Yahoo Web Search

  1. Atlético Madrid - Wikipedia

    en.wikipedia.org › wiki › Club_Atlético_de_Madrid

    Club Atlético de Madrid, S.A.D. (Spanish pronunciation: [ˈkluβ aˈtletiko ðe maˈðɾið]; meaning "Athletic Club of Madrid"), commonly referred to as Atlético Madrid in English or simply as Atlético or Atleti, is a Spanish professional football club based in Madrid, that play in La Liga.

    • 26 April 1903; 117 years ago as Athletic Club Sucursal de Madrid
    • ATM
  2. Club Atlético de Madrid – Wikipédia, a enciclopédia livre

    pt.wikipedia.org › wiki › Club_Atlético_de_Madrid

    Origem: Wikipédia, a enciclopédia livre. O Club Atlético de Madrid é um clube de futebol espanhol, sediado na cidade de Madrid, fundado em 26 de abril de 1903. Foi fundado como Athletic Club de Madrid por estudantes bascos simpatizantes do Athletic Bilbao.

    • Colchoneros, Rojiblancos, Indios, Atleti
    • Indi (guaxinim)
  3. Club Atlético de Madrid - Wikipedia, la enciclopedia libre

    es.wikipedia.org › wiki › Atletico_Madrid

    El Club Atlético de Madrid: de la seda al cristal y el acero En enero de 1947 el club pasó a llamarse Club Atlético de Madrid , adoptando además un nuevo escudo, similar al usado en 1917. El primer partido oficial del club bajo el nuevo nombre, jugado el 6 de enero de 1947, correspondió a la derrota por 3-1 contra el Sabadell , jugado en ...

    • Colchoneros,[1]​ Indios,[1]​ Rojiblancos
    • Club Atlético de Madrid S. A. D.
  4. 2013–14 Atlético Madrid season - Wikipedia

    en.wikipedia.org › wiki › 2013–14_Atlético_Madrid

    The 2013–14 season was Atlético Madrid's 83rd season in the club's history and the club's 77th season in La Liga, the top league of Spanish football. Los Colchoneros were crowned champions for the 10th time, by drawing against Barcelona in the last league game.

  5. 2014–15 Atlético Madrid season - Wikipedia

    en.wikipedia.org › wiki › 2014–15_Atlético_Madrid

    From Wikipedia, the free encyclopedia The 2014–15 season was Atlético Madrid 's 84th season in existence and the club's 78th season in La Liga. Atlético competed in La Liga, Copa del Rey and UEFA Champions League.

  6. 2015–16 Atlético Madrid season - Wikipedia

    en.wikipedia.org › wiki › 2015–16_Atlético_Madrid

    From Wikipedia, the free encyclopedia Official photo of Atlético Madrid for 2015–16 season. The 2015–16 season was Atlético Madrid 's 85th season in existence and the club's 79th season in La Liga, the top league of Spanish football. Atlético competed in La Liga, Copa del Rey and UEFA Champions League.

  7. Atlético Madrid – Wikipedia

    de.wikipedia.org › wiki › Atlético_Madrid
    • Übersicht
    • Erscheinungsbild
    • Unternehmen
    • Sport
    • Ursprung
    • Struktur
    • Historisches
    • Gründung
    • Spiele
    • Vorgeschichte
    • Auswirkungen
    • Hintergrund
    • Statistik
    • Geschichte

    Der Club Atlético de Madrid, im deutschen Sprachraum bekannt als Atlético Madrid, ist ein am 26. April 1903 gegründeter Sportverein aus der spanischen Hauptstadt Madrid, der insbesondere durch seine Fußballabteilung bekannt wurde. Die erste Fußballmannschaft der Herren, die ihre Heimspiele bis September 2017 im Estadio Vicente Calderón austrug und seitdem im Wanda Metropolitano[1] spielt, spielt zurzeit in der Primera División, der höchsten spanischen Spielklasse.

    Die Vereinsfarben sind Rot und Weiß, so dass Spieler und Fans in Spanien als Los Rojiblancos bekannt sind. Zudem spielt die Mannschaft bei Heimspielen in rot-weiß-gestreiften Shirts und dunkelblauen Shorts. Der Klub trägt unter anderem den Spitznamen Los Colchoneros, was übersetzt so viel wie Matratzenmacher bedeutet. Dieser Spitzname entstand, weil die damals meistverkaufte Matratze Spaniens rot-weiß gestreift war und die Vereinsfarben abbildete.

    Wie die meisten spanischen Erstligavereine ist Atlético Madrid eine Sport-AG (Sociedad Anónima Deportiva S.A.D.). Die Aktionäre des Unternehmens sind zu 52 Prozent Miguel Ángel Gil Marín, zu jeweils 20 Prozent Enrique Cerezo und das Unternehmen Wanda Madrid Investment des chinesischen Unternehmers Wang Jianlin, zu fünf Prozent die Familie Gil Marín. Die restlichen drei Prozent werden von Kleinaktionären gehalten.[2] Somit ist die Familie um den verstorbenen ehemaligen Präsidenten Jesús Gil Hauptaktionär. Gil war jahrelang Präsident des Vereins, da er und seine Familie die Mehrheit der Aktien besaßen und er nicht abgewählt werden konnte. Er trat erst im Alter von 70 Jahren von seinem Amt zurück und übergab die Geschäfte an seinen Freund und bekannten Filmunternehmer Enrique Cerezo, der bis heute das Präsidentenamt ausführt.

    Größter Rivale der Rojiblancos ist Real Madrid und das zwischen beiden Vereinen ausgetragene Derby wird als Derbi madrileño bezeichnet.

    Atlético de Madrid (in Deutschland als Atlético Madrid oder als Athletic Madrid bekannt) ist ursprünglich 1903 aus dem Verein Athletic de Bilbao (offizieller Name Athletic Club) hervorgegangen. Anfangs waren die jungen Madrilenen gut mit den Spielern aus Bilbao befreundet und bildeten zusammen eine Mannschaft, die gleichfalls aus Leuten von Bilbao und aus Madrid bestand. Obgleich es noch keinen offiziellen Wettbewerb gab, wurde die kombinierte Mannschaft Meister ihrer Region und galt in der Öffentlichkeit als starke Mannschaft.

    Der erste Vorstand bestand aus Enrique Allende (Präsident), Juan Zabala (Vizepräsident), Eduardo Acha (Sekretär), Enrique Goiri (Schatzmeister) und Javier Pena (Vize-Sekretär). Das Outfit der Mannschaft war ein zweifarbiges Trikot in blau und weiß, das in der Mitte vertikal voneinander getrennt war, während die Mannschaft aus Bilbao seinerzeit ein komplett schwarzes oder blaues Shirt trug.

    Das erste Spiel bestritt der Athletic Club de Madrid am 2. Mai 1903 hinter den Schlammwänden des El Retiro, in der Nähe von Vallecas (der Stadtteil, in dem heute Rayo Vallecano zuhause ist). Den Platz musste das Team mit anderen Mannschaften aus Madrid teilen. 1904 standen sich zum ersten Mal der Club Atlético de Madrid und Athletic de Bilbao in einem Freundschaftsspiel gegenüber. Ein Ergebnis wurde nicht ermittelt, da Madrid noch immer als ein Teil des Athletic Club de Bilbao angesehen wurde. Am 28. Februar 1905 bestritt man zwei Spiele gegeneinander: zuerst die jeweiligen Reservemannschaften, dann die ersten Mannschaften. Das Ergebnis lautete jeweils 1:1. Madrids damaliger ersten Mannschaft gehörten folgende Spieler an: Valls; Bisbal, Berrahondo; Normand, Lizarraga, Yarza II; Parages, Bisbal II, Plats, Revuelta und Yarza. Im Jahre 1954 begann Atlético, den Komfort des Stadions sukzessiv zu verbessern. Der erste Abschnitt wurde am 19. September abgeschlossen.

    Als wichtiges Datum gilt der 20. Februar 1907, da an diesem Tag der Club Atlético de Madrid als völlig unabhängig vom Athletic Club de Bilbao angesehen wurde. Der spanische Verband bestätigte diesen Vorgang offiziell. Der gesamte Vorstand wurde ausgetauscht und bestand fortan aus Ricardo de la Gronda (Präsident), Ramón de Arencibia (Vizepräsident), Abdon de Alaiza (Sekretärin), Pío García Novoa (Vize-Sekretärin), Tomas Murga (Schatzmeister), Hermenegildo García (Buchhalter). Der Status der Unabhängigkeit von Bilbao bedeutete, dass die Vereine untereinander kein gutes Verhältnis mehr zu pflegen hatten und jeder seinen eigenen Weg gehen konnte. Vor der Saison 1926/27 kamen die spanischen Vereine zusammen, um sich erste Gedanken über die Gründung einer Fußballliga nach englischem Vorbild zu machen. Dem spanischen Verband schwebten drei Ligen mit jeweils neun Vereinen vor, die nach geografischen Gesichtspunkten eingeordnet werden sollten. Am 23. November 1928 wurde diese Vereinbarung schriftlich fixiert. Die erste Liga bestand fortan aus zehn Mannschaften: den sechs Gewinnern der Copa España, den drei Finalisten (einer von ihnen war Athletic) und dem Sieger eines Entscheidungsspiels.

    In den Jahren 1913 und 1914 verfügte Athletic de Madrid über eine gute Mannschaft, die viele Triumphe erreichte. In zwei Spielen gegen Sevilla wurden 19 Treffer erzielt und Sporting Lissabon mit 3:1 besiegt; Real Madrid verlor damals die meisten direkten Duelle. Im Jahre 1917 lief es weniger gut für Atlético de Madrid, viele Spiele gegen Real und Athletic Bilbao gingen verloren. Ein Jahr später ging es vor allem dank dem überragenden Manuel Gomar wieder aufwärts, er trug entscheidend zum Sieg über Real 1918 bei. Auch Athletic de Bilbao konnte in einem Freundschaftsmatch bezwungen werden und so zählte Atlético de Madrid wieder zu den besten Teams des Landes. 1924 wurde ein neues Match ins Leben gerufen: Copa del Madrid. Das Spiel zwischen Atlético und Real Madrid ging mit 2:6 verloren, Real Madrid gewann in diesem Jahr auch die Regionalmeisterschaft.

    Der erste Schritt zum zunehmenden Professionalismus im spanischen Fußball wurde 1919 eingeleitet, als Atlético den englischen Fußballtrainer Pentland verpflichtete, dem es gelang, eine große Anzahl von Spielern in der B-Mannschaft zu formen und die Akteure später erfolgreich in die erste Mannschaft zu integrieren. Im Jahr 1920 errang eine spanische Fußballmannschaft die olympische Silbermedaille; fester Bestandteil des Teams war Atléticos Pancho Belauste. Ein anderer englischer Trainer, Hayes, übernahm die erste Mannschaft und bekam mit der damaligen Spielerlegende einen angesehenen Mitarbeiter im Hintergrund. Die Erwartungshaltung vor der Saison 1931/32 war sehr groß, da für 20.000 Peseten (für damalige Verhältnisse eine enorme Summe) mit Arteche ein Topspieler eingekauft wurde. Trotzdem konnte das Team die Erwartungen nicht erfüllen und als Konsequenz trat der Präsident am 30. November 1931 zurück. Vor der Saison 1932/33 ernannte der neue Präsident Antonio de Miguel zum neuen Trainer. Seine Aufgabe bestand darin, die Mannschaft zum ersten Platz und damit zum Aufstieg in die Primera Division zu führen. Obwohl das Team insgesamt eine gute Runde spielte, wurde das Ziel verfehlt und Oviedo stieg mit drei Punkten Vorsprung auf. Vor dem Spieljahr 1935/36 bestritt Athletic eine kräftezehrende Vorbereitung mit Testspielen in Argentinien und Brasilien und lag in der Saison zwischenzeitlich auf dem 12. Tabellenplatz. 1936 begann der Spanische Bürgerkrieg. Als Konsequenz konnten bis 1939 keine offiziellen, amtlichen Fußballspiele ausgetragen werden. Kurz bevor das Spieljahr 1939 beginnen sollte, stellte Athletic fest, dass die finanziellen Mittel nicht ausreichten, um eine Mannschaft für den Spielbetrieb zu stellen. Die Spieler konnten nicht ausbezahlt werden und alles deutete auf einen automatischen Abstieg aus der ersten Liga hin. In dieser Situation hörte man im Vereinsumfeld von einem Team aus Soldaten der Luftwaffe, die zwar eine gute Mannschaft darstellten, jedoch vom spanischen Verband nicht die Zustimmung bekamen, in der ersten Liga zu spielen. Nach einigen Gesprächen und Verhandlungsrunden traf man am 14. September 1939 ein Abkommen, die beiden Mannschaften von Athletic und Aviacion zusammenzulegen. Ab dem 4. Oktober firmierte Athletic fortan als Athletic Aviación Club. Die erste Saison nach dem Bürgerkrieg musste Athletic Madrid in der zweiten Liga beginnen, da die letzte regulär zu Ende gegangene Meisterschaftsrunde nur auf dem 11. Platz beendet wurde. Da Oviedo wegen Problemen mit deren Spielfeld nicht antreten konnte, baten sie um Freistellung durch den Verband für eine Saison. Den nun frei gewordenen Startplatz sollte der Sieger des Entscheidungsspiel Athletic Aviación gegen Osasuna zugesprochen bekommen. Am 26. November kam es in Valencia zu diesem Match, das Athletic Aviación mit 3:1 für sich entschied.

    Im Jahr danach triumphierte Athletic in der Regionalmeisterschaft und dank dieses Erfolge konnte die Mannschaft in der Copa del Rey teilnehmen, wo sie im Halbfinale dem FC Barcelona gegenüberstand. In Barcelona verlor das Team mit 2:3, zuhause behielt Atlético mit 2:1 die Oberhand. Das Entscheidungsspiel zur Ermittlung des Finalisten gewann jedoch der FC Barcelona in Saragossa. Von hohen Erwartungen war die Saison 1947/48 begleitet, da Atlético mit dem Kauf von Vidal einen neuen Ablöserekord (450.000 Peseten) aufstellte. Das Team wurde den Erwartungen auch größtenteils gerecht und lief auf dem dritten Platz hinter Celta Vigo und dem FC Barcelona ein. Vor der folgenden Saison fand erneut eine Zäsur statt neben einigen Spielerzukäufen heuerte mit Helenio Herrera auch ein neuer Coach an, dem die klare Aufgabe Titelgewinn gestellt wurde. Höhepunkt dieser Spielzeit war das spektakuläre 6:6 gegen Athletic de Bilbao. Dank der Arbeit Herreras (auch Magic H. genannt) und einem Larbi Ben Barek in bester Form gewann die insgesamt überzeugend aufspielende Mannschaft den Titel. Abermals gelang in der Spielzeit 1950/51 die Titelverteidigung, was das Ergebnis einer wie entfesselt spielenden Mannschaft war. Darüber hinaus wurde der Pokal Martini-Rossi gewonnen, der zwischen dem Team mit den meisten geschossenen Treffern und am wenigsten kassierten Treffer ausgespielt wurde. In der Folgesaison verhinderten abermals viele Verletzungen von Leistungsträgern ein besseres Abschneiden als den 7. Platz. In der folgenden zwei Spielzeiten konnten keine Leistungssteigerungen verbucht werden; in der Endabrechnung reichte es letztlich nur zum 9. bzw. 8. Platz.

    Die Saison 1925/26 beendete Atlético an zweiter Stelle der Regionalmeisterschaft. Da der spanische Verband die Teilnehmerzahl für die Copa del Rey erhöhte, durfte Athletic dort erneut antreten. Nachdem zunächst der FC Cartagena und Real Betis Sevilla besiegt wurden, kam es im Halbfinale zum Duell gegen Celta de Vigo. Auch hier setzte sich Madrid mit 3:2 durch und stand damit erstmals im Endspiel.

    Die erste Saison in der Segunda beendete Athletic punktgleich mit Sevilla auf dem zweiten Platz; drei Punkte hinter Valencia, das damit aufstieg.

    Am 15. April 1950 kaufte der damalige Präsident Cesáreo Galindez Sanchez das Estadio del Metropolitano für 11,8 Millionen Peseten (umgerechnet ca. 70 Millionen Euro).

  8. Club Atlético de Madrid — Wikipédia

    fr.wikipedia.org › wiki › Club_Atlético_de_Madrid

    Actualités Pour la saison en cours, voir: Saison 2020-2021 de l'Atlético de Madrid 0 modifier Le Club Atlético de Madrid S.A.D , plus couramment appelé Atlético de Madrid , Atlético ou Atleti , est un club de football espagnol basé à Madrid , qui dispute actuellement la Liga . Au niveau national, l’Atlético est sacré champion d’Espagne à dix reprises et a remporté dix Coupes du ...

  9. Historia del Club Atlético de Madrid - Wikipedia, la ...

    es.wikipedia.org › wiki › Historia_del_Club_Atlético

    La inscripción para el campeonato era libre pero, a pesar de eso, solo se inscribieron tres clubs: El Athletic de Bilbao, el Español de Barcelona y el Madrid FC. Los primeros en caer fueron los catalanes, que perdieron por 4-1 contra los anfitriones el 6 de abril, y por 4-0 ante los vascos al día siguiente.

  10. Club Atlético de Madrid 2020-2021 - Wikipedia

    it.wikipedia.org › wiki › Club_Atlético_de_Madrid

    Scheda dell'Atletico Madrid nella stagione 2020-2021. Partite dell'Atletico Madrid nella stagione 2020-2021. ...

  11. People also search for