Yahoo Web Search

  1. Cristiano Ronaldo - Wikipedia

    en.wikipedia.org › wiki › Cristiano_Ronaldo

    Cristiano Ronaldo dos Santos Aveiro was born in São Pedro, Funchal, on the Portuguese island of Madeira, and grew up in Santo António, Funchal. [9] [10] He is the fourth and youngest child of Maria Dolores dos Santos Viveiros da Aveiro, a cook, and José Dinis Aveiro, a municipal gardener and part-time kit man . [11]

  2. Cristiano Ronaldo - Wikipedia, la enciclopedia libre

    es.wikipedia.org › wiki › Cristiano_Ronaldo

    Cristiano Ronaldo dos Santos Aveiro nació en São Pedro, Funchal, en la isla portuguesa de Madeira, y creció en la área de Santo António, uno de los barrios más pobres de Portugal. [49] Es el cuarto y más joven hijo del matrimonio entre Maria Dolores dos Santos Viveiros (n. 1953), una cocinera, y José Dinis Aveiro (1954-2005), un ...

    • CR7, D7OS[2]​, El Bicho[3]​, El Comandante[4]​, Míster Champions[5]​, GOAT[6]​
    • Funchal, Madeira, Portugal, 5 de febrero de 1985 (36 años)
    • Cristiano Ronaldo dos Santos Aveiro[1]​
    • Portuguesa
  3. Cristiano Ronaldo – Wikipedia

    de.wikipedia.org › wiki › Cristiano_Ronaldo
    • Übersicht
    • Kindheit
    • Persönliches
    • Kindheit und Jugend
    • Auswirkungen
    • Karriere
    • Profikarriere
    • Spiele
    • Stil
    • Kontroversen

    Cristiano Ronaldo [kɾiʃti'ɐnu ʁuˈnaɫðu], mit vollem Namen Cristiano Ronaldo dos Santos Aveiro[A 1] (* 5. Februar 1985 in Funchal, Madeira), ist ein portugiesischer Fußballspieler. Er steht seit Sommer 2018 bei Juventus Turin unter Vertrag. Er ist Kapitän, Rekordspieler und Rekordtorschütze der portugiesischen Nationalmannschaft, mit der er die Europameisterschaft 2016 gewann.

    Cristiano Ronaldo dos Santos Aveiro wurde 1985 als jüngstes von vier Kindern von Maria Dolores dos Santos Aveiro (* 1954) und José Dinis Aveiro (19542005) in Santo António im Kreis Funchal, der Hauptstadt der im Atlantik gelegenen portugiesischen Insel Madeira, geboren.[6] Er wuchs zusammen mit seinem Bruder und seinen zwei Schwestern in einfachen Verhältnissen auf.[7] Ronaldos Mutter war Köchin in einem Restaurant, sein Vater arbeitete als städtischer Gärtner und Zeugwart beim Regionalligisten CF Andorinha.[8][9] Seinen zweiten Vornamen Ronaldo erhielt er nach dem damaligen US-Präsidenten Ronald Reagan, dem Lieblingsschauspieler seines Vaters.[10] Ronaldos Vater war schwer alkoholkrank und starb im Jahr 2005 im Alter von 51 Jahren an Leber- und Nierenversagen.[11]

    Ronaldo ist vierfacher Vater. Am 4. Juli 2010 gab er via Facebook und Twitter bekannt, Vater eines Sohnes geworden zu sein und für diesen das alleinige Sorgerecht übernommen zu haben. Die Identität der Mutter ist unbekannt.[12] Von Mai 2010 bis Januar 2015 war er mit dem russischen Model Irina Shayk liiert. Am 29. Juni 2017 bestätigte Ronaldo die Geburt seiner beiden von einer Leihmutter ausgetragenen Zwillingskinder.[13] Seit Herbst 2016 ist er mit dem spanischen Model Georgina Rodríguez zusammen.[14] Im November 2017 kam ihr erstes gemeinsames Kind zur Welt.[15] Im Oktober 2007 veröffentlichte Ronaldo das Buch Moments über die Höhepunkte seiner bisherigen Karriere.[222] Ende 2013 eröffnete er in seiner Heimatstadt Funchal sein eigenes Museum.[223] Im November 2015 erschien der Dokumentarfilm Ronaldo in den Kinos, für den der Fußballer ein Jahr von Regisseur Anthony Wonke begleitet worden war.[224] Nach dem Gewinn der Europameisterschaft mit Portugal verkündete der Präsident der Autonomen Region Madeira am 23. Juli 2016 anlässlich der Eröffnung von Ronaldos Hotel in Funchal, dass der Flughafen Madeira in Aeroporto da Madeira Cristiano Ronaldo umbenannt werde.[225] Die Zeremonie der Umbenennung erfolgte am 29. März 2017.[226] Als nach dem Erdbeben im Indischen Ozean 2004 Fernsehbilder von einem Kind in Aceh um die Welt gingen, das die Katastrophe in einem Portugal-Trikot überlebt hatte, besuchte Ronaldo im Jahr 2005 Indonesien, warb um Spenden und übernahm die Patenschaft für den Jungen.[227] Später engagierte sich Ronaldo als Botschafter des Mangrove Care Forum an der Seite des indonesischen Staatspräsidenten Susilo Bambang Yudhoyono für den Schutz der Mangrovenwälder auf Bali.[228] Seit Januar 2013 ist Ronaldo als globaler Botschafter der Kinderrechtsorganisation Save the Children tätig.[229] Weiterhin unterstützt er seit Oktober 2015 als Testimonial die Kampagne #BeThe1Donor des Pharmakonzerns Abbott, die junge Menschen dazu anregen soll, regelmäßig Blut zu spenden.[230] Ronaldo zählt zu den wohltätigsten Sportlern.[231][232] Nach dem Champions-League-Triumph 2016 spendete er seine Siegprämie in Höhe von 600.000 Euro für wohltätige Zwecke.[233] Im Oktober 2017 ließ er seine FIFA-Ballon-dOr-Trophäe aus dem Jahr 2013 auf einer Auktion in London versteigern und den Erlös in Höhe von 600.000 Pfund Sterling der Make-A-Wish-Foundation zukommen, die sich die Erfüllung von Herzenswünschen schwerstkranker Kinder zum Ziel gesetzt hat.[234]

    Cristiano Ronaldo begann das Fußballspielen im Alter von drei Jahren. Als Achtjähriger trat er in den Amateurklub CF Andorinha ein, bei dem sein Vater als Zeugwart arbeitete. 1995 zeigten sich mit Nacional Funchal und Marítimo Funchal die beiden führenden Vereine auf Madeira an einer Verpflichtung des jungen Talents interessiert. Die Wahl fiel schließlich auf den kleineren Verein von Nacional, nachdem Vertreter von Marítimo ein Treffen mit dem Berater Ronaldos bei Andorinha hatten platzen lassen. 1997 absolvierte er mit zwölf Jahren ein dreitägiges Probetraining bei Sporting Lissabon und wechselte anschließend zum Hauptstadtverein.[16]

    Durch seine Leistung bei der U17-EM fiel er auch der internationalen Fußballwelt auf. In England buhlten Gérard Houllier vom FC Liverpool und Arsène Wenger vom FC Arsenal um die Gunst des Portugiesen.[21][22] Darüber hinaus wurden während der Saison 2002/03 Gespräche mit Juventus Turin und dem FC Barcelona geführt.[23][24] Im Sommer 2003 kam es zur Begegnung mit Alex Ferguson und dessen Verein Manchester United, als Sporting den englischen Großverein anlässlich der Eröffnungsfeierlichkeiten des José-Alvalade-Stadions in Lissabon mit 3:1 besiegte. Dabei demonstrierte Ronaldo auf beiden Außenpositionen seine Leistungsfähigkeit und beeindruckte seine Gegenspieler durch ein trickreiches Spiel derart, dass diese ihren Trainer auf einen möglichen Transfer des jungen Portugiesen ansprachen.[25]

    Zur Saison 2018/19 wechselte Ronaldo im Alter von 33 Jahren in die italienische Serie A zu Juventus Turin. Er unterschrieb einen Vertrag mit einer Laufzeit bis zum 30. Juni 2022 und kostete 100 Millionen Euro Ablöse plus zusätzliche Kosten in Höhe von zwölf Millionen Euro und Ausbildungsentschädigungen an seine Jugendvereine.[149] Die Ablöse stellte die bis dahin siebthöchste dar sowie die höchste für einen Spieler, der älter als 30 Jahre ist, und die höchste je von einem italienischen Klub gezahlte. In einem offiziellen Abschiedsbrief erklärte Ronaldo, es sei an der Zeit, einen neuen Lebensabschnitt zu beginnen, weswegen er Real Madrid gebeten habe, dem Transfer zuzustimmen.[150] Später fügte er hinzu, er habe nicht mehr das Gefühl gehabt, für den Verein, und speziell für Klubpräsident Florentino Pérez, unverzichtbar zu sein.[151] Cristiano Ronaldo durchlief die Juniorennationalmannschaften seines Landes. Im Jahr 2002 spielte er für die U17-Auswahl Portugals bei der U17-Europameisterschaft. Zudem war er Bestandteil der U20- sowie U21-Nationalmannschaft und gewann mit letzterer im Sommer 2003 das Turnier von Toulon. Am 20. August 2003 debütierte Ronaldo in der A-Nationalmannschaft als Einwechselspieler in der zweiten Halbzeit der Partie gegen Kasachstan. Anschließend wurde er von Nationaltrainer Luiz Felipe Scolari auch in den Kader der EM 2004 im eigenen Land berufen. Ronaldo stieß dabei als jüngster Spieler im Aufgebot auf die in die Jahre gekommene Goldene Generation Portugals und erarbeitete sich im Turnierverlauf einen Stammplatz neben Luís Figo im Mittelfeld. Er traf sowohl bei der 1:2-Niederlage im Eröffnungsspiel gegen Griechenland als auch beim 2:1-Halbfinalsieg gegen die Niederlande. Im Finale unterlag Portugal dem Eröffnungsspielgegner Griechenland mit 0:1 und verpasste den ersten großen Titel der Verbandsgeschichte. Ronaldo aber hatte sich mit seinen Leistungen in die Mannschaft des Turniers gespielt. Im Anschluss nahm er auch an den Olympischen Spielen 2004 in Athen teil, kam dort gegen den Irak (2:4) und Marokko (2:1) zum Einsatz und schied trotz eines Treffers gegen die Nordafrikaner nach einer weiteren 2:4-Niederlage gegen Costa Rica mit seinem Team in der Vorrunde aus.

    Nach der Weltmeisterschaft gaben mit Luís Figo und Pauleta die beiden letzten großen Spieler der Goldenen Generation ihren Rücktritt aus der Nationalmannschaft bekannt. Ronaldo war daraufhin neben deutlich älteren Akteuren wie Deco und Nuno Gomes einer der letzten verbliebenen Stars in der Mannschaft. Am 6. Februar 2007, einen Tag nach seinem 22. Geburtstag, führte er Portugal erstmals als Kapitän aufs Spielfeld. Anlass war ein Freundschaftsspiel gegen Brasilien. Mit der Ernennung kam Portugals Trainer Scolari einem ausdrücklichen Wunsch des portugiesischen Verbandspräsidenten Carlos Silva nach, der zwei Tage zuvor verstorben war. Für eine permanente Übernahme des Kapitänsamtes war Ronaldo laut Scolari jedoch noch zu jung. Zur erfolgreichen Qualifikation für die EM 2008 steuerte Ronaldo erneut insgesamt acht Treffer bei. Während des Turniers qualifizierte sich Portugal als Gruppenerster souverän für das Viertelfinale. Hier verloren die Portugiesen mit 2:3 gegen Deutschland und mussten vorzeitig die Heimreise antreten. Seinen einzigen Turniertreffer erzielte Ronaldo im Gruppenspiel gegen Tschechien.

    Portugals Start in die Qualifikation zur EM 2016 glich jenem vier Jahre zuvor: Ohne den angeschlagenen Ronaldo ging das Auftaktspiel gegen Albanien vor heimischem Publikum mit 0:1 verloren und Nationaltrainer Paulo Bento wurde im Anschluss durch Fernando Santos ersetzt. In den folgenden beiden Qualifikationsspielen gegen Dänemark und Armenien erzielte Ronaldo jeweils den 1:0-Siegtreffer. Mit insgesamt 23 Toren in Qualifikations- und Endrundenspielen der Europameisterschaft brach er den Rekord von Hakan Şükür und Jon Dahl Tomasson (22).[185][186] Nach der geglückten Qualifikation begann die Europameisterschaft ernüchternd. In der Gruppenphase gelang den Portugiesen kein Sieg. Nach einem 1:1-Remis im Auftaktspiel gegen Island folgte ein torloses Unentschieden gegen Österreich, wobei Ronaldo einen Foulelfmeter verschoss und mit seinem 128. Länderspiel Luís Figo als Rekordnationalspieler ablöste. Im letzten Gruppenspiel bewahrte er seine Auswahl schließlich mit zwei Toren im Rahmen eines 3:3-Unentschiedens gegen Ungarn vor dem Aus. Durch den neuen Turniermodus genügte den Portugiesen der dritte Gruppenrang zur Qualifikation für die K.-o.-Runde. Im Achtelfinale folgte ein 1:0-Sieg nach Verlängerung gegen Kroatien, wobei Ronaldos parierter Schuss in der 117. Minute zur Vorlage für den Siegtorschützen Ricardo Quaresma wurde. Das Viertelfinale gegen Polen gewann Portugal im Elfmeterschießen, in dessen Verlauf auch Ronaldo vom Elfmeterpunkt traf. Beim 2:0-Halbfinalsieg gegen Wales erwies sich Ronaldo mit einem Tor und einer Torvorlage als Wegbereiter zur zweiten Finalteilnahme nach 2004.[187] Im Endspiel gegen Frankreich zog er sich jedoch bereits nach acht Minuten eine Knieverletzung zu, als Dimitri Payet sein Standbein mit großer Wucht in Kniehöhe traf. Trotz zweier Behandlungspausen musste er in der 25. Minute ausgewechselt werden. Als das Spiel in die Verlängerung ging, kehrte Ronaldo auf die Bank zurück und agierte neben Nationaltrainer Santos als Motivator. Portugal gewann letztlich durch ein Tor von Éder die Partie und gleichbedeutend den ersten großen internationalen Titel.[188] Mit insgesamt neun Toren in 21 Einsätzen bei Europameisterschaften hatte Ronaldo im Turnierverlauf den Torrekord von Michel Platini egalisiert und Edwin van der Sar sowie Lilian Thuram (je 16 Einsätze) als EM-Rekordspieler abgelöst.[189][190] In der Qualifikation zur WM 2018 verpasste Ronaldo ein weiteres Mal das Auftaktspiel, welches in der Folge mit 0:2 gegen die Schweiz verloren ging. In den restlichen neun Qualifikationsspielen trug Ronaldo mit 15 Toren und drei Torvorlagen als Topscorer der UEFA-Zone dazu bei, dass sich Portugal dennoch direkt für das Endrundenturnier qualifizierte. Im ersten Gruppenspiel der WM, einem 3:3-Unentschieden gegen Spanien, erzielte er alle Tore seines Teams. Als vierter Spieler nach Pelé, Uwe Seeler und Miroslav Klose traf Ronaldo damit bei vier Weltmeisterschaftsendrunden.[192] Im zweiten Gruppenspiel erzielte er das 1:0-Siegtor gegen Marokko und löste mit 85 Länderspieltoren Ferenc Puskás als europäischen Rekordtorschützen ab.[193] Im letzten Gruppenspiel gegen den Iran verschoss er einen Foulelfmeter, sicherte sich mit Portugal aber dennoch die Qualifikation für das Achtelfinale. Dort schied er nach einer 1:2-Niederlage gegen Uruguay aus. Trotz des frühen Ausscheidens gehörte er mit vier Toren zu den besten Torschützen des Turniers.[194]

    Ronaldo ist ein beidfüßiger Spieler, erreicht also mit beiden Füßen eine in etwa gleiche Schusshärte und -präzision. Nachdem er zu Beginn seiner Karriere im rechten Mittelfeld als Flanken- und Vorlagengeber in Erscheinung trat, kann er mittlerweile in der Offensive sowohl auf dem linken wie auch auf dem rechten Flügel oder im Angriffszentrum eingesetzt werden. Diese Vielseitigkeit erlaubt ein taktisches Wechselspiel auf beiden Außenseiten mit einem Mitspieler auf dem anderen Flügel.[197] Als große Stärke gilt vor allem seine außergewöhnlich gute Technik. Neben seinem Markenzeichen, dem mehrfachen Übersteiger, hat sich Ronaldo ein weitreichendes Repertoire an Offensivtricks und Finten angeeignet.[198] Des Weiteren ist er sehr antrittsschnell, was ihm Vorteile in Sprintduellen gegen die Verteidigung verschafft, sowohl bei Laufduellen auf dem Flügel als auch beim Zug in die Mitte. Er hat einen wuchtigen und präzisen Schuss, weswegen er außerhalb des Strafraums ebenso torgefährlich ist wie innerhalb des 16-Meter-Raums. Mit seiner überdurchschnittlichen Sprungkraft und guten Kopfballtechnik gehört auch das Kopfballspiel zu seinen großen Stärken.[199][200][201] Darüber hinaus tritt er häufig als Freistoßschütze in Erscheinung und macht dabei von einer speziellen Schusstechnik Gebrauch, bei der er mit Hilfe eines hohen Topspins ein abruptes Senken des Balles bewirkt.[202] Ronaldo ist zudem für seine mentale Stärke bekannt.[203][204] Mit zunehmendem Alter hat Ronaldo sein Spiel umgestellt: Seine effektvollen Dribblings und kraftraubenden Tempoläufe sind seltener geworden, sein Spiel effektiver.[205] So tritt er mittlerweile hauptsächlich als Strafraumstürmer in Erscheinung und erzielt einen Großteil seiner Tore innerhalb des 16-Meter-Raums, meist mit nur wenigen Ballberührungen.[206][207]

    Insbesondere während seiner Zeit in England, vereinzelt aber auch in Spanien, sorgte Ronaldo für Kontroversen, da ihm ein Hang zu Schwalben, dem Vortäuschen eines gegnerischen Fouls durch theatralisches Verhalten, nachgesagt wurde.[208][209] Die Staatsanwaltschaft Madrid erhob am 13. Juni 2017 Anklage gegen Ronaldo und warf ihm vor, im Zeitraum von 2011 bis 2014 mit einem Firmengeflecht in Irland und den Britischen Jungferninseln Werbegelder vor dem Finanzamt verschleiert und so Steuern in Höhe von 14,7 Millionen Euro hinterzogen zu haben.[235] Dies hatte Der Spiegel zuvor gemeinsam mit dem Recherchenetzwerk European Investigative Collaborations im Rahmen der Football-Leaks herausgefunden.[236] Ronaldos Management stritt die Vorwürfe ab und erklärte, es habe keine Betrugs- und Verschleierungsabsicht gegeben.[237] Das Firmengeflecht habe bereits seit Ronaldos Zeit bei Manchester United bestanden. Die Geschäfte seien den britischen und spanischen Behörden bekannt gewesen.[238] Ende Juli 2018 wurde berichtet, dass sich Ronaldo mit der spanischen Staatsanwaltschaft geeinigt und in vier Steuer-Delikten für schuldig bekannt habe. Der ursprüngliche Vorwurf von Steuerhinterziehung in Höhe von 14,7 Millionen Euro wurde demnach auf 5,7 Millionen Euro reduziert. Im Zuge dessen musste Ronaldo 18,8 Millionen Euro nachzahlen und erhielt eine fast zweijährige Haftstrafe auf Bewährung (23 Monate und 30 Tage). In Spanien werden Haftstrafen unter zwei Jahren üblicherweise zur Bewährung ausgesetzt.[239][240][241] Im Juni 2017 berichtete das Magazin Der Spiegel, auf Grundlage von Dokumenten aus dem Fundus von Football Leaks, über einen Vergewaltigungsvorwurf gegen Ronaldo aus dem Jahr 2009 in Las Vegas. Dabei kam es zu einer außergerichtlichen Einigung, in deren Zuge die Amerikanerin Kathryn Mayorga gegen eine Zahlung von 375.000 Dollar zum Schweigen verpflichtet wurde.[242] Im September 2018 wurde durch ein erstmaliges Interview mit der Frau publik, dass ihr Anwalt diese Einigung im US-Bundesstaat Nevada in einer Zivilklage anficht.[243][244] Am 27. September nahm das Bezirksgericht in Nevada die 32-seitige Klage an.[245][246] Am 1. Oktober 2018 gab die Polizei von Las Vegas bekannt, ein Ermittlungsverfahren wieder aufzunehmen, nachdem ihr der Fall bereits im Juni 2009 angezeigt worden war. Die damaligen Ermittlungen waren vorläufig eingestellt worden, da die Polizei keine Informationen über den Ort und konkrete Personen erhalten hatte.[247][248] Ronaldo weist die Vergewaltigungsanschuldigung zurück. Der Sex sei einvernehmlich gewesen.[249] Am 22. Juli 2019 gab die Staatsanwaltschaft des Clark County im US-Bundesstaat Nevada bekannt, dass keine Anklage erhoben werde, da basierend auf einer Überprüfung der gegebenen Informationen die Anschuldigungen bezüglich eines sexuellen Übergriffs nicht zweifelsfrei bewiesen werden könnten.[250]

    • 187 cm
    • 5. Februar 1985
  4. Cristiano Ronaldo - Wikipedia

    it.wikipedia.org › wiki › Cristiano_Ronaldo

    Cristiano Ronaldo dos Santos Aveiro, meglio noto come Cristiano Ronaldo (pronuncia portoghese [kɾɨʃˈtjɐnu ʁuˈnaɫdu]; Funchal, 5 febbraio 1985 ), è un calciatore portoghese, attaccante della Juventus e della nazionale portoghese, di cui è capitano.

  5. Cristiano Ronaldo - Wikipedia

    nl.wikipedia.org › wiki › Cristiano_Ronaldo

    Cristiano Ronaldo. Ronaldo op het WK 2018. Cristiano Ronaldo dos Santos Aveiro ( Funchal, 5 februari 1985) is een Portugees profvoetballer die bij voorkeur als linksbuiten speelt. Hij verruilde in 2018 Real Madrid voor Juventus. Voorafgaand speelde hij voor Sporting CP en Manchester United. Tot 2013 was hij de duurste voetballer aller tijden.

    • Cristiano Ronaldo dos Santos Aveiro
    • Funchal, Portugal
  6. Cristiano Ronaldo — Wikipédia

    fr.wikipedia.org › wiki › Cristiano_Ronaldo

    Cristiano Ronaldo dos Santos Aveiro, couramment appelé Ronaldo ou Cristiano Ronaldo et surnommé CR7, né le 5 février 1985 à Funchal, est un footballeur international portugais qui évolue au poste d'attaquant à la Juventus FC.

  7. Cristiano Ronaldo – Wikipedia, wolna encyklopedia

    pl.wikipedia.org › wiki › Cristiano_Ronaldo

    Cristiano Ronaldo (wym. [k ɾ ɨ ʃ t i ˈ ɐ n u ʁ u ˈ n a ɫ d u]), właśc.Cristiano Ronaldo dos Santos Aveiro (ur.5 lutego 1985 w Funchal) – portugalski piłkarz występujący na pozycji skrzydłowego lub napastnika we włoskim klubie Juventus F.C. oraz w reprezentacji Portugalii, której jest kapitanem.

  8. List of international goals scored by Cristiano Ronaldo ...

    en.wikipedia.org › wiki › List_of_international

    Cristiano Ronaldo is a Portuguese professional footballer who has represented the Portugal national football team as a forward since his debut on 20 August 2003 against Kazakhstan in a friendly. He would later score his first international goal on 12 June 2004, during a UEFA Euro 2004 group stage match against Greece . [2]

  9. Cristiano Ronaldo - Wikipedia

    sco.wikipedia.org › wiki › Cristiano_Ronaldo

    Cristiano Ronaldo dos Santos Aveiro, OIH, (born 5 Februar 1985), commonly kent as Cristiano Ronaldo, is a Portuguese fitbawer who plays as a forward for Juventus F.C. an who serves as caiptain o the Portuguese naitional team. Ronaldo became the maist expensive fitbawer in history efter muivin frae Manchester United tae Real Madrid in a transfer ...

  10. El kilómetro cuadrado es la unidad de superficie, o área, que corresponde con un cuadrado de un kilómetro de lado. Equivale a un millón de metros cuadrados. [1] En el Sistema Internacional de Unidades (SI), su símbolo es km²: no admite punto, ni mayúscula, ni plural [2] (véanse normas ortográficas de los símbolos del SI

  11. People also search for