Yahoo Web Search

  1. Roswell UFO incident - Wikipedia

    en.wikipedia.org/wiki/Roswell_UFO_incident

    Roswell UFO incident From Wikipedia, the free encyclopedia The Roswell UFO incident in popular lore refers to the rumors and speculation regarding a July 1947 United States Army Air Forces balloon crash at a ranch near Roswell, New Mexico.

    • Project Mogul

      Project Mogul (sometimes referred to as Operation Mogul) was...

    • Events of 1947

      The sequence of events was triggered in July 1947 by the...

  2. Roswell UFO incident - Simple English Wikipedia, the free ...

    simple.wikipedia.org/wiki/Roswell_UFO_incident

    Roswell UFO incident From Simple English Wikipedia, the free encyclopedia In mid-1947, a United States Army Air Forces balloon crashed at a ranch near Roswell, New Mexico. The US military stated that it was merely a conventional weather balloon.

  3. Roswell (film) - Wikipedia

    en.wikipedia.org/wiki/Roswell_(film)

    Roswell (also known as Roswell: The U.F.O. Cover-Up) is a 1994 television film produced by Paul Davids based on what was said to be a true story about the Roswell UFO incident, the supposed U.S. military capture of a flying saucer and its alien crew following a crash near the town of Roswell, New Mexico, in July 1947.

  4. Roswell UFO incident | Military Wiki | Fandom

    military.wikia.org/wiki/Roswell_UFO_incident
    • Contemporary Accounts
    • Witnesses
    • Air Force and Skeptics Respond
    • Developments Since 1990s
    • External Links

    On June 14, 1947, William Brazel, a foreman working on the Foster homestead, noticed strange clusters of debris approximately 30 miles (50 km) north of Roswell, New Mexico. This date—or \\"about three weeks\\" before July 8—appeared in later stories featuring Brazel, but the initial press release from the Roswell Army Air Field (RAAF) said the find was \\"sometime last week,\\" suggesting Brazel found the debris in early July. Brazel told the Roswell Daily Record that he and his son saw a \\"large area...

    In 1978, nuclear physicist and author Stanton T. Friedman interviewed Jesse Marcel, the only person known to have accompanied the Roswell debris from where it was recovered to Fort Worth where reporters saw material which was claimed to be part of the recovered object. The accounts given by Friedman and others in the following years elevated Roswell from a forgotten incident to perhaps the most famous UFO case of all time. By the early 1990s, UFO researchers such as Friedman, William Moore, K...

    During the mid-1990s, the United States Air Force issued two reports which accounted for the debris that was found and reported on in 1947, and which also accounted for the later reports of alien recoveries. The USAF reports identified the debris as coming from a top-secret government experiment called Project Mogul, which tested the feasibility of detecting Soviet nuclear tests and ballistic missiles with equipment that was carried aloft using high-altitude balloons. Accounts of aliens were...

    One of the immediate outcomes of the Air Force reports on the Roswell UFO incident was the decision by some prominent UFO researchers to view the Roswell incident as not involving an alien craft. While the initial Air Force report was a chief reason for this, another reason was the release of secret documents from 1948 that showed that top Air Force officials did not know what the UFO objects being reported in the media were, and their suspicion that the UFOs might be Soviet spy vehicles.In J...

    1. Original Guy Hottel Statement 2. The Amazing Roswell UFO Festival 3. Walker Air Force Base at Roswell online museum 4. Carey, Tom, and Schmitt, Don. UFOlogy Resource Center: The Roswell Report, via SciFi.com. Archived from the original on April 13, 2004.

  5. People also ask

    What is the history of UFO?

    What was the Roswell UFO incident?

    Who published ufo crash at roswell?

    When was the Roswell UFO incident?

  6. Roswell-Zwischenfall – Wikipedia

    de.wikipedia.org/wiki/Roswell-Zwischenfall
    • Ursprung
    • Hintergründe
    • Erscheinungsbild
    • Kritik
    • Auswirkungen
    • Entdeckung
    • Wirkung
    • Vorgeschichte
    • Zusammenfassung
    • Kultur

    Die UFO-Theorie stammt aus Presseberichten über eine fliegende Untertasse vom 8. Juli 1947, deren Fund die United States Army gemeldet hatte. Diese erklärte dazu am selben Tag, bei Roswell gefundene Trümmer gehörten zu einem abgestürzten Wetterballon mit einem Radarreflektor.

    Charles Berlitz und William L. Moore machten den vergessenen Vorfall mit ihrem Buchtitel als Roswell-Zwischenfall 1980 weltweit bekannt. Sie verbreiteten die Verschwörungstheorie, die US-Regierung habe damals ein außerirdisches Raumschiff und Leichen außerirdischer Lebewesen (Aliens, siehe dazu auch Grey) gefunden, heimlich untersucht und halte sie bis heute versteckt. Dem folgten viele weitere Bücher und Filme mit zahlreichen Varianten zu diesem Thema. Der Roswell-Zwischenfall entwickelte sich in den 1990er-Jahren zum bekanntesten angeblichen UFO-Vorfall weltweit, ging in die Popkultur ein und wurde zum Anknüpfungspunkt für zahlreiche Science-Fiction-Geschichten.

    In einem Interview dieser Ausgabe beschrieb Brazel die gefundenen Trümmer als graue Gummistreifen, Aluminiumfolie, dickes Papier mit einigen Ösen, Stöcke und Klebeband mit aufgedruckten Blumenmustern; einige Trümmerteile seien mit Buchstaben beschriftet gewesen. Irgendwelche Metall- und Maschinenteile, Draht oder Schnüre habe er nicht darunter gesehen. Er, seine Frau und Tochter hätten viele dieser Trümmer am 4. Juli eingesammelt. Den Rest hätten der Sheriff, der US-Soldat Jesse Marcel und ein Begleiter am 7. Juli eingesammelt und dann bei ihm zuhause vergeblich zusammenzubauen versucht. Er schätze das Gesamtgewicht der Trümmer auf fünf Pfund. Er sei sicher, dass sie nicht zu einem Wetterballon gehörten, da er einen solchen früher zweimal auf seinem Gelände gefunden habe. Aber solange es keine Bombe sei, werde er so einen Fund künftig schwerlich bekanntgeben.[6]

    Danach ebbte das Medieninteresse an dem Vorfall ab, und er blieb 30 Jahre lang unbeachtet.[7] Der Abschlussbericht der GAO vom 28. Juli 1995 kritisierte, dass die Armee entgegen damaliger Vorschriften keinen Bericht zum Absturz bei Roswell aufbewahrt hatte und nicht feststellen konnte, wer etwaige Berichte darüber zerstört habe. Es seien nur zwei Dokumente von 1947 dazu gefunden worden: Der erste USAF-Bericht von 1994/95 war nicht auf Zeugenaussagen zu angeblichen Aliens eingegangen. Auf die Kritik daran reagierte der zweite USAF-Bericht von 1997: Spätere Zeugen hätten anthropomorphe Testpuppen, später als Crashtest-Dummy bekannt, für tote Aliens gehalten und mit dem Roswellereignis verknüpft.[23] Der erste Hauptteil führte aus: Solche Puppen habe die USAF in New Mexico von 1953 bis 1959 regelmäßig von Ballons aus großer Höhe abgeworfen, um Freifallverhalten und Fallschirme für künftige menschliche Absprünge zu testen. Suchteams des Militärs hätten die gelandeten Puppen in Zusammenarbeit mit lokalen Behörden und Bürgern eingesammelt. Manche habe man erst Jahre später gefunden. Viele seien beim Aufprall erheblich beschädigt worden und hätten Glieder, darunter auch Finger, verloren. Sie seien in sargähnlichen Holzkisten, einige auch in schwarz-silbernen Überzügen zu Militärlaboratorien geflogen worden, um dort ihre Messdaten auszuwerten. Solche Puppen seien nahe den drei Absturzstellen der UFO-Literatur zu Roswell gelandet. Ihr Aussehen stimme mit wesentlichen Zeugenaussagen dazu überein. Einige Zeugen hatten die angeblichen Alienkörper selbst für Dummys gehalten und damit verglichen.[24] Vertreter von UFO-Theorien sahen ihre Annahme eines großangelegten Täuschungsmanövers des US-Militärs durch den Bericht eher noch bestätigt. Auch unabhängige Kritiker hielten es für unwahrscheinlich, dass Zeugen spätere, über ein Jahrzehnt vorgekommene Abstürze von Testpuppen mit einem Einzelereignis von 1947 verwechselt hätten.[25] Bei einer Umfrage im Jahre 1997 sagten annähernd zwei Drittel von 1024 befragten erwachsenen US-Bürgern aus, sie glaubten an ein 1947 bei Roswell verunglücktes UFO.[26] Auf eine Umfrage im März 2013, ob sie glaubten, dass ein UFO in Roswell verunglückt sei und die Regierung dies verheimliche, antworteten von 1247 US-Bürgern 21 Prozent mit Ja, 47 Prozent mit Nein und 32 Prozent antworteten, sie seien nicht sicher.[27]

    Seither erschienen zahlreiche weitere Bücher mit Aussagen weiterer Zeugen und zusätzlichen Details zu dem Ereignis. Bei allen Unterschieden gehen sie gemeinsam davon aus, dass mindestens ein außerirdisches Raumschiff mit Aliens bei Roswell abgestürzt sei. Die US-Regierung verberge dies seit 1947 mit Desinformation, Ignorieren oder Verhöhnen von Augenzeugen und Gewaltandrohungen gegen sie vor der Öffentlichkeit.[10]

    Das Center for UFO Studies (CUFOS) beauftragte 1988 eine Gruppe, die Absturzstelle zu finden und zu untersuchen. Friedman befragte 1989 den Leichenbestatter Glenn Dennis aus Roswell. Dieser sagte aus, ein Armeevertreter habe ihn am 9. oder 10. Juli 1947 telefonisch nach Vorräten an luftdicht versiegelbaren Kindersärgen gefragt. Eine Krankenschwester des Armeehospitals habe ihm erzählt, sie habe an der Autopsie seltsamer, kleiner kindähnlicher Leichen mitgewirkt. Danach habe man ihr das Verlassen des Hospitals befohlen. Unabhängig voneinander identifizierten auch Robert Todd und Karl Pflock die bei Roswell gefundenen Trümmer mit dem Projekt Mogul. Pflock veröffentlichte diese These 1994 noch vor Abschluss des USAF-Berichts.[20] Danach entsprachen die von Brazel 1947 beschriebenen Trümmer einem Zug aus Neopren-Ballons mit daran befestigten Radarreflektoren mit einer Seitenlänge von jeweils etwa einem Meter. Weil das Team des Projekts Mogul in New Mexico erst Ende Mai 1947 seine streng geheime Arbeit begonnen hatte, hatte zuvor niemand ähnliche Trümmerteile gefunden. Keiner der am Fund Beteiligten kannte diese Art Ballons und wusste von ihrer Existenz. Die Reflektoren waren als Flugdrachen konstruiert; die unlesbaren Schriftzeichen stellten sich als Blumenmuster heraus, die eine Kinderspielzeugfirma auf das für die Flugdrachen verwendete Klebeband aufgedruckt hatte. Sie waren bei der wetterbedingten Ablösung des Klebstoffs auf die Balsaholzstreben abgefärbt.[21]

    Im Jahre 1997 behauptete Philip J. Corso in seinem Werk The Day After Roswell, er habe als früherer Leiter der Abteilung Ausländische Technologie der US-Army Trümmer von einem außerirdischen Wrack aus Roswell verwaltet. Technologie aus diesem Absturz sei gezielt US-Firmen zugeführt worden, um die Weiterentwicklung irdischer Technologie zu fördern. Corsos Behauptungen sind unbewiesen und werden allgemein abgelehnt. Die britische Tageszeitung The Guardian wählte sein Buch 2001 unter die Top 10 der literarischen Lügen.[15]

    UFO-Anhänger verlangten seit 1990 mit einer Petition (Die UFO-Erklärung) die Freigabe aller vermuteten Akten zu UFOs und außerirdischem Leben von der US-Regierung.[16] Im Januar 1994 beauftragte Steven Schiff, Abgeordneter eines Distrikts New Mexicos im US-Repräsentantenhaus, das General Accounting Office (GAO), den verbreiteten Vorwürfen einer Vertuschung des Roswell-Ereignisses durch die US-Armee nachzugehen. Er erfuhr, dass Roswell in dem Project Blue Book nicht vorkam, mit dem die USAF von 1947 bis 1969 intern die Faktenbasis tausender UFO-Meldungen überprüft hatte. Deshalb beantragte er eine öffentliche Anhörung zum Umgang des US-Verteidigungsministeriums mit Dokumenten zu Wetterballons, unbekannten Fluggeräten und Abstürzen, um die Fakten zu dem Vorfall von 1947 aufzuklären. Daraufhin spürte ein Forschungsteam der USAF sämtliche Behördenakten auf, die mit dem Vorfall 1947 zu tun hatten, und hob jede Geheimhaltungspflicht dazu auf. Der daraus entstandene Untersuchungsbericht wurde dem GAO am 27. Juli 1994 übergeben und veröffentlicht.[17]

    Der Bericht stellte fest, dass die von Brazel gefundenen Bruchstücke, die von General Ramey erlaubten Fotografien und die fliegende Scheibe, die ein Telegramm des FBI vom 8. Juli 1947 erwähnt hatte,[18] sich alle auf ein hexagonal geformtes Radarziel bezogen, das mit einem Kabel an einem Ballon von etwa 20 Fuß (7 Meter) Durchmesser befestigt gewesen war und in großer Höhe als Radarreflektor wirken sollte. Auch die in eidesstattlichen Erklärungen festgehaltenen Beobachtungen einiger Augenzeugen stimmten damit überein. Dieser Ballontyp sei jedoch anders als damals behauptet kein gewöhnlicher Wetterballon gewesen, sondern habe zu einem Projekt Mogul gehört, das der höchsten Geheimhaltungsstufe Top Secret A-1 unterlag (so wie das Manhattan-Projekt). Dabei wurden im Juni und Juli 1947 konstant in der Tropo- und Stratosphäre fliegende Ballonzüge darauf getestet, ob man mit ihren Radarreflektoren Schallwellen von sowjetischen Atomtests akustisch auffangen könne. Sie sollten die Schockwellen von Raketen messen, die die Schallmauer durchbrochen hatten, um so auch die mögliche Zündung einer sowjetischen Atombombe festzustellen.

    Der Roswell-Zwischenfall wurde zu einem festen und wesentlichen Bestandteil vieler UFO-Chroniken und fiktiver Geschichten. Der UFO-Tourismus wurde eine bedeutende Einnahmequelle für viele Einwohner von Roswell.[28] Es gibt dort mehrere angebliche Absturzstellen, die gegen Eintrittsgeld besichtigt werden können, außerdem Alien-Museen, Festivals und Kongresse, darunter das 1991 gegründete International U.F.O. Museum and Research Center. Dessen erster Präsident war Glenn Dennis.[29] Musik

  7. 1947 UFO crash | Roswell Wiki | Fandom

    roswell.fandom.com/wiki/1947_UFO_crash

    The 1947 UFO Crash refers to the event in which an alien ship crashed on Earth in the science fiction TV series Roswell, New Mexico. The crash brought aliens to the town of Roswell, and conspiracy theories around the event shaped the town.

  8. Flying saucer - Wikipedia

    en.wikipedia.org/wiki/Flying_saucer

    On July 8, the Army Air Force base at Roswell, New Mexico issued a press release saying that they had recovered a "flying disc" from a nearby ranch, the so-called Roswell UFO incident, which was front-page news until the military issued a retraction saying that it was a weather balloon.

  9. Roswellský incident – Wikipedie

    cs.wikipedia.org/wiki/Roswellský_incident

    Incidentu se věnuje i jedna epizoda seriálu Futurama, „Rozval Roswell“ kde UFO je kosmická loď s posádkou společnosti Planet Express, která se z roku 3002 do roku 1947 dostala trhlinou v časoprostoru, a údajný mimozemšťan byl podle této epizody Doktor Zoidberg.

  10. Roswell - New Mexico, Alien & UFOs - HISTORY

    www.history.com/topics/paranormal/roswell
    • The Roswell 'UFO' Incident
    • Dummy Drops and UFOs
    • Roswell and The Mysterious Project Mogul
    • Roswell and 'Flying Saucerism' Today

    One morning around Independence Day 1947, about 75 miles from the town of Roswell, New Mexico, a rancher named Mac Brazel found something unusual in his sheep pasture: a mess of metallic sticks held together with tape; chunks of plastic and foil reflectors; and scraps of a heavy, glossy, paper-like material. Unable to identify the strange objects, Brazel called Roswell’s sheriff. The sheriff, in turn, called officials at the nearby Roswell Army Air Force base. Soldiers fanned out across Braze...

    These skeptics grew more numerous during the 1950s, when the Air Force conducted a series of secret “dummy drops” over air bases, test ranges and unoccupied fields across New Mexico. These experiments, meant to test ways for pilots to survive falls from high altitudes, sent bandaged, featureless dummies with latex “skin” and aluminum “bones”–dummies that looked an awful lot like space aliens were supposed to–falling from the sky onto the ground, whereupon military vehicles would descend on th...

    It turned out that the Army knew more about Brazel’s “flying saucer” than it let on. Since World War II, a group of geophysicists and oceanographers from Columbia University, New York University and the Woods Hole Oceanographic Institution on Cape Cod had been working on a top-secret atomic espionage project at New Mexico’s Alamogordo Air Field that they called Project Mogul. Project Mogul used sturdy high-altitude balloons to carry low-frequency sound sensors into the tropopause, a faraway p...

    Today, many people continue to believe that the government and the military are covering up the truth about alien landings at and around Roswell. In 1994, the Pentagon declassified most of its files on Project Mogul and the dummy drops, and the federal General Accounting Office produced a report (“Report of Air Force Research Regarding the Roswell Incident”) designed to debunk these rumors. Nevertheless, there are still people who subscribe to the UFO theory, and hundreds of thousands of curi...

  11. People also search for