wirklichen Monstern und Phänomenen auseinandersetzen muss, wie beispielsweise in Scooby-Doo und die Außerirdischen, wo tatsächlich Außerirdische auftauchen, allerdings als Freunde und nicht als Gegenspieler. Weitere Ausnahmen sind unter anderem Scooby-Doo und die Gespensterinsel und Scooby-Doo und das Geheimnis der Hexe.

    In den späteren Versionen von Scooby-Doo erscheinen auch andere Figuren, die ebenfalls als Protagonisten fungieren, wie zum Beispiel Scoobys Cousin Scooby-Dum oder sein Neffe Scrappy-Doo.

    Die Originalsendung wurde von 1969 bis 1976 auf CBS und später auf ABC ausgestrahlt. Momentan wird Scooby-Doo in den USA und in vielen anderen Ländern auf Cartoon Network oder Boomerang ausgestrahlt. Da Silverman die Serie aber im Block der kommenden Saturday morning cartoons haben wollte, begab er sich zu Ruby und Spears, die dabei waren, die Sendung lustiger und weniger erschreckend zu gestalten. Auch das Rockband-Element wurde aus der Serie genommen, und man versuchte die Aufmerksamkeit mehr auf Shaggy und Too Much zu legen. Des Weiteren entschied man sich dazu, den Hund in Scooby-Doo umzubenennen, und in weiterer Folge die ganze Sendung Scooby Doo, Where are You! zu nennen. CBS war einverstanden damit, die Serie den Zusehern zu präsentieren. Am 13. September 1969 ging Scooby Doo, Where are You! (Scooby Doo, wo bist du!) mit der ersten Folge What a Night for a Knight (Spuk im Museum) bei CBS auf Sendung. Im Jahr 1969 wurden siebzehn Episoden von Scooby-Doo produziert. Die Serie war ein Erfolg für CBS, und so erneuerte man die Sendung für eine zweite Staffel etwas und setzte nun mehr auf Slapstick-Humor. Die acht Episoden, welche 1970 auf Sendung gingen, beinhalteten bereits die charakteristische Verfolgungsmusik während der hektischeren Szenen. 1972, nach fünfundzwanzig halbstündigen Episoden, wurde das Programm auf eine volle Stunde erweitert und nannte sich nun The New Scooby-Doo Movies. In jeder Episode hatten verschiedene Stars Gastauftritte, unter anderem die Harlem Globetrotters, The Three Stooges, Batman und Robin oder Laurel und Hardy. Diese halfen der Gruppe die merkwürdigen Geschehnisse aufzulösen. Nach zwei Staffeln mit insgesamt vierundzwanzig Folgen (1972 bis 1974), wiederholte man die Originalsendung, bis Scooby-Doo zum Network ABC wechselte. 1979 wurde Scoobys Neffe Scrappy-Doo der Serie hinzugefügt, um die fallenden Einschaltquoten wieder anzuheben. Die Episoden von 1979/1980 liefen unter dem Namen Scooby-Doo and Scrappy-Doo, und da wieder Interesse an der Show herrschte, überholte man die ganze Serie und legte das Augenmerk mehr auf Scrappy-Doo. Fred, Daphne und Velma wurden aus der Serie genommen, und die Scooby-Doo and Scrappy-Doo-Show bestand nun aus drei sieben-minütigen komischen Abenteuern von Scooby, Scrappy und Shaggy, anstatt einer halben Stunde Geisterjagd. Für die The All-New Scooby and Scrappy-Doo Show kehrte Daphne zurück, und die nun zweiundzwanzigminütige Sendung erinnerte etwas an die erste Staffel Scooby-Doo, Where Are You?. Diese Version hielt sich zwei Staffeln lang, wobei die zweite Staffel unter dem Namen The New Scooby-Doo Mysteries lief. Auch Fred und Velma hatten hier einige Gastauftritte. In Deutschland wurde Die Scooby-Doo Show erstmals auf Sat. 1 im Mai 1985 ausgestrahlt[5][6] und kurz darauf auch Scooby und Scrappy-Doo.[7][8] Die Scooby-Doo Show wurde danach bei Sat. 1 mehrmals wiederholt. Hanna-Barbera ließ die Figuren der Originalserie 1988 als High-School-Schüler für A Pup Named Scooby-Doo (Spürnase Scooby Doo) wieder aufleben. Diese Serie erinnerte etwas an die klassischen Zeichentrickfilme von Tex Avery und Bob Clampett. Man mied den Zeichenstil des Originals, um einen Looney-Tunes-artigen Stil zu schaffen. Die Show hielt sich bis 1991. 2002, im Anschluss an den Erfolg der Wiederholungen auf Cartoon Network und dem Verkauf der Scooby-Doo-Videos, wurden die originalen Figuren für das 21. Jahrhundert auf den neusten Stand gebracht, und Whats New, Scooby-Doo? wurde auf Cartoon Network und WB Network ausgestrahlt. Diese Serie besinnt sich wieder auf die Tradition der Originalserie. Das Team besteht aus den ursprünglichen Figuren, und es geht in bekannter Manier auf Monsterjagd, wobei auch hier die Monster immer verkleidete Verbrecher sind. Lediglich das Erscheinungsbild wurde im Vergleich zur Originalserie etwas modernisiert. Whats New, Scooby-Doo? wurde von September 2002 bis Juli 2006 in insgesamt 42 Episoden ausgestrahlt. Das Titellied von Whats New, Scooby-Doo? wurde von der kanadischen Musikgruppe Simple Plan eingespielt. Ein elfter Ableger wurde in Form von Mission Scooby-Doo (Scooby-Doo! Mystery Incorporated) von Warner Bros. Animation präsentiert, die Pilotfolge lief am 5. April 2010 im US-amerikanischen Fernsehen, die komplette erste Staffel beinhaltet insgesamt 26 Folgen.[9] In Mission Scooby-Doo konzentrierte man sich wie bei den vorigen drei Ablegern auf ein leicht abweichendes Design der Figuren, diesmal allerdings noch etwas ausgefeilter, man wollte an die früheren Jahre in Form eines Retro-Looks erinnern. Zusätzlich ist Mission Scooby-Doo düsterer, gewalttätiger und viel realistischer als die bisherigen Serienableger. So sind einzelne Folgen miteinander verknüpft und es entstand eine episodenübergreifende Handlung. In Deutschland begann die Ausstrahlung der Serie am 27. Februar 2012 beim Pay-TV-Sender Cartoon Network. In den USA wurde die zweite Staffel Ende März 2012 angekündigt, so lief die erste Folge bereits vorab am 30. März 2012 auf Cartoon Network Videos, einem Online-Ableger. Warner Bros. kündigte an, den offiziellen Start der zweiten Staffel auf den 30. Juli 2012 zu verlegen. Am 10. März 2014 gab Cartoon Network bekannt, zahlreiche neue Serien basierend auf alten Zeichentrickfilmen zu produzieren, darunter auch den zwölften Scooby-Doo-Ableger Bleib cool, Scooby-Doo! (Be Cool, Scooby-Doo!).[10] Die Serie wird die bekannte Scooby-Gang beinhalten, die gerade ihr letztes Jahr an der Highschool beendet hat. Sie planen ihren letzten gemeinsamen Sommer und reisen mit der Mystery Machine durch das Land, auf ihrem Weg werden sie allerdings stets von Monstern und anderen Katastrophen aufgehalten. 2009 kam Scooby-Doo! The Mystery Begins (Scooby-Doo! Das Abenteuer beginnt) ins Fernsehen, ähnlich den Kinofilmen mit Schauspielern. Im Jahr 2010 folgte die Fortsetzung Scooby-Doo! Curse of the Lake Monster (Scooby-Doo! Der Fluch des Seemonsters). Ab 1998 produzierte Hanna-Barbera (hier bereits als Tochtergesellschaft von Warner Bros.) Scooby-Doo-Videofilme, die nun jährlich als Direct-to-Video erscheinen sollten. Die ersten vier Filme waren Scooby-Doo on Zombie Island (1998, Scooby-Doo und die Gespensterinsel), Scooby-Doo and the Witchs Ghost (1999, Scooby-Doo und das Geheimnis der Hexe), Scooby-Doo and the Alien Invaders (2000, Scooby-Doo und die Außerirdischen), und Scooby-Doo and the Cyber Chase (2001, Scooby-Doo und die Cyber-Jagd). Scooby-Doo und die Cyber-Jagd war die letzte Produktion von Hanna-Barbera, bevor das Studio komplett von Warner Bros. übernommen wurde. Seitdem produziert Warner Bros. Animation die jährlichen Filme sowie neue Fernsehserienableger alleine. Die Videoserie ging weiter mit Scooby-Doo! and the Legend of the Vampire (2003, Scooby-Doo Abenteuer am Vampirfelsen), Scooby-Doo! and the Monster of Mexico (2003, Scooby-Doo und das Monster von Mexico), Scooby-Doo! and the Loch Ness Monster (2004, Scooby-Doo und das Ungeheuer von Loch Ness), und Aloha, Scooby-Doo! (2005). Inzwischen sind weit über 20 Videofilme erschienen, welche weiterhin in unregelmäßigen Zeiten veröffentlicht werden, zuletzt Lego Scooby-Doo! Blowout Beach Bash im Juli 2017. Warner Bros. brachte 2002 den Realfilm Scooby-Doo in die Kinos. Scooby kam mittels CGI-Technik auf die Leinwand. Der Film war mit einem Box Office-Erlös von 275 Millionen US-Dollar äußerst erfolgreich. Die Fortsetzung Scooby Doo 2 Die Monster sind los aus dem Jahr 2004 brachte 181 Millionen US-Dollar ein.

    Im Oktober 2004 erhielt Scooby-Doo den Guinness-Weltrekord für die meisten Episoden einer amerikanischen Zeichentrickserie. Zuvor hielten diesen Rekord Die Simpsons, welche ihn ab 2005 allerdings wieder zurückeroberten.

    Im Jahr 2013 erklärte die US-amerikanische Programmzeitschrift TV Guide Scooby Doo zur fünftbesten Zeichentrickserie aller Zeiten.[1]

    Im Jahr 1968 fingen viele US-Amerikaner an, sich darüber aufzuregen, dass es in den Saturday morning cartoons zu viel Gewalt gäbe. Die meisten dieser Serien waren Action-Filme, wie Spider-Man, Space Ghost oder Speed Racer, von denen auf Grund dieser Proteste auch viele gegen Ende der 1960er aus dem Programm genommen wurden. CBS-Vorstandsmitglied Fred Silverman, der sich speziell mit dem Kinderprogramm beschäftigte, war nun auf der Suche nach einer geeigneten Sendung, um sein Line-up für den Samstagmorgen wieder aufleben zu lassen, und gleichzeitig die Gemüter der strengen Amerikaner zu besänftigen. Das Ergebnis war Die Archie Show, eine Serie über die Helden der Archie Comics. Neben der Zeichentrickserie war auch die Musik der Archies sehr erfolgreich, das Lied Sugar Sugar kam 1969 auf den Markt, und konnte sich über längere Zeit auf Platz 1 in den US-amerikanischen und europäischen Charts halten. Silverman kontaktierte anschließend die Produzenten William Hanna und Joseph Barbera, um sie dazu zu überreden, eine weitere Zeichentrickserie über eine Teenager-Rockband zu kreieren, die aber zwischen ihren Auftritten Rätsel und Geheimnisse lösen sollte. Hanna und Barbera leiteten diesen Vorschlag an ihre Storyschreiber Joe Ruby und Ken Spears, sowie den Figurendesigner Iwao Takamoto weiter. Das Originalkonzept der Sendung trug den Titel Mysteries Five, und beinhaltete die fünf Jugendlichen Geoff, Mike, Kelly, Linda, und Lindas Bruder W.W., sowie ihren Hund Too Much. Sie alle waren Mitglieder der Band The Mysteries Five, sogar der Hund, der Bongos spielte. In ihrer Freizeit löste die Gruppe gespenstische Rätsel mit Geistern, Untoten und anderen übernatürlichen Kreaturen. Ruby und Spears wurden sich nicht darüber einig, ob der Hund nun eine große tollpatschige Deutsche Dogge oder ein zotteliger Schäferhund werden sollte. Joseph Barbera entschied sich letztlich für die Dogge. Auf Grund des Erfolges beschloss Hanna-Barbera weitere Sendungen, die dem Konzept von Scooby-Doo ähneln sollten, zu produzieren. So entstanden 1970 Josie und die Pussycats, 1972 Die Feuerstein Comedy Show (The Flintstone Comedy Hour) und 1971 The Funky Phantom. Nachdem Joe Ruby und Ken Spears im Jahr 1977 Hanna-Barbera verließen und Ruby-Spears Productions gründeten, war ihre erste Zeichentrickproduktion ein weiterer Scooby-Klon namens Fangface.

    Während der 1970er konnten sich diese Klone sehr gut neben dem Original Scooby-Doo im Morgenprogramm halten. Alle vor 1975 produzierten Serien wurden auf CBS ausgestrahlt, als Silverman jedoch zu ABC wechselte, nahm er die Mystery-Serien inklusive Scooby-Doo mit.

    1985 war das Debütjahr von The 13 Ghosts of Scooby-Doo (Die 13 Geister von Scooby-Doo). Hauptfiguren waren Daphne, Shaggy, Scooby, Scrappy und die neuen Figuren Flim-Flam und Vincent Van Ghoul, synchronisiert von und basierend auf Vincent Price. Aufgabe des Teams war es, die dreizehn schrecklichsten Gespenster der Welt zu fangen. 1986 wurde die Serie nach dreizehn Folgen eingestellt und für zwei Jahre wurde keine neue Version von Scooby-Doo mehr kreiert.

    Ursprünglich sollte die Serie auf dem US-Fernsehsender Boomerang ausgestrahlt werden, der neben Cartoon Network ebenfalls zum Medienunternehmen TimeWarner gehört. Dennoch startete Bleib cool, Scooby-Doo! am 6. Oktober 2015, wie bereits Mission Scooby-Doo zuvor, auf Cartoon Network.[11] Bisher wurden 20 Folgen ausgestrahlt, seit März 2016 pausiert Bleib cool, Scooby-Doo!. Am 7. März 2017 gab Time Warner bekannt, dass die restlichen Folgen zukünftig durch das SVOD-Angebot von Boomerang zu erreichen sind.[12] Von den verbliebenen 26 Episoden waren jedoch lediglich 15 Folgen durch das SVOD-Angebot abrufbar, die letzten 11 Episoden wurden im März 2018 ausgestrahlt. Die letzte Folge von Bleib cool, Scooby-Doo! lief am 18. März 2018 auf dem Fernsehsender Boomerang. Im Jahre 2019 entstand die Neuverfilmung Scooby-Doo und wer bist Du?.

  8. Scoob! – Wikipédia, a enciclopédia livre

    pt.wikipedia.org › wiki › Scoob!

    5 days ago · Richard Suckle Adam Sztykiel Roteiro Adam Sztykiel Jack Donaldson Derek Elliott Matt Lieberman História Matt Lieberman Eyal Podell Jonathon E. Stewart Baseado em Scooby-Doo, de Joe Ruby e Ken Spears Personagens de Hanna-Barbera. Elenco Will Forte Mark Wahlberg Jason Isaacs Gina Rodriguez Zac Efron Amanda Seyfried Kiersey Clemons Ken Jeong ...

  9. Scooby ! — Wikipédia

    fr.wikipedia.org › wiki › Scooby_!

    6 days ago · La production est notamment assurée par Charles Roven, Richard Suckle et Allison Abbate [3]. Dan Povenmire serait impliqué dans une capacité créative et serait le producteur exécutif du film [3].

  10. Wonder Woman 1984 — Wikipédia

    fr.wikipedia.org › wiki › Wonder_Woman_1984
    • Adaptation
    • Synopsis
    • Production

    Wonder Woman 1984 est un film de super-héros américain coécrit et réalisé par Patty Jenkins, dont la sortie est prévue en 2020. Neuvième film de l'univers cinématographique DC, il sagit de la suite de Wonder Woman de la même réalisatrice sorti en 2017.

    En 1984, en pleine guerre froide, Diana Prince s'oppose à l'Union soviétique et affronte la redoutable Cheetah.

    En juin 2017, Geoff Johns déclare dans Variety qu'il a débuté l'écriture d'un premier traitement d'une suite à Wonder Woman, coécrit avec la réalisateur Patty Jenkins7,8. En juillet 2017, lors du Comic-Con de San Diego, Patty Jenkins est officiellement confirmée comme réalisatrice du film, alors nommé Wonder Woman 29,10. En septembre 2017, Dave Callaham (en) se joint à Patty Jenkins et Geoff Johns pour écrire le script11. En avril 2018, il est confirmé que l'intrigue se déroulera dans les années 198012. Le 13 juin 2018, le titre du film est révélé : Wonder Woman 19843. En septembre 2017, Gal Gadot est confirmée pour endosser à nouveau le rôle-titre13. En mars 2018, Kristen Wiig est confirmée pour incarner Cheetah, antagoniste principale du film4. Pedro Pascal rejoint ensuite la distribution dans un rôle non précisé. Ce dernier avait tourné dans un épisode pilote d'un projet de série télévisée Wonder Woman (2011) finalement abandonné6. Le tournage débute le 13 juin 2018, sous le titre de travail Magic Hour14,15,16. Il a lieu principalement au Royaume-Uni (Warner Bros. Studios Leavesden) et aux États-Unis (district de Columbia (Georgetown), Virginie (Alexandria17,18,19). L'équipe se rendra également à Tenerife et Fuerteventura dans les Îles Canaries, entre août et septembre 201820,21,22.

  11. People also search for