Yahoo Web Search

  1. 2009 - Wikipedia

    en.wikipedia.org › wiki › 2009

    1 day ago · 2009 was a common year starting on Thursday of the Gregorian calendar, the 2009th year of the Common Era (CE) and Anno Domini (AD) designations, the 9th year of the 3rd millennium, the 9th year of the 21st century, and the 10th and last year of the 2000s decade.

  2. Segway Personal Transporter – Wikipedia

    de.wikipedia.org › wiki › Segway_Personal_Transporter
    • Zusammenfassung
    • Funktionsweise
    • Ursprung
    • Auswirkungen
    • Verbreitung
    • Kooperationen
    • Zwischenfälle
    • Fahrzeuge
    • Risiken
    • Sicherheit
    • Vorgeschichte
    • Entwicklung
    • Anwendung

    Der Segway Personal Transporter (Segway PT, früher HT für Human Transporter) ist ein elektrisch angetriebenes Einpersonen-Transportmittel mit nur zwei auf derselben (geometrischen) Achse liegenden Rädern, zwischen denen die beförderte Person steht und das sich durch eine elektronische Antriebsregelung selbst in Balance hält.[1] Er wird seit Dezember 2001 von Segway Inc. aus Bedford im US-Bundesstaat New Hampshire hergestellt. Nach Patentstreitigkeiten hat im April 2015 der chinesische Konkurrent NINEBOT mit Hilfe von Risikokapitalgebern die Firma SEGWAY aufgekauft.[2]

    Das Fahrzeug ist selbstbalancierend. Ein elektronischer Regelkreis lässt den Segway automatisch in die Richtung fahren, in die sich der Fahrer lehnt. Sobald die Neigungssensoren (Halbleiter-Gyroskope) registrieren, dass sich der Fahrer nach vorne oder hinten neigt, drehen die Räder in diese Richtung. Die Fortbewegung wird ausschließlich durch solche Gewichtsverlagerungen gesteuert, es gibt keine Bedienelemente zum Bremsen oder Beschleunigen. Diese Funktionsweise entspricht dem aufrechten Gang, bei dem sich der Schwerpunkt des Körpers stets über der Auflagefläche der Füße befindet. Der Segway ist deshalb intuitiv zu bedienen. Ein Schwenken der Lenkstange (um eine in Höhe der Plattform liegende horizontal nach vorne laufende Achse) nach rechts oder links bewirkt die dementsprechende Kurvenfahrt oder Drehen am Stand. Sobald sich der Fahrer mit der Lenkstange zur Seite neigt, wird das von den Neigungssensoren wahrgenommen und das jeweilige Rad dreht sich langsamer und verursacht dadurch die Kurvenfahrt.

    Der Segway PT ist eine Erfindung von Dean Kamen, der das Prinzip der dynamischen Stabilisierung ursprünglich für den Elektrorollstuhl iBot (Codename: Fred) entwickelte. Der iBot überwindet damit Treppen und kann seinen Benutzer auf Augenhöhe mit einem stehenden Gesprächspartner anheben.

    Die Übertragung der Balancierautomatik auf ein Alltagsfahrzeug für Jedermann folgte aus der Vision, damit verstopfte Städte vom Autoverkehr zu entlasten. Der Segway PT wurde dementsprechend als ernsthaftes Verkehrsmittel konzipiert und nicht als Mode- oder Spaßfahrzeug.[6]

    Die Produktentwicklung (Codename: Ginger) und der Aufbau der Fertigung verschlangen über 100 Millionen US-Dollar an Risikokapital und wurden von vielen Gerüchten begleitet, die durch die Prominenz des Erfinders und seiner Verhandlungspartner bei der Kapital-Akquisition angeheizt wurden (u. a. Amazon.com-Chef Jeff Bezos, Apple-Chef Steve Jobs, Venture-Capital-Legende John Doerr). Die erste öffentliche Demonstration des Gerätes fand am 3. Dezember 2001 in der Fernsehsendung Good Morning America statt. Steve Jobs prophezeite, dem Fahrzeug werde die Zukunft des Verkehrs in den Städten gehören, und John Doerr glaubte, Segway Inc. werde in kürzester Zeit Milliardenumsätze erreichen. Bisher verfehlte der Absatz mit insgesamt gut 50.000 Fahrzeugen solche Erwartungen.[7] Einer der Gründe für die fehlende Verbreitung ist der Anschaffungspreis (in Deutschland ab ca. 8.000 Euro (Stand 2010)). Ein Ersatzakkumulator kostet 1400 Euro, die durchschnittliche Nutzungsdauer eines Akkus liegt bei drei Jahren.[8] Die meisten europäischen Länder erlauben oder dulden inzwischen die Nutzung des Segway PT. Auch in Italien, Frankreich, Spanien, Griechenland, Tschechien, Ungarn, den Niederlanden, Belgien, Portugal, der Schweiz und in den baltischen Ländern wird der Segway PT offiziell befürwortet mit Ausnahmen von einigen Städten, wie zum Beispiel des Zentrums von Prag, wo das Segwayfahren seit 2016 verboten ist.[24]

    In Kooperation mit dem Autohersteller General Motors entwickelt Segway Inc. ein zweisitziges, zweirädriges Stadtfahrzeug mit 50 km/h Höchstgeschwindigkeit und 50 km Reichweite. Am 7. April 2009 präsentierten die Firmen den ersten P.U.M.A.-Prototyp.[9]

    Segway Inc. wurde im Dezember 2009 vom britischen Unternehmer Jimi Heselden übernommen, der im September 2010 tödlich verunglückte. Nach Angaben der Polizei stürzte er vermutlich mit einem Segway-Prototyp über eine Klippe in einen Fluss.[10]

    Konkurrenten arbeiten mittlerweile ebenfalls an selbstbalancierenden Fahrzeugen (z. B. Toyotas Winglet[11] oder HUBO Labs Huboway). Der Konzeptwagen Saturn Flextreme weist Stauraum für zwei Segway-Roller auf.[12]

    Unfallrisiken bestehen, wenn ein Rad die Bodenhaftung verliert (z. B. bei Glatteis) oder mit Hindernissen kollidiert (tiefe Schlaglöcher, hohe Kantsteine oder Wände). Fahranfänger unterschätzen diese Gefahren gelegentlich.

    Die bislang einzigen Crashtests führte die Unfallforschung der Versicherer (UDV) durch. Diese Untersuchung[14] zeigte, dass der Segway zumindest mit der getesteten Geschwindigkeit von 15 km/h eine Gefahr für Fußgänger darstellt. Dies ist nicht zuletzt auf die große Gesamtmasse zurückzuführen. Deshalb kommt die UDV zu dem Schluss, in Fußgängerzonen oder Gehwegen mit dem Segway nur mit maximal 6 km/h zu fahren. Aber auch Segway-Fahrer selbst setzen sich bei Geschwindigkeiten um 15 km/h einer nicht zu unterschätzenden Gefahr sowohl bei einer Kollision mit einem Fußgänger als auch bei einer Kollision mit einem Fahrzeug aus. Die UDV empfiehlt daher das Tragen von Fahrradhelmen. Die Fahrversuche hingegen zeigten, dass der Segway prinzipiell unproblematisch in seiner Handhabung ist. Allerdings gibt es Situationen, wie plötzliches Ausweichen und Bremsen, die nur durch spezielles, ausführliches Training gemeistert werden können. Aufgrund der vielen Neuheitsmerkmale des Segway PT (zweirädriges, aber mehrspuriges Motorfahrzeug, keine mechanische Bremse, kein Sitz, elektronisch geregelte Lenkung und Stabilität) ist seine verkehrsrechtliche Zulassung anhand herkömmlicher Vorschriften meist nicht zu erreichen. Um den Fahrzeugeigenschaften gerecht zu werden und den Betrieb zu ermöglichen, schuf der Gesetzgeber in den USA deshalb eine eigene Fahrzeugklasse (EPAMD = Electric Personal Assistive Mobility Device).

    Das Segway-Fahren auf öffentlichem Grund war zunächst verboten, weil eine verkehrsrechtliche Zulassung fehlte. Dies stand den Zielen der Bundesregierung entgegen, (Elektro-)Mobilität, Innovation und Umweltschutz zu fördern. Die ersten Segway-Genehmigungen wurden im Juni 2006 in Hamburg für die Durchführung von Stadtrundfahrten erteilt und ab April 2007 im Saarland für private Segway-Besitzer. Nach und nach folgten weitere Bundesländer und gestatteten die lokale Nutzung mit unterschiedlichen und teilweise widersprüchlichen Ausnahmegenehmigungen. Im Dezember 2007 forderte der Bundesrat die Bundesregierung auf, eine bundeseinheitliche Regelung zu treffen.[17]

    Die MobHV wurde am 15. Juni 2019 durch die Elektrokleinstfahrzeuge-Verordnung ersetzt.[19] Im April 2004 stellte das Unternehmen, vertreten durch dessen Europadirektor für rechtliche Angelegenheiten (Director Regulatory Affairs, Europe), Nicola Dallatana, eine schriftliche Anfrage an das österreichische Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (BMVIT) und präsentierte in persönlicher Vorsprache das Fahrzeug Segway. Im Juni 2004 antwortete die zuständige Mitarbeiterin des Ministeriums, Ingrid Holzerbauer-Högler, schriftlich unter dem Betreff Segway; rechtliche Qualifikation, mit dem Ergebnis, dass dieses Fahrzeug aufgrund § 2 Abs. 1 Z 22 lit. d der Straßenverkehrsordnung iVm § 1 Abs. 2a Kraftfahrgesetz als Fahrrad zu qualifizieren ist.[21]

    In seiner hauptsächlichen Anwendung, dem innerstädtischen Nahverkehr (z. B. für Besorgungen und Pendler), hat sich der Segway PT bisher nicht als Massenverkehrsmittel durchgesetzt (nicht zuletzt wegen seines hohen Anschaffungspreises [s. o.]). Besser konnte er sich in einer Reihe von Nischenmärkten etablieren, wie z. B.:

    • 47,7 kg (Modell i2);, 54,4 kg (Modell x2).
    • 21 / 7,6 cm (Modell i2);, 24,13 / 11,43 cm (Modell x2)
    • Die Standfläche ist, 63 × 63 cm (Modell i2);, 67 × 84 cm (Modell x2)
    • 45–118 kg, davon max. 4,5 kg auf der Lenkstange
  3. 2021 - Wikipedia

    en.wikipedia.org › wiki › 2021

    14 hours ago · 2021 is the current year, and is a common year starting on Friday of the Gregorian calendar, the 2021st year of the Common Era (CE) and Anno Domini (AD) designations, the 21st year of the 3rd millennium, the 21st year of the 21st century, and the 2nd year of the 2020s decade.

  4. Colonel - Wikipedia

    en.wikipedia.org › wiki › Colonel

    1 day ago · The term colonel is also used as a title for auctioneers in the United States; there are a variety of theories or folk etymologies to explain the use of the term. One of these is the claim that during the American Civil War goods seized by armies were sold at auction by the colonel of the division.

  5. Francisco Pizarro - Wikipedia

    en.wikipedia.org › wiki › Francisco_Pizarro

    1 day ago · Early life. Francisco Pizarro was born in Trujillo, Cáceres, Spain (then in the Crown of Castile) in modern-day Extremadura, Spain.He was the illegitimate son of infantry colonel Gonzalo Pizarro (1446–1522) and Francisca González, a woman of poor means.

    • 1496–1541
    • Charles I
  6. Blog - Wikipedia, la enciclopedia libre

    es.wikipedia.org › wiki › Blog

    1 day ago · Blog personal. El blog personal, un diario en curso o un comentario de un individuo, es el blog más tradicional y común. Los blogs suelen convertirse en algo más que en una forma para comunicarse, también se convierten en una forma de reflexionar sobre la vida u obras de arte. Los blogs pueden tener una calidad sentimental.

  7. United Russia - Wikipedia

    en.wikipedia.org › wiki › United_Russia

    1 day ago · United Russia (Russian: Единая Россия, tr. Yedinaya Rossiya, IPA: [(j)ɪˈdʲinəjə rɐˈsʲijə]) is the ruling political party of Russia.United Russia is the largest party in Russia, and as of 2021 it holds 336 (or 74.66%) of the 450 seats in the State Duma, having constituted the majority in the chamber since 2007.

  8. Dictadura - Wikipedia, la enciclopedia libre

    es.wikipedia.org › wiki › Dictadura

    14 hours ago · Una dictadura es una forma autoritaria de gobierno, caracterizada por un solo líder o grupo de líderes y una escasa o nula tolerancia hacia el pluralismo político y la libertad de prensa. [1] Según otras definiciones, las democracias son regímenes en los que «quienes gobiernan son seleccionados mediante elecciones competitivas»; por lo ...

  9. People also search for