Yahoo Web Search

  1. Charles IV, Holy Roman Emperor - Wikipedia

    en.wikipedia.org/wiki/Karel_IV

    Nov 11, 2020 · John of Görlitz (1370–1396); later Margrave of Moravia and Duke of Görlitz; married Richardis Catherine of Sweden. His only daughter and heiress was Duchess of Luxembourg . Charles (13 March 1372 – 24 July 1373).

    • 26 August 1346 – 29 November 1378
    • John
  2. John of Bohemia - Wikipedia

    en.wikipedia.org/wiki/John_I_of_Bohemia

    3 days ago · In 1310, Emperor Henry arranged the marriage of the 14-year-old John to Elizabeth, sister of the deceased King Wenceslaus III of Bohemia.The wedding took place in Speyer, after which the newlyweds made their way to Prague accompanied by a group led by the experienced diplomat and expert on Czech issues, Peter of Aspelt, Archbishop of Mainz.

  3. Stalag VIII-A - Wikipedia

    en.wikipedia.org/wiki/Stalag_VIII-A

    Nov 17, 2020 · Stalag VIII-A was a German World War II prisoner-of-war camp, located just to the south of the town of Görlitz in Lower Silesia, east of the River Neisse.The location of the camp lies in today's Polish town of Zgorzelec, which lies over the river from Görlitz.

    • 1939–1945
    • Prisoner-of-war camp
  4. In Paris, former apostolic nuncio begins trial for alleged ...

    www.catholicworldreport.com/2020/11/09/in-paris...

    Nov 09, 2020 · CNA Staff, Nov 9, 2020 / 06:05 pm (CNA).- The former apostolic nuncio to France will go on trial Nov. 10 in Paris after allegations he committed sexual assault by inappropriately touching five men ...

  5. Hermynia Zur Mühlen – Wikipedia

    de.wikipedia.org/wiki/Hermynia_zur_Mühlen
    • Herkunft
    • Frühe Jahre
    • Leben und Werk
    • Kultur
    • Überblick
    • Biographie

    Hermynia zur Mühlen wurde als Hermine Isabelle Maria Gräfin Folliot de Crenneville in Wien geboren. Sie war die Tochter des Diplomaten Viktor Graf Folliot de Crenneville-Poutet. Die Familie entstammte dem Hochadel der österreichisch-ungarischen Monarchie.

    Ihre Kindheit und Jugend verbrachte Hermynia im Salzkammergut. Daneben begleitete sie ihren Vater auf ausgedehnte Reisen nach Vorderasien und Afrika. Sie lebte zeitweise in Konstantinopel, Lissabon, Mailand und Florenz und erlernte zahlreiche Sprachen. Ihre schulische Bildung erhielt Hermynia zunächst durch Privatunterricht, besuchte dann das Sacre Cœur in Algier und später ein Pensionat für höhere Töchter in Dresden. 1901 legte zur Mühlen das Examen als Volksschullehrerin im oberösterreichischen Ebensee ab. 1905 folgte die Tätigkeit in einer Buchdruckerei. Gegen den ausdrücklichen Willen ihrer Eltern heiratete sie 1908 den deutschbaltischen Großgrundbesitzer Victor von zur Mühlen und folgte ihm auf sein Landgut nach Eigstfer (heute Eistvere, Gemeinde Imavere, Kreis Viljandi) im heutigen Estland. Die Ehe war sehr unglücklich.Laut Patrik von zur Mühlen ließ sich Hermynia 1920 von ihrem Mann scheiden.

    1921 veröffentlichte sie ihre von George Grosz illustrierten proletarischen Märchen Was Peterchens Freunde erzählen im Berliner Malik-Verlag. Sie ist Autorin von Kurzgeschichten und Romanen, häufig mit antifaschistischem und zeitkritischem Inhalt. Sie verfasste Hörspiele, Kriminalromane, Kinder- und Jugendbücher, sowie weitere Prosa. Teilweise schrieb sie unter den Pseudonymen Franziska Maria Rautenberg, Traugott Lehmann und Franziska Maria Tenberg. Im Laufe ihres Lebens übersetzte sie etwa 150 Romane und Erzählungen aus dem Französischen, Russischen und Englischen ins Deutsche, darunter Werke von Upton Sinclair. Die rote Gräfin wurde eine der bekanntesten kommunistischen Kolumnistinnen und Publizistinnen der Weimarer Republik. Wegen ihrer im Polizeimilieu spielende Propagandaerzählung Schupomann Karl Müller (1924) wurde Hermynia zur Mühlen in Deutschland wegen Hochverrats angeklagt, allerdings 1926 freigesprochen. 1929 erschien ihr Roman Ende und Anfang, der ein großer literarischer Erfolg wurde. Weitere autobiographisch geprägte Romane wie Das Riesenrad (1932), Reise durch ein Leben (1933) und Schmiede der Zukunft (1933) folgten.

    1934 erschien der Roman Unsere Töchter, die Nazinen in Fortsetzung in der Zeitschrift Deutsche Freiheit im autonomen Saargebiet.

    In Wien warnte sie vor dem Faschismus, distanzierte sich aber zunehmend von der KPD. Sie blieb weiterhin in der linken demokratischen Exilpresse und als Schriftstellerin tätig. Nach dem Anschluss Österreichs im März 1938 flüchteten Hermynia zur Mühlen und Stefan Klein nach Bratislava; dort heirateten sie. Nach der Zerschlagung der Rest-Tschechei (März 1939) emigrierten beide nach England. Auch dort setzte sie ihre schriftstellerische Arbeit fort. Mit Kleine Geschichten von großen Dichtern festigte sie ihren Ruf als eine Prosaistin der Kinder- und Jugendbuchliteratur.

    Bis 1948 lebte das Paar in London, danach verarmt und schwer erkrankt nördlich der britischen Hauptstadt. Bis zu ihrem Tod veröffentlichte Hermynia zur Mühlen weitere Werke auf Deutsch und Englisch sowie Übersetzungen, ohne aber große Aufmerksamkeit zu erfahren. 1945 wurden ihre Werke in Österreich und Deutschland noch einmal im Rahmen der kommunistischen und sozialdemokratischen Literatur rezipiert mehrere ihrer Bücher wurden im Globus-Verlag der KPÖ wiederaufgelegt , sie gerieten aber bald in Vergessenheit.

  6. Bibliography - Oxford Handbooks

    www.oxfordhandbooks.com/view/10.1093/oxfordhb/...

    Nov 19, 2020 · ‘Age-Related Problems in the Use of Proper Names in Communication’, in Mary L. Hummert, John M. Wiemann, and John F. Nussbaum (eds.), Interpersonal Communication in Older Adulthood. London: Sage, 40–57.

  7. 17 | November | 2020 | Reverse Ritual

    reverseritual.com/2020/11/17

    Nov 17, 2020 · Linda Carmel. So what can we do to help each other in this work? First, we can create sacred spaces to shelter everyone who is devoted to the awakening. These sanctuaries might take the form of temporary autonomous zones, like festivals, or art workshops, or makers spaces, where we can ritually potentiate the evolving New Mysteries.

  8. Johann Amos Comenius – Wikipedia

    de.wikipedia.org/wiki/Johann_Amos_Comenius

    Nov 18, 2020 · Nach vorübergehenden Aufenthalten in Görlitz, Berlin und Holland und anschließender Rückkehr nach Mähren musste er 1628 mit seiner Familie das Land endgültig verlassen und fand mit Tausenden anderer Vertriebener im polnischen Lissa am 8. Februar 1628 ein Exil.

  9. 50 Most Popular European Cakes - TasteAtlas

    www.tasteatlas.com/50-most-popular-cakes-in-europe

    4 days ago · What cakes to eat in Europe? 50 typical traditional European national and local cakes, original recipes, pairing tips, and the most popular, famous and iconic authentic restaurants with European cuisine.