Yahoo Web Search

  1. Chinatown (Washington, D.C.) - Wikipedia

    en.wikipedia.org › wiki › Chinatown_(Washington,_D

    1 day ago · Washington, D.C.'s Chinatown is a small, historic area east of Downtown Washington, D.C. along H and I Streets between 5th and 8th Streets, Northwest.Historically, the area was once home to thousands of Chinese immigrants, which has shrunk to fewer than 300 in 2017.

    • United States
    • Ward 2
    • Washington, D.C.
    • 20K
  2. Washington Monument — Wikipédia

    fr.wikipedia.org › wiki › Washington_Monument

    1 day ago · Le Washington Monument est une tour en forme d'obélisque de plus de 169 mètres de haut, inaugurée le 21 février 1885 en l'honneur de George Washington, le premier président des États-Unis, et située à Washington, D.C.

  3. Terroranschläge am 11. September 2001 – Wikipedia

    de.wikipedia.org › wiki › Terroranschläge_am_11

    1 day ago · Das Flugzeug traf das Pentagon bei Washington, D.C. um 9:37 Uhr und schlug eine Bresche durch drei Gebäudeteile der Westseite. Das explodierte Flugbenzin löste einen Großbrand aus. Dadurch stürzte die betroffene Fassade gegen 10:10 Uhr ein.

  4. Georgetown University – Wikipedia

    de.wikipedia.org › wiki › Georgetown_University
    • Überblick
    • Standorte
    • Geschichte
    • Namensgebung
    • Religion
    • Gliederung
    • Studium
    • Finanzierung
    • Sport
    • Persönlichkeiten

    Die Georgetown Universität in Washington, D.C., ist die älteste römisch-katholische, von Jesuiten geleitete, Universität in den USA. Sie hat ihren Sitz im noblen Washingtoner Stadtteil Georgetown. Bekannt ist die Eliteuniversität vor allem für ihre Fakultäten für Politikwissenschaft/Internationale Beziehungen, Wirtschaftswissenschaft und Rechtswissenschaft, die jeweils zu den besten der USA gehören. Vor allem die School of Foreign Service der Georgetown University zählt dabei zu den führenden Einrichtungen ihrer Art weltweit.[2] Georgetown hat zahlreiche bekannte Alumni, darunter unter anderem den 42. Präsidenten der USA, Bill Clinton, sowie mehrere andere Staatsoberhäupter, Mitglieder aus Königshäusern, einflussreiche Politiker und Botschafter. Georgetown ist Mitglied der Association of Jesuit Colleges and Universities.

    Zusätzlich zu dem Campus in Washington D.C. unterhält Georgetown ebenfalls einen Zweitcampus in Katar. Die Hochschule befindet sich in Georgetown, einem sehr wohlhabenden Stadtteil im Nordwesten von Washington, D.C., zwischen der 35sten Straße NW und dem Glover Archibold Park sowie zwischen dem Potomac River und der Reservoir Road gelegen. Sie liegt etwa 20 Straßenblocks vom Weißen Haus entfernt. Die juristische Fakultät (Georgetown University Law Center) befindet sich nicht auf dem Hauptgelände der Universität, sondern auf der New Jersey Avenue, nur wenige Blocks vom Capitol, der Library of Congress und Union Station entfernt.

    Georgetown wurde 1789 durch den Jesuitenpater John Carroll (17351815) gegründet. Der erste Student war William Gaston (17781844), der 1791 seine Studien in Georgetown begann, wegen Krankheit jedoch sein Studium abbrechen musste. Im Jahr 1814, demselben Jahr, in dem Papst Pius VII. den Jesuitenorden wieder zugelassen hat, verhalf William Gaston, mittlerweile Congress-Abgeordneter, der Universität zur offiziellen Anerkennung durch den US-Congress in Form einer federal charter (Bundes-Urkunde), die durch den Präsidenten James Madison am 1. März 1815 unterzeichnet wurde. Im Jahr 1817 wurde den ersten beiden Absolventen der Universität, den New Yorker Brüdern Charles und George Dinnies, der akademische Grad des Bachelor of Arts verliehen. Im Jahr 1850 wurde das College um die medizinische Fakultät (heute: School of Medicine) erweitert, 20 Jahre später, 1870, kam die juristische Fakultät (heute: Law Center) dazu. Damals wurden Studiengebühren in Höhe von 50 Dollar erhoben. Unter Pater Patrick Healy (18341910), dem ersten Afro-Amerikaner, der einen Doktortitel (PhD) erlangte, und der Georgetown von 1874 bis 1882 leitete, erlebte Georgetown seine zweite Blütezeit, und wandelte sich von einem kleinen liberal arts college zu einer modernen Universität.

    Nach dem Ende des Amerikanischen Bürgerkriegs (18611865), in dem Studenten und Absolventen von Georgetown auf beiden Seiten kämpften und die Unionsarmee zahlreiche Gebäude der Universität requirierte, nahm die Universität die Farben blau (Farbe der Nordstaaten, Union) und grau (Farbe der Südstaaten, Konföderation) als Symbol der Wiedervereinigung des Landes an.

    Noch heute soll sich jeder Student einem ethischen Grundsatz verpflichten, der Georgetown als eine traditionell elitäre Einrichtung unterscheidet. Dieser Spirit of Georgetown greift eine 450 Jahre alte christliche Tradition auf, die maßgeblich von Ignatius von Loyola, dem Gründer der Gesellschaft Jesu (Societas Jesu), inspiriert wurde. Im Einzelnen lauten die Eckpfeiler wie folgt:

    Georgetown University umfasst acht Fakultäten, welche sich untergliedern in vier Undergraduate Fakultäten, angesehene Masterstudienprogramme, eine Juristische und eine Medizinische Fakultät. Ein Überblick im Einzelnen: Georgetown College (gegründet 1789), Graduate School of Arts and Sciences (1820), School of Medicine (1850), Law Center (1870), School of Nursing and Health Studies (1903), Edmund A. Walsh School of Foreign Service (1919), School of Continuing Studies (1956), Robert E. McDonough School of Business (1957). Insgesamt sind 1.268 Vollzeitlehrende und 689 Teilzeitlehrende an der Georgetown University beschäftigt. Der Hauptcampus allein beschäftigt 750 Vollzeitlehrbeauftragte und 399 Teilzeitlehrkräfte.[12]

    Die Aufnahmequoten sind unter den niedrigsten weltweit. Die School of Medicine etwa hat im Zulassungsjahr 2009, 2 % der Bewerber zugelassen. Das bekannte Master of Science in Foreign Service (MSFS) Programm, das u. a. König Felipe VI. von Spanien und König Abdullah II. von Jordanien besucht haben, hatte im selben Jahr eine Zulassungsquote von 5 %. Das MSFS-Programm zählt außerdem zu den angesehensten Abschlüssen im Bereich der Internationalen Beziehungen weltweit. Im Ranking der einschlägigen Zeitschrift \\"Foreign Policy\\" aus dem Jahr 2011/12 belegte Georgetown den ersten Platz für professionell ausgerichtete Masterstudiengänge im Bereich Internationale Beziehungen noch vor der Johns Hopkins University, der Harvard University und der Princeton University.[13]

    Die Kosten des Bachelor-Programms betragen aktuell jährlich 42.360 US-Dollar. Unterkunft und Verpflegung kosten ungefähr weitere 13.000 US-Dollar jährlich. Das durchschnittliche 4-Jahres-Studium kostet dementsprechend mehr als 220.000 US-Dollar.[14]

    Die Sportteams der Georgetown University werden Hoyas genannt. Die Hochschule ist Mitglied in der Big East Conference.

    Zu den bekannten Absolventen der Universität zählen zum Beispiel der ehemalige amerikanische Präsident Bill Clinton, die ehemalige amerikanische Außenministerin Madeleine Albright (die heute noch in Georgetown lebt und als Professorin lehrt), der ehemalige Präsident der europäischen Kommission und ehemalige portugiesische Ministerpräsident José Manuel Barroso, der frühere Ministerpräsident Sachsens Kurt Biedenkopf, der jordanische König Abdullah II., der ehemalige libanesische Premierminister und Milliardär Saad Hariri sowie der König von Spanien Felipe VI. Gloria Macapagal Arroyo, ehemalige Präsidentin der Philippinen, besuchte ebenfalls Georgetown, führte jedoch ihr Studium auf den Philippinen fort. Laut Vanity Fair studieren in Georgetown besonders viele Mitglieder aus Königshäusern, so z. B. Paul von Griechenland, Felipe von Spanien und Abdullah II. bin al-Hussein.[16]

    • 1789
    • Katholische Kirche
  5. People also ask

    What to do in Washington, DC?

    What states are in Washington DC?

    What are the cities surrounding Washington DC?

    What is Washington D.C. also known as?

  6. Arquitectura en Estados Unidos - Wikipedia, la enciclopedia libre

    es.wikipedia.org › wiki › Arquitectura_en_Estados_Unidos

    1 day ago · La arquitectura oficial en Washington D.C. El Capitolio de los Estados Unidos de América, Washington DC , 1815-1830, estilo neoclásico . La capital federal de los Estados Unidos es un bello ejemplo de urbanismo homogéneo: el conjunto fue imaginado por el francés Pierre Charles L'Enfant .

  7. Aeropuerto Internacional de Washington-Dulles - Wikipedia, la ...

    es.wikipedia.org › wiki › Aeropuerto_Internacional

    15 hours ago · Los pasajeros estaban volando para asistir a la Copa Mundial de Fútbol de 1994 que se estaba disputando en Washington D.C. Un vuelo desde Dulles, el Vuelo 77 de American Airlines , fue estrellado por terroristas en El Pentágono el 11 de septiembre de 2001 .

  8. Kevin Durant - Wikipedia, la enciclopedia libre

    es.wikipedia.org › wiki › Kevin_Durant

    1 day ago · Kevin Wayne Durant (Washington D. C., 29 de septiembre de 1988) es un jugador profesional de baloncesto estadounidense que actualmente pertenece a la plantilla de los Brooklyn Nets de la NBA. Con 2,08 metros de altura, juega en la posición de alero.

  9. Primera dama de los Estados Unidos - Wikipedia, la ...

    es.wikipedia.org › wiki › Primera_Dama_de_los

    1 day ago · En algún momento después de 1849, el título comenzó a usarse en los círculos sociales de Washington, D.C. Uno de los primeros ejemplos escritos conocidos proviene del 3 de noviembre de 1863, de la entrada del diario de William Howard Russell, en la que se refirió a los chismes sobre "la Primera Dama en la Tierra", refiriéndose a Mary ...

  10. Día de la Independencia de los Estados Unidos - Wikipedia, la ...

    es.wikipedia.org › wiki › Día_de_la_Independencia_de

    1 day ago · American University of Washington, D.C. Archivado desde el original el 21 de febrero de 2015; Enlaces externos. Wikimedia Commons alberga una categoría multimedia sobre Día de la Independencia de los Estados Unidos. Fourth of July Is Independence Day USA.gov, July 4, 2014 (en inglés)