Yahoo Web Search

  1. La Bella Principessa - Wikipedia

    en.wikipedia.org/wiki/Portrait_of_a_Young_Fiancée

    Leonardo painted three other portraits associated with the family or court of Ludovico Sforza. The Polish scholar Bogdan Horodyski in 1954-1956 reached the conclusion that the Warsaw illumination refers to both the deceased dukes Galeazzo Maria and Gian Galeazzo and to the dynastic downfall after the usurpation of Ludovico il Moro.

    • 33 cm × 23.9 cm (13 in × 9.4 in)
    • 1495-6
  2. Piero di Cosimo de' Medici - Wikipedia

    en.wikipedia.org/wiki/Piero_di_Cosimo_de'_Medici

    In 1467, Piero had to face a war against the Republic of Venice prompted by the Florentine support given to Galeazzo Maria Sforza, the new duke of Milan. However, the Venetian army under Colleoni was defeated at the Battle of Molinella by a league of Florence, Naples , the Papal States and Milan.

  3. Bianca Maria Sforza – Wikipedia

    de.wikipedia.org/wiki/Bianca_Maria_Sforza
    • Übersicht
    • Kindheit und Jugend
    • Vorgeschichte
    • Familie
    • Tod
    • Wirkung
    • Symbolik

    Bianca Maria Sforza auch Maria Blanca Sforza (* 5. April 1472 in Mailand; 31. Dezember 1510 in Innsbruck) war die zweite Gemahlin des deutschen Königs Maximilian I. (14591519). Damit war sie ab 1494 deutsche Königin und Erzherzogin von Österreich und seit 1508 Kaiserin des Heiligen Römischen Reiches.

    Bianca Maria war eine Tochter des Herzogs Galeazzo Maria Sforza von Mailand und seiner zweiten Gemahlin Bona von Savoyen (* 10. August 1449; 17. November 1503). Nach der Ermordung ihres Vaters im Jahre 1476 wuchs sie am Hof ihres Onkels Ludovico Sforza heran, der 1481 die Regierungsgeschäfte übernommen hatte. Bianca Marias Leben an Hof ihres reichen Onkels war abwechslungsreich, da dieser viele bedeutende Künstler der damaligen Zeit an seinen Hof gebunden hatte, darunter auch Leonardo da Vinci, der etwa seit 1482 in Mailänder Diensten stand. Es wurde kein großer Wert auf Bianca Marias Ausbildung gelegt, und so konnte sie sich ihren Interessen widmen, wie dem Anfertigen feinster Handarbeiten, wobei sie großes Geschick zeigte.[1] 1476, im Alter von 4 Jahren wurde sie mit dem 11-jährigen Philibert I. von Savoyen verheiratet, der jedoch bereits mit 17 Jahren verstarb.

    Eine von ihrem Onkel Ludovico Sforza betriebene Hochzeit mit dem römisch-deutschen König Maximilian I. sollte dem als Il Moro bekannten Herrscher von Mailand vor allem den Herzogstitel einbringen, da das Herzogtum Mailand ein Lehen des Heiligen Römischen Reiches war. Ludovico hatte den Thron von Mailand usurpiert und 1481 den rechtmäßigen Erben des Herzogsthrones Gian Galeazzo Sforza und dessen Mutter, die Regentin Bona von Savoyen entmachtet. (Gian Galeazzo starb 1494. Zeitzeugen, wie der französische Diplomat Philippe de Commynes in seinen Memoires, sprachen von Mord.)

    Am 30. November 1493 wurde Bianca Maria Sforza in Abwesenheit des Bräutigams in einer Stellvertreterhochzeit (per procurationem) in Mailand mit König Maximilian I. vermählt.[2]

    Noch im Spätherbst reiste Bianca Maria mitsamt ihrer Mitgift und großem Geleit über das verschneite Wormser Joch nach Innsbruck, wo sie drei Monate auf Maximilian wartete, da dieser wegen eines Türkeneinfalls in die Steiermark und der Neuordnung der niederösterreichischen Länder verhindert war. Die Ehe wurde daher erst am 16. März 1494 in Hall vollzogen und die Eheschließung mit einem gemeinsamen Kirchgang unter der Krone in Hall und Innsbruck gefeiert.[3] Als Bianca Maria am 31. Dezember 1510 in Innsbruck starb, hielt sich Maximilian in Freiburg auf.[8] Er nahm nicht an ihrem Begräbnis teil, sondern kehrte erst im Juni 1511 nach Innsbruck zurück. Bianca Maria wurde in der Fürstengruft des Zisterzienserstiftes Stams im Inntal westlich von Innsbruck beigesetzt. Maximilian widmete ihr nicht einmal einen Grabstein.[4] Erst in den 1680er Jahren wurde ihr dort eine vergoldete Statue im so genannten Österreichischen Grab gewidmet. Joseph Grünpeck, der aus Regensburg gebürtige Geschichtsschreiber am Hofe Maximilians, vertrat die Meinung, dass sie nach drei Jahren ständiger Abmagerung an der dörrsucht (Kachexie) gestorben sei, und gab Maximilian, der seine Frau vernachlässigt habe, dafür die Schuld.

    Bianca Maria fehlte auch bei Maximilians Proklamation zum Erwählten Kaiser am 4. Februar 1508 in Trient.[7] Auch eine im 16. Jahrhundert entstandene Bronzestatue in der Hofkirche zu Innsbruck erinnert an Bianca Maria.

    Unter dem Mantel der Frauensteiner Schutzmantelmadonna ist die Kaiserin gemeinsam mit Maximilian I. dargestellt. Die Madonna ist ein Werk Gregor Erharts.[9]

  4. Renaissance lombarde — Wikipédia

    fr.wikipedia.org/wiki/Renaissance_lombarde

    Galeazzo Maria Sforza (1466-1476) Chapelle Colleoni , Bergame. Galeazzo Maria Sforza est sans aucun doute attiré par la somptuosité du gothique et ses commandes semblent animées par une envie de faire beaucoup et de le faire rapidement.

  5. Bianca Maria Visconti – Wikipedia

    de.wikipedia.org/wiki/Bianca_Maria_Visconti

    Galeazzo Maria Sforza wurde von mehreren Personen, unter anderem Bartolomeo Colleoni, beschuldigt, sie vergiftet zu haben. Gesichert ist, dass einige Personen, die eng mit Galeazzo verbunden und später in andere Vergiftungsfälle verwickelt waren, zum Zeitpunkt von Bianca Marias Erkrankung in Melegnano waren.

  6. Galeazzo Maria Sforza - Unionpedia

    it.unionpedia.org/i/Galeazzo_Maria_Sforza

    Figlio di Francesco Sforza e di Bianca Maria Visconti, fu educato secondo i valori dell'Umanesimo, incardinati sulla conoscenza degli antichi latini e greci sia linguisticamente, sia nella prospettiva più culturale. 284 relazioni.

  7. Zanetto Bugatto - Wikipedia

    it.wikipedia.org/wiki/Zanetto_Bugatto

    Ritratto di Galeazzo Maria Sforza (attr.), 1474-76, Pinacoteca del Castello Sforzesco Ritratto d'uomo , Pinacoteca del Castello Sforzesco Zanetto Bugatto ( Milano , documentato dal 1458 – 1476 ) è stato un pittore italiano .

  8. Vigevano - Wikipedia

    it.wikipedia.org/wiki/Vigevano

    Dopo la morte di Galeazzo Maria Sforza, ricordato a Vigevano per aver realizzato alcune scuderie nel castello e allevamenti di cani da caccia, gli succedette il giovane figlio Gian Galeazzo Maria. Fu allora che Ludovico il Moro , fratello di Galeazzo e natio di Vigevano, tentò di impadronirsi del potere assumendo la reggenza nel 1480 e ...

  9. Pinacothèque du château des Sforza — Wikipédia

    fr.wikipedia.org/wiki/Pinacoteca_del_Castello...

    Zanetto Bugatto (attr.), Ritratto di Galeazzo Maria Sforza, 1474-1476; Peintre lombard, Bona di Savoia presentata da una santa martire, 1471-72; Baldassarre d'Este (ambito di), Ritratto di Borso d'Este, 1469-1471 {Ambrogio Bevilacqua, Madonna col Bambino, 14895-1499; Maestro di Trognano, Altare di Santa Maria del Monte a Velate, 1476-1491

  10. Bianca Maria - Wikipedia

    it.m.wikipedia.org/wiki/Bianca_Maria

    Bianca Maria Pirazzoli, attrice e regista teatrale italiana Bianca Maria Scapardone , nobile italiana Bianca Maria Sforza , imperatrice, figlia del duca di Milano Galeazzo Maria Sforza e moglie dell'imperatore Massimiliano I d'Asburgo

  11. People also search for