Yahoo Web Search

  1. Konrad Münch von Landskron (Politiker) – Wikipedia

    de.wikipedia.org/wiki/Konrad_Münch_von_Landskron...

    Konrad Münch von Landskron entstammte dem Basler Rittergeschlecht der Münch. Er war der Sohn des gleichnamigen Konrad Münch von Landskron, Bürgermeister von Basel von 1274 bis 1327, und dessen Ehefrau Anna von Landsberg. Sein Bruder war Burkhart Münch von Landskron († 23. April 1376), Vogt in Basel und später Schultheiss von Solothurn.

    • 13. Jahrhundert
    • Münch von Landskron, Konrad
    • Schweizer Politiker
    • 29. Oktober 1353
  2. Konrad Münch von Landskron - hls-dhs-dss.ch

    hls-dhs-dss.ch/de/articles/019257

    Erstmals erw. am 19.6.1334, ︎ 29.10.1353 Basel, von Basel. Sohn des Konrad und der Anna von Landsberg. ∞︎ 1338 Johanna Waldner. M. war 1336 Ritter, 1338 Herr zu Angenstein und 1341 Herr zu Istein. 1339-49 amtierte er - alternierend mit Konrad von Bärenfels - als Bürgermeister von Basel.

  3. Johannes III. von Asel – Wikipedia

    de.m.wikipedia.org/wiki/Johannes_III._von_Asel

    Von diesen löste er die Rotenburg aus, obwohl sie deswegen sogar mit der Reichsacht belegt waren. Eine Fehde mit Bremen und dem Erzbischof Nikolaus von Oldenburg-Delmenhorst endete siegreich. Für die niedergebrannte Stadt Verden wurde das Konzil von Basel angerufen und Schadenersatz erlangt.

  4. Berthold von Landsberg — Bertold von Landsberg, als Bischof von Hildesheim Berthold II., († 4. Mai 1502 auf Schloss Rotenburg bei Verden) war Bischof von Verden und von Hildesheim. Grabmal von Bertold von Landsberg … Deutsch Wikipedia. Bischof von Verden — Das Bistum Verden war ein ehemaliges römisch katholisches Bistum im heutigen ...

  5. Seite:Wackernagel Geschichte der Stadt Basel Band 2,2.pdf/187

    de.wikisource.org/wiki/Seite:Wackernagel...

    Ringsum im Lande, bei St. Romey Dittingen Mariastein Thann Wattweiler Beuggen finden wir Einsiedeleien. 1420 will der im Basler Predigerkloster wohnhaft gewesene Bruder Symon die Waldklause zu Landsberg bei Seon beziehen, die vom Kloster Königsfelden vergeben wird, und im großen Testamente der Adelheid Biderman werden auch die Klausner bedacht, die da und dort in den Wäldern um Basel sitzen.

  6. GEDBAS: Elisabeth SCHENK VON LANDSBERG

    gedbas.genealogy.net/person/show/1181529649

    Autor: Pentz, Gotthard Frhr. von, Schlichtegroll, C. A. Pentz von Angaben zur Veröffentlichung: Herausgegeben von der Zentralstelle für Deutsche Personen- und Familiengeschichte, Leipzig, 1939 Stamm- und Ahnentafelwer Kurztitel: Ausgestorbene Familien des mecklenburgischen Adels: 9: Die Vorfahren der Familie Steinlin von St. Gallen, 1-4, 193/1.

  7. 19. Tag: 06. März 2019 – Landsberg und Petersberg ...

    www.bikedreamseurope.de/19-tag-06-maerz-2019...

    Auf ihm liegen zehn Statuen: neben Markgraf Konrad seine Gemahlin Lukardis und seine Schwester Mechthild (+1152), die Mutter des berühmten Bischofs Wichmann, der zunächst Bischof von Naumburg und später Erzbischof von Magdeburg und wohl ein enger Berater Kaiser Friedrich I. (Barbarossa) wurde.

  8. Elsaß – Metapedia

    de.metapedia.org/wiki/Elsass

    Bisher von hohen Arbeitlosenzahlen verschont geblieben, hat sich dies mittlerweile geändert und die Zahlen stiegen stark (+20% zwischen März 2002 und März 2003 auf 6,8%). Verursacht wurde dies durch die wirtschaftliche Krise der Industriebetriebe, in denen 26% der Elsässer beschäftigt sind.

  9. Kindler von Knobloch, Julius ; Badische Historische ...

    digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kindlervonknob...

    Söhne: a) Hans Burkard, reversirt in seinem und seiner Brüder Namen dem Bischof von Basel wegen der kleinen Jagd in Schliengen 1610, lebt noch 1611. ß) Hans Heinrich, auf der Universität in Freiburg immatrikulirt 1597. 27. 9., lebt 1610, seine Gattin Ursula Röder von Rodeck, Tochter des Hans R. und der Ursula von Ampringen 1626.

  10. Wirtschaftspolitik :: Konrad Adenauer

    www.konrad-adenauer.de/.../wirtschaftspolitik-1

    Abs, Hermann Josef: Konrad Adenauer und die Wirtschaftspolitik der fünfziger Jahre. In: Dieter Blumenwitz u. a. (Hg.): Konrad Adenauer und seine Zeit. Politik und Persönlichkeit des ersten Bundeskanzlers. Beiträge von Weg- und Zeitgenossen. Stuttgart 1976, S. 229–245. Erhard, Ludwig: Was uns trennte, was uns einte. Zu Konrad Adenauers 100 ...

  11. People also search for