Yahoo Web Search

  1. Haut-Rhin - Wikipedia

    en.wikipedia.org/wiki/Haut-Rhin

    Jan 10, 2021 · Haut-Rhin is one of the richest French départements. Mulhouse is the home of a Peugeot automobile factory, manufacturing the 106 and 206 models. The lowest unemployment rate in France can be found in the Southern Sundgau region (approximately 2%).

  2. Haut-Rhin — Wikipédia

    fr.wikipedia.org/wiki/Haut-Rhin

    4 days ago · Sur le plan démographique et économique, le Haut-Rhin est dominé par l'agglomération mulhousienne : 40 % de la population haut-rhinoise vit dans l'aire urbaine de Mulhouse [1] tandis que la zone d'emploi de Mulhouse couvre 431 337 habitants [2] soit 57 % de la population du département. Le Haut-Rhin occupe la partie méridionale de l'Alsace.

  3. Leimbach, Haut-Rhin - Wikipedia

    en.wikipedia.org/wiki/Leimbach,_Haut-Rhin

    5 days ago · Leimbach is a commune in the Haut-Rhin department in Grand Est in north-eastern France.. Etymology. Leimbach was historically been attested as Leymbach in 1223. The toponym Leimbach is of Germanic origin, cognate to modern German Lehm, denoting clay.

    • 3.57 km² (1.38 sq mi)
    • France
    • 326–663 m (1,070–2,175 ft), (avg. 350 m or 1,150 ft)
    • Grand Est
  4. Saint-Louis, Haut-Rhin - Wikipedia

    en.wikipedia.org/wiki/Saint-Louis,_Haut-Rhin

    Jan 09, 2021 · Saint-Louis is located at the German and Swiss borders, just north of Basel. The EuroAirport Basel-Mulhouse-Freiburg is situated on its territory. The commune of Saint-Louis also contains the former villages of Bourgfelden and Neuweg (also known as Saint-Louis-la-Chaussée, or Näiwaag in Sundgau Alsatian ).

    • 237–278 m (778–912 ft)
    • Haut-Rhin
  5. Département Haut-Rhin – Wikipedia

    de.wikipedia.org/wiki/Département_Haut-Rhin
    • Übersicht
    • Sprache
    • Geographie
    • Aussehen
    • Verwaltungsgliederung
    • Geschichte
    • Verwaltung

    Das Département Haut-Rhin [oˈʀɛ] (wörtlich Ober-Rhein, dt. Oberelsass) ist das französische Département mit der Ordnungsnummer 68. Es liegt in der Region Grand Est im Osten des Landes und ist, in Abgrenzung zu dem anderen elsässischen Département Bas-Rhin (wörtlich Nieder-Rhein), benannt nach seiner quellnäheren Lage am Rhein, der die Grenze zu Deutschland bildet. Départementhauptstadt ist Colmar.

    Laut einer Umfrage beherrschen 38 % der Einwohner noch einen alemannischen Dialekt. Damit sind die deutschen Dialekte hier weniger weit verbreitet als im Département Bas-Rhin und mehr als im lothringischen Département Moselle.[1][2]

    Das Département grenzt im Norden an das elsässische Département Bas-Rhin, im Osten an das Bundesland Baden-Württemberg, im Südosten an die Schweizer Kantone Basel-Stadt und Basel-Landschaft, im Süden an den Kanton Jura, im Südwesten an das Département Territoire de Belfort der Region Franche-Comté sowie im Westen an das Département Vosges der ehemaligen Region Lothringen.

    Beschreibung: In Rot ein goldener Schrägrechtsbalken mit drei goldenen Lilienkronen beidseitig nach dem Balken gelegt.

    Die Arrondissements Altkirch, Belfort, Colmar, Delémont (Delsberg) und Porrentruy (Pruntrut, ehemaliges Département du Mont Terrible) wurden am 17. Februar 1800 eingerichtet. Am 30. Mai 1814 wurden die Arrondissements Delémont und Porrentruy aufgelöst, da der Wiener Kongress deren Gebiet dem Schweizer Kanton Bern zugesprochen hatte. 1857 wurde das Arrondissement Altkirch durch Mulhouse ersetzt. Mit der Wiedereingliederung des Départements nach Frankreich 1919 wurde die Gliederung der Kreise nahezu komplett in Arrondissements übernommen. Gebweiler wurde wieder zu Guebwiller, Mülhausen wurde zu Mulhouse, Rappoltsweiler zu Ribeauvillé, lediglich Colmar wurde in Colmar-Ville und Colmar-Campagne aufgeteilt, die jedoch 1934 wieder zusammengelegt wurden. Das Territoire de Belfort wurde nicht wieder in das Département Haut-Rhin integriert, sondern 1922 ein eigenständiges Département Frankreichs, welchem 1941 die Nummer 90 zugeteilt wurde.[4]

    Vom 10. Mai 1871 (Friede von Frankfurt) bis zum 28. Juni 1919 (Friedensvertrag von Versailles) war das Département ein Teil des Deutschen Reiches. Als Bezirk Oberelsaß gehörte es zum Reichsland Elsaß-Lothringen. Der Bezirk gliederte sich in die sechs Kreise: Altkirch (wie gehabt), Gebweiler, Colmar (wie gehabt), Mülhausen (wie gehabt), Rappoltsweiler und Thann. Das Arrondissement Belfort mit seiner französischsprachigen Bevölkerung blieb als Territoire de Belfort bei Frankreich. Der Bezirk Oberelsaß umfasste damals 3.508 km² und zählte 1885: 462.549 Einwohner.

    Die Volksvertretung im Bezirk war der Bezirkstag. Dieser wählte zehn Mitglieder in den Landesausschuss des Reichslandes Elsaß-Lothringen, bis 1911 mit der Verfassung der Landtag eingerichtet wurde.

    • 764.030 (1. Jan. 2017)
    • Grand Est
  6. Haut-Rhin - Wikipedia

    li.wikipedia.org/wiki/Haut-Rhin

    Dec 31, 2020 · 't Departement Haut-Rhin is eine vanne departementen innen Elzas (in Frankriek) en haet 't nómmer 68. 't Is gelaengen in 't naordoeastelik deil van 't landj, grenzendj aan Duutsjlandj en Zwitserlandj enne departemente: Bas-Rhin, Vosges en Territoire de Belfort.

  7. Neuf-Brisach - Wikipedia

    en.wikipedia.org/wiki/Neuf-Brisach

    3 days ago · Neuf-Brisach (French: [nœ(f)brizak]; German: Neubreisach) is a fortified town and commune of the department of Haut-Rhin in the French region of Alsace.The fortified town was intended to guard the border between France and the Holy Roman Empire and, subsequently, the German states.

  8. Mulhouse - Wikipedia

    en.wikipedia.org/wiki/Mulhouse

    4 days ago · With a population of 109,443 in 2017 in the commune and 285,121 inhabitants in 2016 in the urban area, it is the largest city in Haut-Rhin and second largest in Alsace after Strasbourg. Mulhouse is the principal commune of the 39 communes which make up the communauté d'agglomération of Mulhouse Alsace Agglomération (m2A, population 272,712).

  9. Bas-Rhin - Wikipedia

    en.wikipedia.org/wiki/Bas-Rhin

    Jan 10, 2021 · On 7 April 2013 a referendum was held on the creation of a single community in Alsace for joining the Alsace region and the two departments of Haut-Rhin and Bas-Rhin. Strasbourg , the chef lieu (principal city) of Bas-Rhin is the official seat of the European Parliament as well as of the Council of Europe .

  10. Colmar - Wikipedia

    en.wikipedia.org/wiki/Colmar

    4 days ago · The largest church of Colmar and one of the largest in Haut-Rhin. Displays some early stained glass windows, several Gothic and Renaissance sculptures and altars, a grand Baroque organ case. The choir is surrounded by an ambulatory opening on a series of Gothic chapels, a unique feature in Alsatian churches. Église des Dominicains – 1289–1364.

  11. People also search for