Yahoo Web Search

  1. About 1,540,000 search results
  1. en.wikipedia.org › wiki › 19811981 - Wikipedia

    1981 ( MCMLXXXI) was a common year starting on Thursday of the Gregorian calendar, the 1981st year of the Common Era (CE) and Anno Domini (AD) designations, the 981st year of the 2nd millennium, the 81st year of the 20th century, and the 2nd year of the 1980s decade. Calendar year.

  2. Gulf of Sidra incident (1981): Libyan leader Muammar al-Gaddafi sends 2 Sukhoi Su-22 fighter jets to intercept 2 U.S. fighters over the Gulf of Sidra. The American jets destroy the Libyan fighters. The American jets destroy the Libyan fighters.

  3. People also ask

    What was the most popular movie in 1981?

    What significant events happened in 1981?

    What famous people were born in 1981?

    What was invented in 1981?

  4. en.wikipedia.org › wiki › 1981_in_film1981 in film - Wikipedia

    The following is an overview of events in 1981 in film, including the highest-grossing films, award ceremonies and festivals, a list of films released and notable deaths. Contents 1 Highest-grossing films (U.S.)

  5. From Simple English Wikipedia, the free encyclopedia. 1981 ( MCMLXXXI) was a common year starting on Thursday of the Gregorian calendar, the 1981st year of the Common Era (CE) and Anno Domini (AD) designations, the 981st year of the 2nd millennium, the 81st year of the 20th century, and the 2nd year of the 1980s decade.

  6. en.wikipedia.org › wiki › 1981_(film)1981 (film) - Wikipedia

    • Overview
    • Synopsis
    • Sequel

    1981, longer title 1981: L'année où je suis devenu un menteur is a 2009 Canadian French language comedy-drama film from Quebec written and directed by Ricardo Trogi. It was released on 4 September 2009. The film is autobiographical about the youth years of the director as told by him during the film.

    In 1981, 11 year-old Ricardo and his family arrives to their new home. Having no friends, Ricardo spends his time in a magazine and ask his parents money. During school, his teacher notices his bad calligraphy and assigns him to Anne Tremblay to improve his writing; he falls immediately in love with the classmate. Their arrival, however, falls into trouble when the father loses his job and the sister's cat, Caramel, goes missing. At school, Ricardo tries to gain a reputation after discovering a

    In August 2014, a sequel, 1987, was released, reuniting Jean-Carl Boucher, Sandrine Bisson, Claudio Colangelo, and Rose Adam to play their roles as the Trogis. The sequel tells the story of Ricardo at 17 years old graduating from high school, trying to lose his virginity, open a club, and loads of other things. The film was released in December 2014 on DVD, Blu-Ray, and VHS as a kind of retro thing. A third film in the series, 1991, was released in 2018 with largely the same cast.

  7. de.wikipedia.org › wiki › 19811981 – Wikipedia

    • Übersicht
    • Vorgeschichte
    • Auswirkungen

    Das Jahr 1981 stand vor allem im Zeichen der Friedensbewegung. Der Kalte Krieg, der sich nach dem Ende des Vietnamkriegs mit der Ermüdung der Beteiligten etwas entspannt hatte, gewann wieder an rhetorischer Schärfe. Sowjetische Truppen waren 1979, zwei Jahre zuvor, unter Leonid Iljitsch Breschnew in Afghanistan einmarschiert, was das Augenmerk der Weltöffentlichkeit auf Zentralasien lenkte. Gleichzeitig hatten die USA mit der Islamischen Revolution im Iran ihren Vorposten dort verloren. Die SALT-II-Gespräche zwischen den Großmächten waren gescheitert, die NATO setzte daher auf ihren Doppelbeschluss. Mit Ronald Reagan wurde 1981 ein Republikaner Präsident der Vereinigten Staaten, dessen erklärtes Ziel es war, den Rüstungswettlauf gegen den Warschauer Pakt zu gewinnen. Das geteilte Europa sollte dabei als Basis für nukleare Mittelstreckenraketen eine Schlüsselrolle spielen.

    Vor diesem Hintergrund kam es 1981 in Deutschland und in ganz Europa zu Friedenskundgebungen, von denen die größte, am 21. November in Amsterdam, 400.000 Menschen anzog. Die Proteste waren Teil einer größeren Untergrundkultur, die auch Umweltbewegung, die Atomkraftgegner und die Hausbesetzerszene umfasste. Als Reaktion auf die desolate Lage in der Volksrepublik Polen hatte sich 1980 eine neue, unabhängige Gewerkschaft, die Solidarność, gegründet, der schon im November 1980 etwa 10 Mio. von 16 Millionen Arbeitnehmern angehörten (siehe auch August-Streiks). Nach ersten Streiks wurden Hardliner im Politbüro gegen gemäßigte Politiker ausgetauscht; danach entspannte sich die Lage. Gleichwohl steigerte die Sowjetunion bzw. die KPdSU (19641982 von Leonid Breschnew regiert) den Druck auf die PVAP, die Konterrevolution zu bekämpfen, und veranstaltete wiederholt Manöver in der Nähe der Grenzen Polens. Im Frühjahr 1981 kam es wiederholt zu gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen Staatsorganen und Gewerkschaftsaktivisten. Anlässlich der weiter verschlechterten wirtschaftlichen Lage häuften sich wilde Streiks. In dieser entscheidenden Phase waren zudem die bewährten Vermittlungsmöglichkeiten der Kirche in Polen eingeschränkt, weil im Mai das Attentat auf Papst Johannes Paul II. verübt worden war und am 28. Mai auch noch Primas Stefan Wyszyński starb. Nachdem der erste Landeskongress der Solidarność im September 1981 ein noch stärkeres politisches Engagement beschlossen und eine Botschaft an alle Arbeiter der anderen sozialistischen Staaten gerichtet hatte, entschloss sich die PVAP-Führung endgültig zum Konfrontationskurs. Auf dem 4. ZK-Plenum vom 16. bis 18. Oktober wurde Parteichef Stanisław Kania durch den als Hardliner geltenden Verteidigungsminister General Wojciech Jaruzelski ersetzt. Trotz der Bereitschaft der Solidarność zu Kompromissen übernahmen in der Nacht vom 12. auf den 13. Dezember 1981 Militär und Sicherheitsorgane die Macht in Polen. General Jaruzelski verkündete in einer Fernsehansprache die Verhängung des Kriegszustandes. Die Führungsspitze der Gewerkschaft wurde in Danzig verhaftet, ihr Vorsitzender Lech Wałęsa (spätere Präsident Polens) unter Hausarrest gestellt. Regionalführer, Leiter der Betriebskommissionen und oppositionelle Intellektuelle, insgesamt einige Tausend Personen, wurden in Lagern interniert. Erst im Juli 1983 wurde das Kriegsrecht offiziell aufgehoben.

    Das Attentat war live im Fernsehen zu verfolgen. Während der Überflug eines Mirage-Kampfflugzeugs die Menge ablenkte, hielt ein Truppentransporter vor der Loge des Präsidenten und ein Leutnant trat nach vorn. Während Sadat aufstand, um den Salut zu empfangen, stiegen die Attentäter aus dem Lastwagen, warfen Granaten und schossen auf den Präsidenten. Im folgenden Schusswechsel wurden sieben Menschen getötet, darunter der kubanische Botschafter, und 28 wurden verletzt, darunter der Außenminister und spätere UN-Generalsekretär Boutros Boutros-Ghali.

  1. People also search for