Yahoo Web Search

  1. Parlamentarisches Regierungssystem – Wikipedia

    de.wikipedia.org › wiki › Parlamentarische_Republik
    • Begriffliche und Institutionelle Entwicklung
    • Konfiguration Des Parlamentarischen Systems
    • Parlamentarische Republik
    • Parlamentarische Monarchie
    • Die Rolle Des Parlaments
    • Literatur
    • Einzelnachweise

    Der AusdruckParlament“ stammt von dem altfranzösischen Wort „parlement“ – sprechen, sich unterhalten – ab; als Bezeichnung für die Reichsversammlungen der fränkischen Könige tritt er erstmals im 12. Jahrhundert auf. Im England des 13. Jahrhunderts wurde als „parliamentum“ die Unterredung des Königs mit den Ständen bezeichnet, die den Ursprung des heutigen Parlamentarismusbildet. Erst ab Mitte des 19. Jahrhunderts verbreitet sich das Wort auch in Deutschland, steht aber nach wie vor in gewisser Konkurrenz zu Begriffen wie „Tag“ oder „Versammlung“ (Bundestag, Landtag). Unter der Herrschaft von König Alfons IX. wurden die „Cortes“ des Jahres 1188 in der Stadt León gehalten. Dies war das erste europäische Parlament (spanisch Cortes, Ständeversammlung) mit der Beteiligung des dritten Etats (der Bourgeoisie der Städte). In diesem Parlament wurden die Unverletzlichkeit der Privatwohnung und die Unverletzlichkeit der Post anerkannt, sowie die Notwendigkeit für den König, das Parlament ein...

    Je nach Herangehensweise haben verschiedene Autoren zu unterschiedlichen Zeiten versucht, parlamentarische Systeme zu beschreiben. Der Politikwissenschaftler Klaus von Beymestellt folgenden Katalog auf: 1. Eine enge Verbindung zwischen Exekutive und Legislative, verbunden mit der Kompatibilität von Abgeordnetenmandat und Ministeramt (fehlt aber z. B. in Luxemburg oder den Niederlanden). 2. Premierminister und übrige Minister stammen in der Regel aus dem Parlament; einzelne Ressorts (Außen-, Verteidigungs- und technisches Ministeramt) hatten dabei lange die Tendenz, Experten von außerhalb anzuziehen. 3. Die Regierung muss zurücktreten („demissionieren“), wenn die Parlamentsmehrheit ihr das Vertrauen entzieht (politische oder parlamentarische Ministerverantwortlichkeit); meist entwickelte sich ein Misstrauensvotum, sonst auch Vertrauensfrageder Regierung, oder feindliche Abstimmung/Budgetverweigerung des Parlaments. 4. Das Parlament hat das Recht, durch Interpellationen (förmliche Anf...

    Der Begriff parlamentarische Republik bezieht sich oft auf die republikanische Form des parlamentarischen Regierungssystems. Teilweise wird sie aber auch zur allgemeinen Klassifikation einer (semipräsidentiellen) Republik mit relevantem Parlament verwendet. Im ersteren Fall bestehen die Aufgaben des Staatsoberhaupts, welches kein Monarch ist, sondern durch eine Wahl bestimmt wird, vor allem in der Repräsentation des Staates nach innen und außen. Neben der starken Stellung des Regierungschefs ist ebenfalls kennzeichnend, dass der Ministerpräsident vom Parlament gewählt wird und die Minister seines Kabinetts bestimmt. Die Regierung ist im Gegensatz zum Präsidialsystem unmittelbar vom Vertrauen des Parlaments abhängig. Das dieser Machtverteilungzugrundeliegende Prinzip ist der Parlamentarismus. Da das Konzept der parlamentarischen Republik heterogen ist, genügt kein Blick in entsprechende Gesetzestexte. Die Kompetenzverteilung wird maßgeblich vom Durchsetzungsvermögender Einzelpersonen...

    Innerhalb der monarchischen Form des parlamentarischen Regierungssystems kann der Monarch nicht tonangebend sein, da ihm dazu die obligatorische demokratische Legitimation fehlt. Stattdessen übernimmt er weitestgehend repräsentative Funktionen. Selbst in Monarchien, deren Gesetze dem Monarchen darüber weit hinausgehende Kompetenzen gewährleisten, nimmt er diese kaum noch wahr. Dominant ist hier der vom Parlament gewählte Regierungschef. Man spricht in diesem Zusammenhang auch von einer Parlamentarischen Monarchie.

    Es ist ein bekanntes Paradoxon, dass gerade in parlamentarischen Systemen das Parlament über wenig Handlungsspielraum verfügt. Die folgende Untergliederung soll diesen Umstand erläutern: Arbeitsparlament 1. Von Arbeitsparlamenten spricht man dann, wenn das Parlament neben dem Beschluss von Gesetzen auch wesentlich an deren Ausarbeitung und Einbringung in die parlamentarische Debatte beteiligt ist. Dafür bedient sich das Parlament seiner Ausschüsse. Redeparlament 1. Ist das Parlament funktional auf Gesetzesbeschlüsse beschränkt und überlässt die Arbeit weitgehend der Regierung, spricht man vom Redeparlament. Gerade dieser Typus ist in parlamentarischen Demokratien häufig vorzufinden. Da gerade durch die Abhängigkeit der Regierung vom Parlament eine starke Fraktionsdisziplin vorherrscht, ist das Parlament in seiner Fähigkeit beschränkt, gegen die Regierung zu arbeiten. Diese verfügt schließlich über eine Mehrheit im Parlament und hat somit in der Regel mit keiner starken parlamentaris...

    Ernst Fraenkel, Karl-Dietrich Bracher (Hrsg.): Staat und Politik, Das Fischer Lexikon, Bd. 2, Frankfurt am Main 1964.
    John Keane (australischer Politikwissenschaftler, WZB Berlin): The Life and Death of Democracy, London 2009.

    ↑ The Decreta of León of 1188 – The oldest documentary manifestation of the European parliamentary system. UNESCO Memory of the World. 2013. Abgerufen am 21. Mai 2016.

  2. Parlamentarischi Republik - Alemannische Wikipedia

    als.wikipedia.org › wiki › Parlamentarische_Republik

    Parlamentarischi Republik. Us der alemannische Wikipedia, der freie Dialäkt-Enzyklopedy. Zur Navigation springen Zur Suche springen. Dr Begriff parlamentarischi Republik bezieht sich vilmol uf die republikanischi Form vom parlamentarische Regierigssüsteem. Zum Däil wird si aber au zur allgemäine Klassifikazion von ere ( semibresidenzielle ...

  3. People also ask

    Was ist eine parlamentarische Republik?

    Was ist ein parlamentarisches Regierungssystem?

    Was ist der Ausdruck „Parlament“?

    Was ist die Kompatibilität von Parlamentsmandat und Regierungsamt?

  4. Hesse – Wikipedia

    pfl.wikipedia.org › wiki › Hessen

    Hesse is ä Bunnäslond vun Daitschlond unn liegt zimlisch in de Mitt dovun. An die Palz tuts bei Frongedahl grenze, wobei de Rhoi die Grenz darstellt. Ugfähr 6 Millione Lait wohne in Hesse, welles ä Fläsch vun 21.114,94 km² hot. 286 Lait wohne uff em km², dodemid iss Hesse eens vun de dischdbesiedeldsde Bunnäslänner in Daitschlond.

    • 21.114,94 km²
    • Wissbade
    • 6,046 Mio Mio. (30. November 2013)
    • Hessisch, Deitsch
  5. Finnland – Boarische Wikipedia

    bar.wikipedia.org › wiki › Finnland
    • Eadkunde
    • Kuitua
    • Beleg
    • Literatua
    • Im Netz

    Finnland is a Land vo tausendn Seen und Insln – 187.888 Seen und 179.584 Insln. Da gresste See, Saimaa, is da viatgresste vo Eiropa. Mit oana Flech vo 338.432 km² is Finnland nur a wengal kloana wia Deitschland. Dees Land liegt zwischn an 60. und 70. Broadngrad und zejd za de neadlichstn Lenda vo da Eadn. A Drittl vo Finnland liegt neadli vom Polarkroas. De Noad-Sid-Ausdehnung vom finnischn Festland betrogt 1160 km (von Nuorgam bis Hanko), de lengste Ost-West-Distanz 540 km (vo Ilomantsi af Närpes). Bei da Gliedarung vom Land wead scho eppa ob da Heh vo Oulujärvi (boarischaa Oulusee, noadwestli vo da Stod Kajaani) vo „Nordfinnland“ gredd. Oulu, wo in da Mittn vom Land liegt, wead beispuisweis efta ois nordfinnische Stod bezeichnt oda de Landschaft um Jyväskylä wead trotz iara sidlichn Log in „Middlfinnland“ kategorisiat.

    Musi

    A groußa Tei vo da finnischn Voiksmusi is vo Karelischn Melodien und Weisn beeiflusst, de wo oft ois Kalevala-Musi bezeichnt wean. Karelische Kuitua wead ois reinsta Ausdruck vo de Finnische Mythn und vo da Voiksdichtung gseng. De Liada wean „Runen“ (finnisch runo) gnennt und moast in oafochn pentatonischn Melodien gsunga, entweda vo am Solistn oda im Wexlgsang, begleidd vo da Kantele, am finnischn „Nationalinstrument“.

    Kuche

    De finnische Kuche is historisch in oana recht oarmen Gsejschoft entstondn und baialich pregt. De Kuche vo Westfinnland hod vui vo da schwedischn Kuche afgnumma, wearend de ostfinnische Kuche steaka russisch pregt is. Aussadem gibts no an Untaschied, dass im Westn kochde Speisn dominian und im Ostn bochane. De Untaschied zwischn west- und ostfinnischa Kuche is heit owa nimma so markant, wei vui regionale Spezialitetn wia de Karelische Piroggn (karjalanpiirakka) im ganzn Land beliabt san. Dazu...

    ↑ International Monetary Fund, World Economic Outlook Database, April 2008
    ↑ Human Development Report 2009, abgerufen am 13. November 2009
    ↑ "Statistics Finland". http://www.stat.fi/index_en.html. Retrieved on 2007-01-22.
    ↑ Zentralverband der Jäger(finnisch).
    Olli Alho (Hrsg.): Kulturlexikon Finnland. Finnische Literaturgesellschaft, Helsinki 1998
    Ingrid Bohn: Finnland – Von den Anfängen bis zur Gegenwart. Friedrich Pustet, Regnschburg 2005, ISBN 3-7917-1910-6
    Astrid Feltes-Peter: Baedeker Allianz-Reiseführer Finnland. 2. Auflage. Karl Baedecker GmbH, Ostfildern 2002, ISBN 3-89525-478-9.
    Matti Klinge: Geschichte Finnlands im Überblick. 4. überarbeitete Auflage. Otava, Helsinki 1995, ISBN 951-1-13822-7.
    • President Sauli Niinistö 1/2012-
    • Helsinki
  6. Estland – Boarische Wikipedia

    bar.wikipedia.org › wiki › Estland
    • Eadkunde
    • Bevejkarung
    • Beleg

    Dees Land is flechnmeesi a wengal kloana ois wia Niedersachsen und a wengal gressa ois wiad de Schweiz. Im Sidn vom Land befindd si da hexte Beag, da Suur Munamägi (318 Meta). Da gresste See is ds Peipsi järv (Peipussee). Vuaglogat gibts aa no 1520 Insln, wo za Estland ghean, de gresstn san Saaremaa und Hiiumaa.

    Nem da estnischn Meaheit (68,6 %) gibts a stoarke russische Mindaheit (25,7 %) sowia kloanare Gruppm vo Ukrainan (2,1 %), Weissrussn (1,2 %) und Finnen(0,8 %). Eppa 45 % vo de Eihwohna vo Tallinn san koane Estn.

    ↑ S. Tambur: Estonia 100 square kilometers larger than thought.Abgerufen am 17. Juli 2015.
    ↑ Statistikamt Estland, Datenbankanfrage, 5. Mai 2015. Archiviert vom Original am 20. Mai 2019;abgerufen am 29. November 2019.
    ↑ United Nations Development Programme (UNDP),
    • Estnisch
    • parlamentarische Republik
    • Tallinn
    • Wappen
  7. Bayan – Wikipedia

    pfl.wikipedia.org › wiki › Bayan
    • Geographie
    • Gschischd
    • Vawaldungsgliedarung
    • Noochwais

    Bayan liechd im Siedoschde vun Daitschlond unn isses greeschde Bunneslond in de BRD. Drai Großlondschafdstibbe losse sisch in Bayan õõdreffe: Die Alpe im aißerschde Siede, es Albevorlond zwische de Albe unn de Donau im Norde unn es Middlgebirschslond nerdlisch vun de Donau. Es Middlgebirschslond unnerdaild sisch oschdbaxrische Middlgebirsche unn ea Schdufelond vun de Schwäbische unn Frängische Alb. Die niedrigschde Schdell befind sisch midd 100 m iwwer NN in Kahl am Main die heggschd iss die Zugschbidz midd 2.962 m in de Alpe. De Haubdfluss vun Bayan iss die Donau, welle vun Naiulm im Weschde noo Passau im Oschde gonz Bayan dorschfließd. Die Neewefliss sinn, vun Weschde gsehe: Iller, Lech, Isar unn Inn (reschds), Wörnitz, Altmühl, Naab unn Regen (lings). Die vier erschdere endhubbse in de Alpe unn sinn desweege aa wassaraischa. De greeschde Dääl vun Frånge werd vum Main dorschflosse, weller Rischdung Weschde im Rhoi endwässad. Neewefliss sinn Regnitz unn Tauber vun lings, die frängi...

    Zur Zaid vum Kaisa Auguschdus isses keldisch bsiedelde Gebied siedlisch vun de Donau Dääl vum reemische Raisch worre. Noch em Zammebruch vum reemische Raisch henn sisch vun Norde her oidringende Germane midd de Kelde unn vabliwwene Romane zammegeduu unn de Schdamm Bajuware gegrinded. Said 555 n. Chr. eksischdierd en bairischs Herzochdum midd Sidz in Fraising. Unner de Merowingan isses Herzochdum unner frängische Herrschafd gfalle, Kall de Grooße hot es Schdammesherzochdum beended.

    Die greeschde Gebiede, in denne Bayan unnerdääld iss, sinn die siwwe Regierungsbezärg unn Bezärg, welle deggungsglaisch sinn. Während iwwer die Regierungsbezärg vum Inneminischda oigsedzde Regierungspräsidende regiere, sinn die Bezärg Kerberschafde vum effendlische Reschd unn derfe ihr aigene Wabbe draache. 1. Wabbe vun de Bezzärg 2. Owwerbaiere 3. Niederbaiere 4. Owwerpalz 5. Owwerfrånge 6. Middlfrånge 7. Unnerfrånge 8. Schwabe Die siwwe Regierungsbezärg unnerdääle sisch außadem noch in 71 Londkrääs. 25 krääsfraie Schdädt unn 28 Kräässchdädt, vun denne bis 1972 23 noch krääsfraie ware.

    ↑ Statistische Ämter des Bundes und der Länder
    ↑ Arbeitslosenquoten im Mai 2018 – Länder und Kreise. In: statistik.arbeitsagentur.de. Statistik der Bundesagentur für Arbeit, abgerufen am 30. Mai 2018.
    ↑ Quelle: destatis, Schuldenstand 31. Dezember 2012
  8. Litaun – Boarische Wikipedia

    bar.wikipedia.org › wiki › Litaun

    Litaun (litauisch: Lietuva) is a Stoot in Noadeiropa und's neadlichsde Land vom Baltikum. As grenzd on: Lettland, Russland, Weißrussland, Poin. Bevejkarung. Da gressde Tei vo da Bevejkarung san Litaua. Nochm Zwoatn Wejdkriag san vui Russn nach Litaun kemma, wei's zu dera Zeid zua Sowjetunion ghead hod.

  9. Litaun – Wikipedia

    pdc.wikipedia.org › wiki › Litaun

    Litaun hot um 2,9 millyone Eiwuhner. 2,7 millyone Mensche sinn Litausche. 0.2 millyone Mensche sinn Auslenner. Litauen gouf fir d'éischt am Joer 1009 ernimmt. Litauen gouf en offizielle Staat am Joer 1253 wéi de Kinnek Mindaugas vu Litauen gekréint gouf a Litauen d'Kinnekräich vu Litauen gouf.

  10. Tschechei – Boarische Wikipedia

    bar.wikipedia.org › wiki › Tschechei
    • Zusammenfassung
    • Ursprung
    • Etymologie
    • Übersicht
    • Sprache

    De Tschechei (tschechisch: Česko, amtle: Tschechische Republik, tschechisch: Česká republika), liegd in Middleiropa und grenzd aun: Deitschland (810 km) im Westn und Noadwestn, on Poin (762 km) im Noadn, d' Slowakei (252 km) im Ostn und Östareich (466 km) im Sidn.

    De Tschechische Republik is aus de drei historischn Landln Behmen, Mährn und Mährisch-Schlesien, de wos owa heitzdog ka vawoitungsrechtliche Bedeitung meah haum.

    Umgaungsprochli vawendd mar aa heit no in Ausdruck Tschechei, wos owa vo maunge Tschechn ooglehnd wiad. Auf da aundan Seitn setzd si da Ausdruck Tschechien net iwaroi auf boarisch und Standarddeitsch duach. Is foigande Kapitl gibd an gaachn Iwablick iwa de vaschiedanan Variazionan, wia ma fia de tschechische Republik sunst no sogn kau.

    Auf Tschechisch is da ofiziölle Naum: Česká republika, wos ma mid Tschechische Republik genau so auf boarisch iwasetzn kau. Weu des owa a laungs Wuat is und im Oidog oft vakiazd wiad, hod da tschechische Senat aum 11. Mai 2004 aa in Naum Česko ois ofiziöö deklariad. Olladings gibds auf Tschechisch kaan Untaschied zwischn de Weata behmisch und tschechisch, zweng dem si de Leit in Mährn und im tschechischn Deu vo Schlesien diskriminiad vuakumma kunntn. Da koarekte Naum miassad daun Čechy, Morava a Slezsko sei, wos owa no vü zaacha wia Česká republika is.

    An weidan Punkt bringd aa no de historische Betrochtung: Im Standartdeitschn hod ma bis ins 19. Jhdt eine vuawiegend \\"Böhmen\\" bzw. \\"böhmisch\\" fia olle Tschechn und eahnare Sproch gsogd; wuascht, vo wo dass san.[3] Aa in vüle boarischn Dialekte vawendd ma heit no Ausdrück wia \\"bei de Behm\\" oda im \\"behmischn drübm\\". Aundare Synonyme fian Tschechischn Stoot san Behmei (Niedaöstareich)[4] oda des Behm (\\"Das Böhm\\", Oidabayarn)[5]. Des haaßd, es gibd so ois wiar im Tschechischn aa im Boarischn und im ödaren Schriftdeitsch kaan Untaschied zwischn de Weata \\"Behmisch\\" (wos streng gnumma nua fia de Leit aus da historischn Region \\"Behman\\" passd) und \\"Tschechisch\\".

  11. People also search for
  1. Ad
    related to: parlamentarische republik wikipedia bahasa