Yahoo Web Search

  1. About 478,000,000 search results

  1. en.wikipedia.org › wiki › Porsche_992Porsche 992 - Wikipedia

    Porsche 992 The Porsche 992 is the internal designation for the eighth generation of the Porsche 911 sports car, which was introduced at the Porsche Experience Center, Los Angeles by Damien Wright, on November 27, 2018. [4] Contents 1 Specifications 2 Equipment 3 Models 3.1 Carrera, Carrera 4, Carrera S and Carrera 4S (2019–present)

  2. en.wikipedia.org › wiki › Porsche_911Porsche 911 - Wikipedia

    The Porsche 911 (pronounced Nine Eleven or in German: Neunelfer) is a two-door 2+2 high performance rear-engined sports car introduced in September 1964 by Porsche AG of Stuttgart, Germany. It has a rear-mounted flat-six engine and originally a torsion bar suspension.

  3. People also ask

    What is the 992 Porsche 911?

    What is the original Porsche 911 called?

    What is the difference between the Porsche 911 Carrera and 991?

    When was the Porsche 911 Type 964 made?

    • Geschichte
    • Entwicklung und Konstruktionsmerkmale
    • Antrieb
    • Sondermodelle
    • Verwandte Fahrzeuge
    • Einzelnachweise

    Der Sportwagen wurde als Coupé am 28. November 2018 auf der LA Auto Show vorgestellt. Das Cabrioletpräsentierte Porsche am 9. Januar 2019. Auf dem Genfer Auto-Salon 2020 wollte Porsche beide Karosserieversionen als Turbo S vorstellen. Der Auto-Salon wurde aber am 28. Februar 2020 wegen der COVID-19-Pandemie abgesagt, weshalb die Präsentation am 3. ...

    Äußerlich unterscheidet sich der 992 nur in Details vom Vorgängermodell 991. Bezüglich der Plattform ist der Wechsel zum modularen Mittelmotor-Baukasten (MMB) erwähnenswert. Der Wagen ist bei gleichem Radstand 20 mm länger und 5 mm höher als sein Vorgänger. Die vordere Haube und die Frontschürze mit verstellbaren Klappen verlaufen geradliniger, die...

    Zum Verkaufsstart wurde der 992 mit aufgeladenem Dreiliter-Otto-Boxermotor des Typs EA9A2 in den Modellen Carrera S und Carrera 4S mit 331 kW (450 PS) Nennleistung angeboten. Im Juli 2019 folgte der Carrera mit dem gleichen Motor, aber weniger Nennleistung (283 kW/385 PS). Als Getriebe stehen ein 8-Gang-Doppelkupplungsgetriebe sowie ein manuell zu ...

    Belgian Legend Edition

    Anlässlich des 75. Geburtstags des Rennfahrers Jacky Ickx präsentierte Porsche Anfang 2020 das auf 75 Exemplare limitierte Sondermodell Belgian Legend Editionauf Basis des 992 Carrera 4S. Kernelement des Sondermodells sind blau-weiße Farben, die eine Anlehnung an den Helm des Rennfahrers sein sollen. Verkauft wird das Modell nur auf dem belgischen Markt.

    Heritage Design Edition

    Auf Basis des 992 Targa 4S präsentierte Porsche im Juni 2020 die auf 992 Exemplare limitierte Heritage Design Edition. Sie soll beispielsweise durch die Verwendung alter Porsche-Logos an die Fahrzeuge aus den 1950er und den frühern 1960er Jahren erinnern.

    1965 Reimagined

    Zum 55-jährigen Verkaufsjubiläum des 911 in Australien präsentierte die Porsche Exclusive Manufaktur im August 2020 das Sondermodell 1965 Reimagined. Es ist im Farbton „Crayon“ lackiert und orientiert sich auch sonst optisch am ersten in Australien ausgelieferten Modell. Lediglich zwei Exemplare werden gebaut und in Australien verkauft.

    Im Juli 2021 präsentierte die Marc Philipp Gemballa GmbH den auf dem 992 Turbo S aufbauenden Marsien. Der auf 40 Exemplare limitierte Umbau hat ein Rallye-Fahrwerk mit hydraulischen Dämpfern, die auf Knopfdruck um zehn Zentimeter ausgefahren werden können. Die Leistung des Motors wird von Ruf Automobileauf bis zu 610 kW (830 PS) erhöht.

    ↑ Stärker, breiter, schneller, Porsche 911 Typ 992 feiert Weltpremiere, abgerufen am 28. November 2018
    ↑ Offener Elfer öffnet schneller. auto-motor-und-sport.de, 9. Januar 2019,abgerufen am 9. Januar 2019.
    ↑ Stefan Wagner: Porsche 911 Turbo S (2020) debütiert mit 650 PS. In: de.motor1.com. 3. März 2020,abgerufen am 3. März 2020.
    ↑ Gerd Stegmaier: Porsche 911 Targa (992): Klassiker mit Hybrid-Dach. In: auto-motor-und-sport.de. 18. Mai 2020,abgerufen am 18. Mai 2020.
    • Historique
    • Présentation
    • Caractéristiques Techniques
    • Déclinaisons
    • Séries Limitées
    • Annexes

    La 8e génération de Porsche 911 est présentée le 28 novembre 2018 au Salon de l'automobile de Los Angeles[1]. Seules les versions Carrera S et Carrera 4S sont dévoilées à cette occasion, les versions cabriolet, Targa, Turbo ou RS le seront ultérieurement. Les tarifs de la 911 Type 992 évoluent de 8 000 € en moyenne par rapport à la 911 Type 991[2]....

    Extérieur

    Le design extérieur de la Type 992 est proche de celui de la génération précédente, avec notamment des optiques rondes à l'avant et des ailes marquées[1]. Elle se distingue cependant par de nombreux éléments, comme le capot avant échancré rappelant la première 911, des passages de roues plus larges ou encore des poignées de porte affleurantes. Les jantes mesurent 20 pouces à l'avant et 21 pouces à l'arrière[1]. Elle retrouve un unique bandeau lumineux qui relie les feux arrière comme sur les...

    Habitacle

    À l'intérieur, le tableau de bord est constitué d'un compte-tours central analogique entouré de deux écrans numériques de chaque côté et la planche de bord reçoit un écran tactile de 28 cm pour l'info-divertissement et la navigation. Les commandes de climatisation sont positionnées sur la console centrale, laquelle présente moins de boutons qu'auparavant et le levier de vitesses associé à la boîte PDK est de taille beaucoup plus réduite[1].

    La 911 repose sur la plateforme MMB (Modularer Mittelmotor Baukasten) qu'elle partage avec les 718 Cayman et 718 Boxster[5]. Les Carrera et Carrera 4S peuvent recevoir en option les quatre roues directrices, un contrôle actif du roulis ou encore des freins en carbone-céramique.

    Porsche 992 Turbo/Turbo S

    Porsche fait l'impasse sur la version classique et produit directement une 992 Turbo S présentée au Salon de Genève[18]. Elle est dotée d'un moteur de 650 ch animé par deux turbos à géométrie variable et possède 800 nm de couple. Cette 911 réalise le 0 à 100 km/h en 2,7 secondes avec une pointe de vitesse de 330 km/h[19]. Présentée peu après, la 992 Turbo hérite du moteur de la 991.2 Turbo S de 580 ch toujours alimenté par deux turbos à géométrie variable. Elle affiche le 0 à 100 en 2,8 avec...

    Porsche 992 Carrera/Carrera S/Carrera GTS

    1. 992 Carrera : modèle d'entrée de gamme pour la 992, elle possède un flat-six de 385 ch et abat le 0 à 100 entre 4,2 et 4,4 secondes. Elle est proposée en coupé, cabriolet ou Targa en propulsion ou à 4 roues motrices. 1. 992 Carrera S : milieu de gamme de la famille Carrera, elle possède le même flat-six que le modèle précédent mais gonflé à 450 ch, ce qui lui permet d'abattre le 0 à 100 km/h entre 3,6 et 3,8 secondes (3,4 avec le pack chrono) et est proposée dans les mêmes versions que la...

    Porsche 992 Cabriolet

    Le 9 janvier 2019, Porsche dévoile les premières images officielles de la version cabriolet de la 911 avant son exposition publique en mars au Salon international de l'automobile de Genève 2019[21]. Le cabriolet reçoit une capote en toile souple avec une lunette arrière en verre. L'ouverture du toit demande 12 secondes en roulant jusqu'à 50 km/h. Le cabriolet est 45 mmplus large à l'avant que le coupé. Elle est proposée en cinq versions : Carrera, Carrera S, Carrera GTS, Turbo et Turbo S. À l...

    Belgian Legend Edition (2020), limitée à 75 exemplaires pour le marché belge[31].
    Porsche 911 Targa 4S Heritage Design Edition, limitée à 992 exemplaires à partir de juin 2020[32].
    Porsche 911 Édition 50 ans Porsche Design, limitée à 750 exemplaires à partir de janvier 2022[33].
    911 Sport Classic, limitée à 1 250 exemplaires à partir d'avril 2022[34]

    Articles connexes

    1. Porsche 911

    Liens externes

    1. Site officiel Porsche[archive] 1. Portail de l’automobile 2. Portail de l’Allemagne

    • Entstehungsgeschichte
    • Stückzahlen
    • Fahrzeugentwicklungen auf Basis Des 911
    • Motorsport
    • Trivia
    • Literatur
    • Weblinks
    • Einzelnachweise

    Ende der 1950er-Jahre begann Porsche einen Nachfolger des 356 zu entwickeln, der bereits seit 1950 nahezu unverändert hergestellt wurde und nicht mehr dem Stand der Zeit entsprach. Vor allem ließ sich der 4-Zylinder-Boxermotor konstruktionsbedingt nicht mehr kostendeckend weiterentwickeln und herstellen. Er war mit zwei Litern am Ende seiner Hubrau...

    Der Porsche 911 wurde von 1963 bis 2009 je Modellreihe in folgenden Stückzahlen produziert. *Beinhaltet nur die produzierten Fahrzeuge von 2005 bis 2009. Am 11. Mai 2017 rollte der einmillionste Porsche 911 vom Band. Das in Grün lackierte Fahrzeug bleibt in Firmenbesitz und soll im Porsche-Museumseine Heimat finden.

    Eine der bekanntesten Entwicklungen auf Basis des 911 ist der Porsche 959, der 1983 auf der IAA in Frankfurt als Gruppe-B-Studie vorgestellt wurde. Anfang der 1980er Jahre plante Porsche neben seinen vielen Rundstreckensiegen auch im Rallye-Sport Erfolge einzufahren.Dafür konstruierte die Fahrzeugentwicklung auf Grundlage des 911 ein komplett neues...

    Schon vor dem 911 hatten Fahrzeuge von Porsche den Ruf, besonders sportlich zu sein. Das wurde durch Rennwagen wie etwa den Porsche 904 und den Porsche 906 Anfang der 1960er Jahre auf den Rennstrecken der ganzen Welt, unter anderem auf der Nürburgring-Nordschleife und bei der Targa Florio, durch zahlreiche Rennsiege begründet. Ein Ziel des Motorspo...

    Die 911 bildet im Ortsnetz Stuttgart die Kopfnummer des Telefonanschlusses der Dr. Ing. h. c. F. Porsche AG. Über diesen Anlagenanschluss sind alle Porsche-Standorte in Baden-Württemberg erreichbar. Vor allem in den USA ist 911 die Telefonnummer für Notrufe.

    Tobias Aichele: Porsche 911 – Forever young. Motorbuch-Verlag, Stuttgart 2004, ISBN 3-613-01546-3.
    Jörg Austen, Sigmund Walter: Porsche 911 – Die technische Dokumentation von 1963 bis 2009. Motorbuch-Verlag, Stuttgart 1. Auflage 2008, ISBN 978-3-613-02973-6.
    Thomas Agethen; Sigmund Walter: Typenkompass Porsche. Personenwagen seit 1948. Motorbuch-Verlag, Stuttgart 2003, ISBN 3-613-02157-9.
    Lothar Boschen, Jürgen Barth: Porsche-Sondertypen und -konstruktionen. Motorbuch-Verlag, Stuttgart 1984, ISBN 3-87943-805-6.
    ↑ Porsche 911-Jubiläum: Die Autolegende mit dem Goldenen Schnitt. ZEIT,abgerufen am 21. September 2021.
    ↑ 1964: Porsche 911 – Serienproduktion startet. In: porsche.com/germany/.Abgerufen am 2. Mai 2012.
    ↑ Porsche 901 auf porsche.com; abgerufen am 10. März 2019
    • Coupé, Cabriolet, Roadster
    • seit 1963
    • Sportwagen
    • Porsche 356
  4. Porsche 992: 911 Carrera 911 Carrera S [2] 911 Carrera GTS [3] 911 Turbo 911 Turbo S Förbränningsmotor: 6-cyl boxermotor med turbo: Cylindervolym: 2981 cm³: 3745 cm³ Borrning x slaglängd: 91,0 x 76,4 mm: 102,0 x 76,4 mm Max effekt: 380 hk vid 6 500 v/min: 450 hk vid 6 500 v/min: 480 hk vid 6 500 v/min: 580 hk vid 6 050 v/min: 650 hk vid 6 ...

  1. People also search for