Yahoo Web Search

  1. Delhi Metro - Wikipedia

    en.wikipedia.org/wiki/Delhi_Metro

    The Delhi Metro is a rapid transit system serving Delhi and its satellite cities of Ghaziabad, Faridabad, Gurgaon, Noida, Bahadurgarh and Ballabhgarh, in the National Capital Region of India. It is by far the largest and busiest metro in India, and second oldest after the Kolkata Metro.

  2. Delhi Metro Rail Corporation - Wikipedia

    en.wikipedia.org/wiki/Delhi_Metro_Rail_Corporation

    From Wikipedia, the free encyclopedia Delhi Metro Rail Corporation Limited, abbreviated to DMRC, is a Centre-state Public Sector company that operates the Delhi Metro. The DMRC is also involved in the planning and implementation of metro rail, monorail, and high-speed rail projects in India and abroad.

  3. List of Delhi Metro stations - Wikipedia

    en.wikipedia.org/wiki/List_of_Delhi_Metro_stations

    Delhi Metro is the third transit system in India, after Kolkata Metro and the Chennai MRTS. The first section of the Delhi Metro opened on 25 December 2002 with the Red Line, and has since been expanded to around 347.66 km (216.03 mi) of route length as of 4 October 2019.

    Sr. No.
    Station name English
    Station name Hindi
    Line
    1
    आदर्श नगर
    .mw-parser-output .legend{page-break-inside:avoid;break-inside:avoid-column}.mw-parser-output .legend-color{display:inline-block;min-width:1.25em;height:1.25em;line-height:1.25;margin:1px 0;text-align:center;border:1px solid black;background-color:transparent;color:black}.mw-parser-output .legend-text{} Yellow Line
    2
    एम्स
    3
    अक्षरधाम
    4
    आनंद विहार आई एस बी टी
  4. Red Line (Delhi Metro) - Wikipedia

    en.wikipedia.org/wiki/Red_Line_(Delhi_Metro)

    The Red Line (Line 1) is a metro rail line of the Delhi Metro, a rapid transit system in Delhi, India. It consists of the first stretch of the Delhi Metro that was constructed and commissioned in Delhi and has of 29 stations that runs from Rithala to Shaheed Sthal (Ghaziabad ISBT) with a total distance of 34.4 km. The entire line is elevated.

    Red Line(No.)
    Red Line(Station Name)(English)
    Red Line(Station Name)(Hindi)
    Red Line(Phase)
    1
    शहीद स्थल
    3
    2
    हिंडन
    3
    3
    अर्थला
    3
    4
    मोहन नगर
    3
    • December 25, 2002; 17 years ago
    • Operational
  5. People also ask

    Where is the delhi metro?

    What is the first section of Delhi Metro?

    What is the metro in india?

    How long is the Delhi Metro Line?

  6. New Delhi metro station - Wikipedia

    en.wikipedia.org/wiki/New_Delhi_Metro_Station

    New Delhi is a station on the Yellow Line of the Delhi Metro.It is within walking distance from the Indian Railways New Delhi station. It is on the New Delhi Metro (Platform Number 16) side of the New Delhi Railway Station.

  7. List of Delhi Metro lines - Wikipedia

    en.wikipedia.org/wiki/List_of_Delhi_Metro_lines

    The Delhi Metro is a rapid transit system serving Delhi and its satellite cities of Gurgaon, Noida, Faridabad and Ghaziabad in the National Capital Region of India; built and maintained by the Delhi Metro Rail Corporation Limited (DMRC). It is the largest metro rail system of India.

  8. Delhi Airport Metro Express - Wikipedia

    en.wikipedia.org/wiki/Orange_Line_(Delhi_Metro)

    The Orange Line or Delhi Airport Express Line is a Delhi Metro line from New Delhi Metro Station to Dwarka Sector 21, linking Indira Gandhi International Airport.The line was opened on 23 February 2011 after missing four previously set deadlines.

  9. Metro Delhi – Wikipedia

    de.wikipedia.org/wiki/Metro_Delhi
    • Zusammenfassung
    • Infrastruktur
    • Verkehr
    • Sicherheit
    • Nutzung
    • Vorgeschichte
    • Baugeschichte
    • Entwicklung
    • Technik
    • Gliederung
    • Probleme
    • Geschichte
    • Fahrzeuge

    Die Metro Delhi (englisch: Delhi Metro Rail; Hindi: दलल मटर रल Dillī meṭro rel), auch Delhi Mass Rapid Transit System (DMRTS) genannt, ist das U-Bahn-System von Indiens Hauptstadt und zweitgrößter Metropole Delhi. Betreiber dieses Nahverkehrssystems ist die Delhi Metro Rail Corporation Limited. Die Einführung einer U-Bahn geschah für eine Stadt dieser Größe recht spät; Delhi hat heute über 10 Millionen Einwohner. Die erste Metro-Linie wurde am 24. Dezember 2002 eröffnet. Aufgrund großer Ausbauanstrengungen in Zusammenhang mit den Commonwealth-Spielen 2010 hat das Netz im Jahr 2011 bereits eine Länge von 181,8 Kilometern erreicht.

    Das derzeitige 252 Kilometer lange Liniennetz (Stand März 2018) besteht aus acht Linien und einer Zweiglinie. Die Züge fahren zwischen 6 und 23 Uhr in einem Abstand von 2 Minuten 40 Sekunden bis 5 Minuten. Die Metro Delhi hat eine sehr hohe Pünktlichkeit von 99,5 Prozent (2008). Darüber hinaus gibt es noch die Linie der Rapid Metro in Gurgaon, die formal zwar nicht zur Metro von Delhi gehört, jedoch mit ihr verbunden ist und einen gemeinsamen Tarif hat.

    Die Airport-Express-Linie hat einen gesonderten Tarif, hier werden folgende Fahrscheine angeboten:[7]

    Der Sicherheit dient insbesondere die Videoüberwachung, die von einer zentralen Stelle aus gesteuert wird. Außerdem sind in der Metro Sicherheitskräfte in zivil unterwegs, an den Stationen finden Sicherheitskontrollen mit Metalldetektoren und dem Durchleuchten des Gepäcks statt; zudem sind zahlreiche, teilweise bewaffnete Sicherheitskräfte vor Ort tätig. Im Notfall ist die Kommunikation zwischen den Fahrgästen in den Waggons und dem Fahrer gewährleistet.

    In jedem Zug ist der erste (oder auf der Linie 1 ggf. der letzte) Wagen ausschließlich für die Benutzung durch Frauen und Kinder reserviert. Dies ist besonders für ausländische Fahrgäste ungewöhnlich. Da die Züge auf allen Linien nicht wenden, sondern nur kehren, sind die Wagen nicht extra gekennzeichnet. Nur auf den Bahnsteigen weisen Schilder auf den separaten Frauenbereich hin. Für Männer stellt die Benutzung eine Ordnungswidrigkeit dar, die mit einer Geldbuße geahndet wird.

    Planungen für ein Metronetz in Delhi gab es bereits seit den 1970er Jahren, als die zunehmende Motorisierung die Verkehrssituation in der Stadt zu immer mehr Staus und zu mehr Umweltverschmutzung durch Abgase führte. Das Central Road Research Institute (CRRI) unternahm daher eingehende Studien zu den Verkehrsflüssen, um künftige Entwicklungen und den konkreten Bedarf nach einem Metrosystem zu ermitteln. Die Empfehlungen des CRRI wurden dann vom Metropolitan Transport Team (MTT) der indischen Eisenbahnen begutachtet, die daraus ein detailliertes Konzept für eine Delhier Metro entwickelten. Es sah zwei unterirdische Strecken, in Nord-Süd- bzw. Ost-West-Richtung, mit einer Länge von 36 Kilometer, sowie weitere oberirdische Strecken mit einer Länge von 96 Kilometer vor. Daraufhin rief das indische Eisenbahnministerium das Metropolitan Transport Project ins Leben, das für die technische Umsetzung sorgen sollte.

    Die ersten Bauarbeiten für die Metro begannen am 1. Oktober 1998, am 25. Dezember 2002 konnte das erste Stück der Linie 1 zwischen Shahdara und Tis-Hazari, nach der feierlichen Eröffnung durch Premierminister Atal Bihari Vajpayee am Vortag, in Betrieb genommen werden.[10] 2004 nahm die Linie 2 und 2005 die Linie 3 der Delhier Metrolinien ihren Betrieb auf.

    Mit der Eröffnung der Verlängerungen der Linie 1 von Dilshad Garden nach Shaheed Shtal in Ghaziabad und der Linie 3 von Noida City Centre nach Noida Electronic City am 8. März 2019 sind die wesentlichen Projekte der Phase III abgeschlossen. Lediglich die Linie 9 und der Lückenschluss der Linie 7 bei Trilokpuri fehlen noch.

    Neue Strecken, wie der Airport-Express, werden zunehmend in Normalspur (1435 mm) ausgeführt.[20] Andere neu gebaute Strecken wie die Verlängerungen der Linie 2 im Süden bis nach Gurgaon und im Norden bis nach Jahangir Puri wurden hingegen noch in Breitspur gebaut. Die Waggons wurden ursprünglich von einem Konsortium produziert, an dem die Firmen ROTEM, Mitsubishi Corporation sowie Mitsubishi Electric Corporation beteiligt waren, mittlerweile hat aber der Mischkonzern BEML den Bau der Waggons übernommen. Die Züge fahren auf 1676 mm-Breitspur, wobei die Waggons in Leichtbauweise aus rostfreiem Stahl gefertigt sind und eine Breite von 3,2 Meter aufweisen. Ein Gang erlaubt es den Fahrgästen, den Zug in seiner ganzen Länge zu begehen. Jeder Zug besteht aus vier Waggons und bietet insgesamt 240 Sitz- und 300 Stehplätze. Angesichts des recht warmen indischen Klimas sind die Züge mit einer Klimaanlage ausgestattet, die eine gleichbleibende Temperatur von max. 29 °C garantiert. Die Fahrtgeschwindigkeit der Züge beträgt ca. 80 km/h und die Züge halten an jeder Station rund 20 Sekunden.

    Nach Abschluss der Arbeiten zu Phase III bis Ende September 2017 sollen weitere 190 km Strecke gebaut werden:[21]

    Die Projekte der Phase IV sind bis März 2018 noch nicht von der Regierung von Delhi bestätigt worden. Ein Grund ist die mangelnde Kostenzusage von der Unionsregierung, die durch eine Änderung der Steuerpolitik der Unionsregierung noch verschärft worden ist. Die DMRC versucht daher, die Projekte der Phase IV aufzuteilen, um wenigstens für einen Teil eine Zusage zu erhalten. Die Erweiterungen der Ringlinien (Janakpuri West bis RK Ashram sowie Mukundpur bis Maujpur) und die neue Linie von Tughlakabad zum Terminal 1 des IGI Flughafens sollen vorrangig betrachtet werden.[23] Dies wird vor allem damit begründet, dass die Baufirmen, die die bisherigen Tunnelbauarbeiten ausgeführt haben, ansonsten aus Delhi abziehen würden und mit neuen Baufirmen die Kosten der Projekte zunehmen würden.[24] Es mehren sich aber auch Stimmen, die die Projekte teilweise für unwirtschaftlich halten,[25] weil die Linien auch Gebiete abdecken, die nur eine geringe Bevölkerungszahl aufweisen oder weil die Strecken parallel zu anderen Linien verlaufen oder nur wenig neue Gebiete erschließen. Im April 2018 bestätigt die Regierung von Delhi, dass drei der sechs vorgeschlagenen Linien für unwirtschaftlich angesehen werden und zukünftig aufgrund mangelnder Fahrgastzahlen zur finanziellen Belastung werden könnten. Insbesondere nach der letzten Fahrpreiserhöhung im Oktober 2017 steht das Unternehmen unter Druck, da die Fahrgastzahlen eingebrochen sind und sich nur mühsam wieder erholen. Die Ausführung dieser Linien ist daher fraglich.[26] Auch im August 2018 ist noch keine Entscheidung getroffen worden, ob und wann weitere Projekte zur Erweiterung durchgeführt werden. Die ausführende Bauunternehmen ziehen daher Personal und großes Baugerät aus Delhi ab.[27] Im Juni 2018 sind für den Verlauf der RRTS-Linien Umplanungen vorgenommen worden, so dass bei der RRTS-Linie nach Panepat der Halt in Narela entfiele und die Linie von Narela nach Osten verschoben wäre. Somit würde auch keine Konkurrenzsituation mehr entstehen. Auch für die RRT-Linie nach Alwar wurde der Verlauf so umgeplant, dass eine Umstiegsmöglichkeit zur Metro-Linie 2 an Jor Bagh und zur Linie 8 an Munirka entstünde sowie ein Umstieg an der Aerocity zum Flughafen möglich sein würde.

    Die zweite Serie der Breitspurzüge wurde von Bombardier entwickelt. Zwei dieser Züge aus je vier Einheiten werden in Görlitz gebaut und per Flugzeug geliefert, wobei der erste Teil eines solchen Zugs am 26. Februar 2009 an Bord einer Antonow An-124 Ruslan in Delhi eintraf. Weitere Züge werden im indischen Bombardier-Werk gebaut, teilweise als Sechs-Wagen-Züge. Die Klimaanlage der zweiten Serie kann eine Innentemperatur von max. 25 °C aufrechterhalten.

    Für die neuen Strecken in Normalspur wird ein neuer Fahrzeugtyp beschafft.[20][32] Diese Fahrzeuge sind ebenfalls vierteilig (zwei Steuerwagen, zwei Motorwagen), sehen etwas rundlicher aus und habe eine durchgehende Windschutzscheibe für den Fahrer anstelle der vorherigen schmalen Frontfenster auf den Seiten. Im Innenraum bieten sie trotz schmalerer Spurweite den gleichen Platz für die Fahrgäste. Der erste Zug dieses Typs wurde per Schiff aus Südkorea geliefert und traf am 16. März 2009 in Delhi ein. Er wird nun auf einer eigens errichteten, ein Kilometer langen Teststrecke am Mundka-Depot überprüft. Die weiteren 47 Exemplare des neuen Zugtyps werden wie schon die späteren Exemplare des ersten Typs von der Firma BEML in Bangalore produziert. Die Airport-Express-Linie wird mit acht Sechs-Wagen-Zügen betrieben, die von Construcciones y Auxiliar de Ferrocarriles in Spanien produziert wurden. Ein halber Wagen dient dem Gepäcktransport, ansonsten sind die Züge mit gepolsterten Einzelsitzen in 2+2-Anordnung bestuhlt, während die anderen Metrolinien hauptsächlich Stehplätze bieten, mit Längssitzen an den Außenwänden. Bildschirme liefern Informationen über die nächsten Abflüge am Flughafen; die Schalldämmung wurde bei den Flughafenzügen verbessert. Die Höchstgeschwindigkeit der Flughafenlinie beträgt 135 km/h.