Yahoo Web Search

  1. Réalisateur — Wikipédia

    fr.wikipedia.org/wiki/Réalisateur_de_cinéma

    Un réalisateur (féminin : réalisatrice) est une personne qui dirige la fabrication d'une œuvre audiovisuelle, généralement pour le cinéma ou la télévision, mais aussi pour la musique enregistrée ou la fabrication d'une émission de radio (dans ce cas, on parle plus volontiers de « metteur en ondes »).

  2. Film director - Wikipedia

    en.wikipedia.org/wiki/Movie_directing

    A film director controls a film's artistic and dramatic aspects and visualizes the screenplay (or script) while guiding the technical crew and actors in the fulfilment of that vision. The director has a key role in choosing the cast members , production design and all the creative aspects of filmmaking . [1]

  3. Jean Delannoy - Wikipedia

    en.wikipedia.org/wiki/Jean_Delannoy

    Jean Delannoy (12 January 1908 – 18 June 2008) was a French actor, film editor, screenwriter and film director. Biography. Although Delannoy was born in ...

  4. Catégorie:Réalisateur — Wikipédia

    fr.wikipedia.org/wiki/Catégorie:Réalisateur

    Wikipedia® est une marque déposée de la Wikimedia Foundation, Inc., organisation de bienfaisance régie par le paragraphe 501(c)(3) du code fiscal des États-Unis. Politique de confidentialité À propos de Wikipédia

  5. Réalisateur artistique — Wikipédia

    www.proxydisk.appspot.com/u?purl=ZXVxaXRzaXRyYV9ydWV0...

    Le réalisateur artistique est la personne dont le rôle consiste à contrôler les sessions d'enregistrement, à accompagner et guider les artistes d'interprétation et superviser les enregistrements, le mixage audio et le mastering. Il dirige, en accord avec le producteur et l'éditeur, le travail des musiciens, de l'ingénieur du son et du ...

  6. Filmregisseur – Wikipedia

    de.wikipedia.org/wiki/Filmregisseurin

    Ein Filmregisseur ist der künstlerische und kreative Leiter einer Filmproduktion (Regisseur, veraltet auch Spielleiter) im Gegensatz zum Filmproduzenten („Produzent“, englisch: Producer), der die Produktion administrativ leitet.

  7. Henri Lepage (réalisateur) wikipedia - Yahoo Search Results

    search.yahoo.com/tablet/s?ei=UTF-8&age=1w&p=Henri...

    Henri Lepage, parfois orthographié Henry Lepage, né le 12 février 1898 dans le 10e arrondissement de Paris 10e et mort le 4 février 1970 à Clichy, est un réalisateur et scénariste français. Décès: 4 février 1970 (à 71 ans), Clichy , Hauts-de-Seine , France

  8. 1941 - Wikipedia

    mg.wikipedia.org/wiki/1941

    1941 Amin'ny kalandrie hafa: kalandrie Gregoriana: 1941 MCMXLI: Ab urbe condita: 2694 kalandrie Armenianina: 1390 Kalandrie sinoa: 4637–4638 Calendario ebreo: 5701–5702 Kalandrie hindoa ~ Vikram Samvat ~ Shaka Samvat ~ Kali Yuga: 1996–1997 1863–1864 5042–5043 Kalandrie persana: 1319–1320 kalandrie arabo: 1360–1361 kalandrie Ronika ...

  9. Réalisateur artistique wikipedia - Yahoo Search Results

    search.yahoo.com/tablet/s?ei=UTF-8&age=1w&p...

    Un réalisateur (féminin : réalisatrice) est une personne qui dirige la fabrication d'une œuvre audiovisuelle, généralement pour le cinéma ou la télévision, mais aussi pour la musique enregistrée ou la fabrication d'une émission de radio (dans ce cas, on parle plus volontiers de « metteur en ondes »).

  10. Pierre Woodman – Wikipedia

    de.wikipedia.org/wiki/Pierre_Woodman
    • Zusammenfassung
    • Namensgebung
    • Leben und Karriere
    • Hintergrund
    • Stil
    • Sponsoring

    Pierre Woodman (* 29. April 1963 in der Auvergne) ist ein französischer Fotograf und Regisseur von Pornofilmen. Seit seinem Debüt in der Pornobranche 1993 ist er einer ihrer produktivsten Fotografen und Regisseure und hat durch seine Arbeit für die großen Pornografie-Produzenten Private und Hustler sowohl große Bekanntheit als auch ein beträchtliches Vermögen erlangt.

    Das Pseudonym Woodman geht schon auf Woodmans Jugend zurück, in der er so gut auf Bäume klettern konnte, dass ihm seine Freunde den Spitznamen lhomme du bois (Waldmann) verpassten. Als er mit 18 Jahren zum Militär ging, wählte er dann als Codenamen Woodman. Dass dieser Name im Englischen auch eine sexuelle Nebenbedeutung hat (wood bedeutet im Slang so viel wie Erektion), wurde ihm erst viel später bewusst.[1]

    Mit 20 Jahren ging Woodman, mittlerweile in Paris, zur Polizei. 1986 verließ er die Polizei wieder und wurde zunächst Studiofotograf für den französischen Fernsehsender TF1, 1988 dann Fotograf für Modemagazine. 1989, mit 26 Jahren, wurde er Fotoreporter für die französische Zeitschrift Hot Vidéo, die über die Pornoszene berichtet. 1990 kam es anlässlich einer Reportage für Hot Vidéo zur Begegnung mit Berth Milton sr. und Berth Milton jr. von Private. Woodman arbeitete mit dem Private-Regisseur Michel Ricaud zusammen, den er schon früher kennengelernt hatte, und castete Darstellerinnen für ihn. 1992 schloss Woodman einen Exklusivvertrag mit Private und fotografierte Hardcore-Bilderstrecken für deren pornografische Magazine. 1993 folgte die Regie des ersten Pornovideos. Nach Ricauds Tod im Jahre 1994 wurde Woodman zum Top-Regisseur von Private.

    Woodmans Erfolg wurde so groß, dass er drohte, den Markennamen Private zu überstrahlen.[2] 1999, auf dem Höhepunkt seines Erfolges, wechselte er mit einem Vertrag über 5 Mio. Dollar zu Larry Flynts Hustler-Imperium, für das er fortan fotografierte und Filme drehte. Nach fünf Jahren beendete er die Zusammenarbeit mit Hustler und kehrte 2005 wieder zu Private zurück, für die er den dreiteiligen Film Sex City (eine Pornoadaption des Films Sin City) produzierte.[3] Ende 2006 gründete Woodman seine eigene Produktionsfirma Woodman Entertainment[4], die in der Folge die Darstellerinnen Caylian Curtis, Divinity Love und Nessa Devil mit Exklusivverträgen verpflichtete[5] und im Mai 2007 die ersten Filme auf den Markt brachte.[6]

    Markenzeichen der Fotos und Filmproduktionen Woodmans sind die meistens unbekannten jungen Darstellerinnen. Während er sich bei den männlichen Darstellern in der Regel auf bewährte Darsteller verlässt, die immer wieder zu sehen sind, ist er ständig auf der Suche nach neuen Darstellerinnen. Meistens sind diese aus Ungarn, Russland, der Ukraine oder den baltischen Staaten. Potenzielle neue Darstellerinnen werden ihm von Agenturen empfohlen, die für ihn arbeiten, oder von anderer Seite. Das Casting-Gespräch wird von ihm persönlich, meist mit Hilfe einer Dolmetscherin, durchgeführt. Er nimmt diese Casting-Termine, bei denen die Darstellerinnen auch nackt gezeigt werden, auch auf Video auf und hat damit neben den Filmproduktionen eine zweite Video-Serie im Gonzo-Stil etabliert, die unter verschiedenen Titeln bei Private und Hustler über 60 Ausgaben mit jeweils sieben oder acht Casting-Gesprächen erreicht hat. Woodman hat bei diesen Castings oft auch selbst Geschlechtsverkehr mit seinen neuen Darstellerinnen. Über ein Casting-Gespräch lernte Woodman 1994 in Riga auch die Darstellerin Tania Russof kennen, die von Private in den Folgejahren zum Star aufgebaut wurde (u. a. in The Pyramid, The Gigolo, Tatiana) und Woodman auch heiratete, sich 2000 aber wieder scheiden ließ und die Pornobranche verließ.

    Ein weiteres Markenzeichen Woodmans ist der obligatorische Analverkehr in seinen Fotos und Filmen, der von praktisch jeder Darstellerin verlangt wird. So enthält beispielsweise Teil 44 von Woodman Castings X (2003), einen der ersten Auftritte des tschechischen Fotomodells Anetta Keys als Pornodarstellerin und die einzige bekannte Analsexszene ihrer Laufbahn.

  11. People also search for